th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wettbewerb „Familienfreundlicher Betrieb“

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Familienlandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister: Familienfördernde Unternehmenskultur unterstützt bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Familienlandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker präsentieren den Wettbewerb zum familienfreundlichen Betrieb.
© NLK Schaler Familienlandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.
Der NÖ Landeswettbewerb „Familienfreundlicher Betrieb“ lädt ab sofort Niederösterreichs Unternehmen zur Teilnahme ein. Das Land Niederösterreich, die NÖ Familienland GmbH und die Wirtschaftskammer NÖ zeichnen mit dieser Initiative Betriebe aus, die durch ihre Unternehmenskultur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf besonders fördern. 
WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker betont: „Als Wirtschaftskammer ist uns wichtig, Niederösterreichs Best-Practice-Beispiele für Familienfreundlichkeit für ihren Einsatz und ihr Engagement zu würdigen. Dass sich Beruf und Familie gut vereinbaren lassen, ist für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein zunehmend wichtiges Kriterium bei der Auswahl des Arbeitgebers. Ich bin überzeugt, dass der Wirtschaftsstandort Niederösterreich weiterhin seine Vorzeigerolle in diesem Bereich behaupten wird.“

„Familien waren und sind durch die Covid-19-Pandemie stark gefordert. Die Kinderbetreuung oder die Pflege von Angehörigen bestmöglich mit den beruflichen Anforderungen vereinbaren zu können, ist mehr denn je eine große Herausforderung“, erläutert Teschl-Hofmeister.

NÖ Landeswettbewerb startet jetzt

Alle Klein-, Mittel-, und Großbetriebe sowie Non-Profit-Organisationen und öffentlich-rechtliche Unternehmen aus Niederösterreich sind eingeladen, sich auf www.noe-familienland.at/wettbewerb zu bewerben und ihre Teilnahme in einer dieser fünf Kategorien anzumelden. Zu den Beurteilungskriterien der Jury, die nach dem Einsendeschluss am 31. August 2021 die Bewerbungen bewertet, zählen unter anderen Arbeitszeitmodelle, Wiedereinstiegsmöglichkeiten, Unterstützung bei Kinderbetreuung oder Pflege eines Angehörigen, Weiterbildung sowie Informationspolitik und Unternehmenskultur.

Prämierung

Im Winter 2021/22 werden die Gewinner von Familienlandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker ausgezeichnet. Die Siegerbetriebe der fünf Kategorien erhalten attraktive Preise zur Umsetzung weiterer familienorientierter Angebote. Die erst-, zweit- und drittplatzierten Unternehmen pro Kategorie nehmen am Staatspreis „Familie & Beruf“ 2022 teil. 

Das könnte Sie auch interessieren

In der Ära Johann Marihart entwickelte sich die Agrana zu einem internationalen Konzern mit 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an weltweit 56 Standorten, darunter Werke in Tulln, Leopoldsdorf im Marchfelde, Gmünd, Pischelsdorf und Kröllendorf

"Grenzenlose Globalisierung hat einen Dämpfer erlitten"

Der Weinviertler Johann Marihart stand fast 30 Jahre an der Spitze des Agrana Konzerns. Im Interview mit der NÖWI spricht er über die Europäische Union, China und den Wirtschaftsstandort Niederösterreich. mehr

WKNÖ -Standortanwalt Christoph Pinter

NÖ Standortanwalt Pinter sieht Stopp für Straßenbau-Projekte als „heftigen Rückschlag für den Wirtschaftsstandort“

Projekte volkswirtschaftlich eindeutig sinnvoll, gut für Arbeitsplätze und Verkehrssicherheit mehr