th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wir haben offen– und das sicher!

Statements und Videobotschaften NÖ UnternehmerInnen

Wir haben offen - und das sicher!
© WKNÖ

Sicher einkaufen und verwöhnen lassen

Niederösterreichs Fachhändler und körpernahe Dienstleister freuen sich ab 3. Mai auf viele Kundinnen und Kunden

Das Warten hat ein Ende. Mit 3. Mai dürfen Niederösterreichs Fachhandel und körpernahe Dienstleister wieder aufsperren. „Es ist an der Zeit, dass unsere Betriebe wieder arbeiten können. Sie bekommen so die dringend nötige Planungssicherheit zurück. Es ist ein wichtiger und richtiger Schritt auf dem Weg zurück zur Normalität“, betont dazu Wolfgang Ecker, der Präsident der Wirtschaftskammer NÖ.


Perspektive, Qualität und Sicherheit

Für die Betriebe ist die Öffnung am 3. Mai eine schon dringend benötigte Perspektive. Ihre Kundinnen und Kunden können sich zugleich auf bewährte Qualität und besten Service in den Betrieben freuen - selbstverständlich mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen. „Unsere Unternehmen garantieren Sicherheit“, so Ecker. „Sie haben bereits bewiesen, dass ihre Präventionskonzepte praxistauglich sind. Sie werden erneut beweisen, wie sicher ihre Betriebe sind.“

Mit 1. April mussten ja die rund 1.700 Friseure, die etwa 4.000 Betriebe der Landesinnung Fußpfleger, Kosmetiker und Friseure sowie der Großteil der Handelsunternehmen in Niederösterreich ihre Pforten schließen. Insgesamt haben die betroffenen Branchen während der Lockdowns bereits 116 Öffnungstage verloren – das ist fast ein Drittel des Jahres. 

In den Startlöchern

Jetzt geht es wieder los. „Menschen brauchen Menschen. Es werden schon fleißig Termine gebucht. Und ich und meine Mitarbeiterinnen freuen uns, wenn unsere Kunden endlich wieder bei uns Platz nehmen und sich verwöhnen lassen können“, freut sich etwa die Melker Friseurin Martina Schammra.

Ähnlich der Mödlinger Sporthändler Klaus Percig: „Als Unternehmer sind wir es gewohnt, etwas zu unternehmen und unsere Kunden im vollen Ausmaß zufrieden zu stellen. Die Öffnung ist ein Licht am Ende des Tunnels, wir freuen uns darauf, wieder voller Tatendrang durchzustarten.“

Robert Ivancich, der in Berndorf einen Papier- und Buchhandel führt, stellt den Kontakt von Mensch zu Mensch ins Zentrum. „Wir freuen uns, dass nach den langen Wochen des elektronischen Kontakts endlich wieder die Begegnung von Mensch zu Mensch möglich ist. Und dass unsere Mitarbeiter ihre Freude an der Arbeit, an ihrem Beruf, wieder umset-zen und leben können.“ 

Hannelore Grün-Steger, die in Neunkirchen mit einer Massagepraxis aktiv ist: „Wir stehen in den Startlöchern und können es kaum erwarten, wieder unser Handwerk ausüben zu können und unabhängig von Unterstützungen zu sein.“

Nach 116 verlorenen Öffnungstagen seit Beginn der Pandemie und dem Zusperren in der umsatzstarken Zeit im Frühjahr, brauchen unsere Händler endlich wieder Planungssicherheit und eine Perspektive.
© Andreas Kraus
NUTZ Maria Luise
© Andreas Kraus
Rupp: Dads Warten hat ein Ende. Die nö. Friseure dürfen ab 3. Mai wieder aufsperren. Die Perspektive, die wir dringend benötigt haben, ist damit da. Unsere Friseursalons in NÖ sind bereit.
© Josef Bollwein
Schreiner: Unsere Betriebe wissen, was es heißt verantwortungsvoll mit Menschen umzugehen. Mit 3. Mai sind wir wieder für unsere Kundinnen un dKunden da. Für die Betriebe ist das eine ganz wichtige Perspektive.
© ABC Fotodesign

    

Wir hoffen, dass wir nun endlich dauerhaft geöffnet haben. Denn das ständige auf- und Zusperren geht nicht nur auf die Psyche, sondern es geht auch um die Existenz.
© Eugenia Husti
Wir sind Händler und leben vom Umsatz. Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Geschäfte wieder aufsperren dürfen. Überlebensnotwendig ist aber, dass wir auch offenhalten dürfen.
© Andreas Kraus

     

Wir können es kaum erwarten, dass wir endlich am 3. Mai wieder persönlich für unsere Kundinnen und Kunden da sein dürfen.
© Alexander Kaufmann
Wir sind dankbar, dass unsere Kunden auch regelmäßig Testen gehen, um somit einen sicheren Friseurbesuch zu gewährleisten. Wir sind voller Elan und freuen uns endlich wieder aufsperren zu dürfen.
© Florian Spangl
      
