th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Valentinstag 2020: 47 Euro pro Person wurden im NÖ Handel ausgegeben

Durchschnittlich 47 Euro pro Person geben die NiederösterreicherInnen am 14. Februar aus. Insgesamt betrugen dieses Jahr die Ausgaben am Valentinstag in unserem Bundesland 29,5 Mio. Euro.

SO Franz Kirnbauer: „Für den NÖ Handel stellt der Valentinstag einen wichtigen Kaufanlass dar.“
© Andreas Kraus SO Franz Kirnbauer: „Für den NÖ Handel stellt der Valentinstag einen wichtigen Kaufanlass dar.“

Dies geht aus einer Umfrage der KMU-Forschung Austria im Auftrag der Wirtschaftskammer hervor. „Für den NÖ Handel stellt der Valentinstag einen wichtigen Kaufanlass dar, 49 Prozent beschenken hier ihre Liebsten“, betont Franz Kirnbauer, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ).
Acht von zehn NiederösterreicherInnen, so Kirnbauer, haben ihre Valentinstag-Geschenke in stationären Geschäften besorgt, ein Fünftel im Internet. Dabei lagen die Ausgaben der Männer etwas über jenen der Frauen.

Geschenke & Aktivitäten

Die Top 3 der Geschenke sind Blumen und Pflanzen (58 Prozent), gefolgt von Süßigkeiten wie Schokolade oder Pralinen (30 Prozent) sowie Parfum bzw. Kosmetika (9 Prozent). Der Valentinstag ist aber auch ein wichtiger Anlass für gemeinsame Aktivitäten wie z.B. für Urlaub, Kino, Theater, Konzerte, Ausflüge (17 Prozent), gefolgt von gemeinsamen Restaurantbesuchen (14 Prozent). Danach kommen diverse Wellnessaktivitäten wie z.B. Massage-, Spa- und Friseurbesuche (11 Prozent).
73 Prozent der Befragten gaben als Hauptmotiv für das Schenken an, einen Menschen glücklich machen zu wollen. An zweiter Stelle liegt der Wunsch, Liebe zu zeigen (46 Prozent). 26 Prozent geben an, dass sie schenken, weil es einfach Tradition ist. acht Prozent wollen Enttäuschungen vermeiden und fünf Prozent geben an, dass sie schenken, weil sie selbst beschenkt werden wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Johannes Wild, geschäftsführender Obmann der Immobilien- und Vermögens­treuhänder NÖ

NÖ ist anders: 64 Prozent der Bauträger sind gemeinnützig

In Wien sind es 33 Prozent – die Immobilien- und Vermögenstreuhänder präsentierten in Zusammenarbeit mit EXPLOREAL ihre aktuelle Studie (mit Vergleichszahlen) zum Thema „Wohnbauprojekte in der Pipeline“ über die Wohnsituation in NÖ. mehr

Friederike und Susanne Kager – die Profis der Schönmacherei – verwöhnen ihre Kunden.

Schönmacherei: Von Kopf bis Fuß gepflegt

Friederike Kager und ihre Tochter Susanne können auf Stammkunden zählen. Die Auftragslage stimmt die beiden zuversichtlich. mehr