th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKNÖ-Präsident Ecker: „Existenz der Betriebe nicht gefährden!“

Betriebe halten Sicherheitsmaßnahmen ein – Forderung nach Wirtschaftshilfen für betroffene Betriebe - Schlüssel zur Normalität ist Impfung mit flächendeckendem Testangebot

© Franz Baldauf WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker

„Unsere Unternehmerinnen und Unternehmer übernehmen Verantwortung. Verantwortung gegenüber ihren Kundinnen Kunden sowie ihren Beschäftigten. Sie halten sich immer an die erforderlichen Maßnahmen. Die Existenz unserer Betriebe darf nicht gefährdet werden“, betont Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker. Dass strengere Maßnahmen wieder notwendig sind, um das Infektionsgeschehen einzudämmen, trägt die niederösterreichische Wirtschaft mit. Aber: „Mit den aktuellen Verschärfungen müssen Wirtschaftshilfen für die betroffenen Branchen einhergehen. Unsere Betriebe und ihre Beschäftigten brauchen Planbarkeit und Sicherheit“, so Ecker.


„Die aktuelle Situation erfordert auch eine Erhöhung der Testkapazitäten“, betont Ecker angesichts der massiv steigenden Infektionszahlen. Es gehe jetzt darum, die nötigen Maßnahmen schnellstmöglich zu treffen. „Wenn sich Menschen testen lassen müssen, braucht es dafür auch das flächendeckende Angebot. Das PCR-Testen ist eine zusätzliche Sicherheit für Geimpfte. Viele haben das in den letzten Wochen bereits genutzt“, so Ecker.

„Verhalten mit Hausverstand und Impfung sorgen für gesunden Wirtschaftsstandort“

Die Einhaltung und Kontrolle der bestehenden Maßnahmen seien wichtig und richtig. Zugleich appelliert der WKNÖ-Präsident auch an die Eigenverantwortung – privat und betrieblich. „Wir alle wünschen uns, dass die Pandemie endlich ein dauerhaftes Ende hat. Jeder kann und muss hier einen Beitrag leisten.“ Dazu zählt neben einer gewissen Vorsicht mit Hausverstand auch die Impfung: „Für einen gesunden Wirtschaftsstandort.“


Diese schütze nachweislich vor einem schweren Verlauf. Hier gehe es nicht um Ideologien, sondern um die Gesundheit aller, „und der Schlüssel ist die Impfung mit einem flächendeckenden Testangebot.“ Der Appell des Präsidenten ist deutlich: „Lassen Sie sich impfen, denn jede Impfung zählt! Jedes Prozent mehr bringt uns einen Schritt weiter in Richtung Normalität.“

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.n.r.: Küchenleiter der WKNÖ-Gastronomie Georg Franz, Geschäftsführer der AMA Marketing Michael Blass, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer und Bereichsleiter der WKNÖ-Gastronomie Hubert Baumann

WKNÖ-Gastronomie mit Gütesiegel „AMA GENUSS REGION“ ausgezeichnet

Klare Positionierung als Leitbetrieb für geprüfte Qualität und nachvollziehbare Herkunft – bereits über 1.250 Gastronomiebetriebe zertifiziert mehr

Die Junior Company „Sweet & Salty“ der HLW Türnitz gewann den Sonderpreis für soziale und ökologische Nachhaltigkeit.

Junior Companies: HLW Türnitz holt Sonderpreis für soziale und ökologische Nachhaltigkeit

Vom Leberkäse im Glas über Backmischungen bis zu einem NFC (Near Field Communication)-Chip mit den wichtigsten Gesundheitsdaten: Beim diesjährigen NÖ Junior Landeswettbewerb im WIFI NÖ in St. Pölten zeigten die angehenden Jungunternehmen wieder eindrucksvoll ihr Können. Der Sonderpreis für soziale und ökologische Nachhaltigkeit ging an die HLW Türnitz mit seiner Company „Sweet & Salty.“ mehr

v.l. WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer, ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, Gabriele Jüly, Thomas Knapp, Robert Kovacs, Veronika Machreich, Anna Nowshad, und Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker

Arbeitskräftemangel: Wie NÖ Unternehmen zum Talente-Magnet werden

Im Rahmen einer gemeinsamen Initiative unterstützen die Wirtschaftskammer Niederösterreich und die Wirtschaftsagentur des Landes ecoplus Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Arbeitskräfte-Findung und schließlich auch Bindung. mehr