Wir stehen in den Startlöchern und können es kaum erwarten, wieder unser Handwerk ausüben zu können und unabhängign von Unterstützungen zu sein.
© Hannelore Grün-Steger
Die Öffnung ist ein LIcht am Ende des Tunnels, wir freuen uns darauf, wieder voller Tatendrang durchzustarten und unsere Kunden im vollen Ausmaß zufrieden zu stellen.
© David Schreiber

         

Es werden schon fleißig Termine gebucht. Und ich und meine Mitarbeiterinnen freuen usn, wenn unsere Kundinnen und Kunden endliche wieder bei uns Platz nehmen und sich verwöhnen lassen können.
© Schammra
Wir sind froh, wieder aufmachen zu und endlich wieder Kundinnen und Kunden im Geschäft empfangen zu können.
© Die Niederösterreicherin
       
Wir freuen uns, dass nach den langen Wochen des elektronischen Kontakts endlich wieder die Begegnungen von Mensch zu Mensch möglich sind.
© Christian Handl
Die Öffnung ist ein wichtiger Impuls für die Kunden. Viele sind mit digitalen Beratungen vertraut. Ein persönlicher Termin kann ber nicht zur Gänze ersetzt werden.
© Wohnhaus Scharfmüller
     
Die Öffnung ist wieder ein Schritt in Richtung Normalität. Ein offenes Geschäft bedeutet einen geregelten Alltag, bedeutet wieder persönlich mit den Kunden in Kontakt treten zu können. Darauf freuen wir uns sehr.
© Tanja Wagner
Nehmen wir die Pandemie ernst, aber lassen wir gemeinsam wieder ein Stück Normalität aufkommen und kümmern wir usn um das Wohlbefinden und um die Gesundheit unserer Kundinnen und Kunden.
© Stastny
    
Wir, als kleiner Laden am Lande sind ein wichtiger
© Barbara Ruff
Für ein achtsames Miteinander muss geöffnet werden und geöffnet bleiben. Mit Sicherheit halten wir die höchsten Hygienestandards ein. Wir freuen uns, wieder für Sie da sein zu dürfen!
© Vicky Heißl
      
Zitat von Günther Hofbauer
© Heidrun Henke
Wir sind eine sehr kommunikative Branche. Wir freuen uns schon sehr, wenn wir wieder Kunden begrüßen, beraten und unsere Kontakte pflegen dürfen. Die Menschen machen sich in Zeiten großer Einschränkungen mit unseren Produkten gerne eine Freude.
© Tanja Figl
           
Ich freue mich meine Türen wieder zu öffnen. Ich will immer für meine Kunden da sein und das immer mit den höchsten Hygienestandards! Ich lasse meine Kunden mit ihren Problemen und Schmerzen nicht im Stich!
© Hehenberger
Inspiration im Geschäft und die persönliche Kundenbetreuung ist durch Click & Collect nicht zu ersetzen. Danke für die Unterstützung des heimischen Fachhandels.
© Walter Gröbl
     
Wilmink: Wir sind sehr glücklich wieder öffnen zu dürfen. Auch wenn unser Angebot von Call & Collect gut angenommen wurde, fehlt der persönliche Kontakt mit unseren Kunden.
© Wilmink
Am meisten freuen wir uns, nach diesem Lockdown endlich wieder unsere Kundinnen und Kunden begrüßen zu dürfen! Maßgeschneiderte und professionelle Kundenberatung zeichnet unser Geschäft aus.
© Martina Föls

Da wir trotz hoher Hygienerichtlinien geschlossen haben mussten, ist es wegen des wirtschaftlchen Schadens jetzt umso wichtiger, dass wir am 3. Mai wieder öffnen.
© Neubauer
Bammer: Ich freue mich schon sehr auf meine Kunden. Mit den gegebenen Sicherheitsmaßnahmen werden wir auch den Rest der Pandemie zusammen schaffen.
© Oberhofer

Wiesler: Einkauf mit „allen Sinnen“ verbunden mit individueller Beratung, und persönlichem Kontakt, beim regionalen Fachhandel - dafür stehe ich mit meinem kleinen Geschäft.
© Wiesler
Josef Gloss
© Tanja Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Personenbetreuung: „Nah am Menschen“

Sie sorgen dafür, dass Menschen, die Betreuung brauchen, weiter in den eigenen vier Wänden leben können. Und sie sind Mitglieder der WKNÖ – die rund 17.000 selbstständigen Personenbetreuer und 230 Vermittlungsagenturen, die in Niederösterreich aktiv sind. mehr

Die Effekte der Waldviertler Holzindustrie reichen weit über die Region hinaus.

Waldviertler Holzindustrie stärkt gesamte Region

Mit rund 4.700 Beschäftigten und Umsatzerlösen von über 1,1 Milliarden Euro sind die knapp 80 Unternehmen der Holzindustrie im Waldviertel ein wertvoller Wirtschaftsfaktor – mit positiven Effekten, die weit über die Region hinausgehen. mehr