th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Versicherungslösung für Naturgefahren

Der Klimawandel ist evident, die Extremwetterereignisse nehmen dramatisch zu: Die Dringlichkeit einer Versicherungslösung gegen Naturgefahren kann höher nicht sein.

Stefan jauk
© Andreas Kraus Stefan Jauk, Vorsitzender der Fachvertretung der NÖ Versicherungen.

Schlagzeilen wie ,Hitzewelle erreicht ihren Höhepunkt‘ oder ,Hitzerekord in Österreich wird gebrochen‘, erreichen uns medial nunmehr fast täglich“, weiß Stefan Jauk, Fachvertretungsvorsitzender der Versicherungsunternehmen NÖ. Die Ereignisse der letzten Jahre bestätigen, dass Österreich von Extremwetterereignissen bzw. Naturkatastrophen durchaus nicht verschont bleibt.

Versicherungen sind vorbereitet

Hierzulande sind es vor allem Stürme, Hochwasser, Schnee und Hagel, Hitzewellen sowie Erdbebengefahren. Jauk: „Die niederösterreichischen Versicherungen sind jedoch bestens vorbereitet, Schäden aus Extremwetterereignissen schnell und kompetent abzuwickeln“. Um die Versicherbarkeit von Naturgefahren in Österreich in Zukunft allerdings flächendeckend gewährleisten zu können, bedürfe es dringend noch weiterer politischer Schritte, um die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Verfügung stellen zu können.

„Die Politik muss sicherstellen, dass es geeignete rechtliche Vorschriften gibt, die eine entsprechend große Risikostreuung für die österreichischen Versicherer ermöglicht. Dann können Versicherungsprodukte gegen Naturgefahren zu einem für den Kunden leistbaren Preis angeboten werden“, so Jauk. Zum anderen ist aber auch jeder Einzelne gefordert: Je besser die Präventionsmaßnahmen sind, desto geringer ist das Schadensausmaß im Einzelfall.  wko.at/noe/bv

Das könnte Sie auch interessieren

Fachgruppengeschäftsführer Andreas Hofbauer, Berufsschuldirektorin Clementine Gschwandtner, Julia Halmenschlager, ELK Fertighaus GmbH (2. Platz), Theresa Supper, W. Hamburger GmbH (1. Platz), Romana Zwanowetz, Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG (3.

SEARCHING FOR THE BEST 2022 - Die besten Bürolehrlinge gekürt

Der NÖ Lehrlingswettbewerb der kaufmännisch-administrativen Lehrberufe der Sparte Handel ist geschlagen. Beim Wettbewerb der Wirtschaftskammer Niederösterreich wurden die landesbesten Lehrlinge ermittelt. mehr

Spartenobfrau Beate Färber-Venz

Maßnahmen heute – Versorgungssicherheit im Herbst

Kommentar von NÖ Spartenobfrau Beate Färber-Venz: Steigende Energie- und Treibstoffpreise sowie bereits auftretende Knappheiten belasten die Branche – es braucht Entlastungsmaßnahmen, die auch tatsächlich ankommen! mehr