th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

NÖ Unternehmerinnenforum 2020 erstmals online

Mit über 500 Gästen vor PC und Tablet war das jährliche Highlight von Frau in der Wirtschaft NÖ auch online ein Erfolg.

Marlene Zeidler-Beck (in Vertretung von LH Mikl-Leitner), WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz, Moderatorin Betty Kerschbaumer, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und FiW NÖ-Vorsitzende Vera Sares.
© Tanja Wagner Marlene Zeidler-Beck (in Vertretung von LH Mikl-Leitner), WKÖ-Vizepräsidentin und FiW Österreich-Vorsitzende Martha Schultz, Moderatorin Bettina Kerschbaumer, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und FiW NÖ-Vorsitzende Vera Sares.

Die niederösterreichischen Unternehmerinnen sind "ihrer" beliebten Netzwerkveranstaltung, dem Unternehmerinnenforum, auch heuer treu geblieben. Und das, obwohl es aufgrund der Corona-Einschränkungen erstmals online stattfinden musste. Übertragen wurde aus dem Café im Palais Wellenstein in St. Pölten. Mehr als 500 Damen (und wohl auch einige Herren) haben die vierstündige Live-Übertragung mitverfolgt.

Vera Sares, die Vorsitzende von Frau in der Wirtschaft (FiW) Niederösterreich, zeigt sich zufrieden: "Für uns war es technisches Neuland, wir haben aber sehr gutes Feedback von unseren Unternehmerinnen bekommen."

Heißes Thema Digitalisierung

Das Feedback der Unternehmerinnen wurde während der Übertragung mittels interaktiver Umfragen eingeholt. Das Ergebnis: Die Digitalisierung bleibt, angeheizt von Lockdown und Online-Meetings, das Top-Thema für die Unternehmerinnen. Dazu Vera Sares, selbst in der Kommunikationsbranche tätig: "Wir alle wurden in die Digitalisierung regelrecht 'hineingeworfen'. Themen wie Webinare oder der Zugang zu flächendeckendem Breitband bleiben daher weiterhin auf der Agenda."

'Family Business" immer noch bei den Frauen

Nicht zu vergessen, so die FiW-Landesvorsitzende, sei aber auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf: "Gerade der Lockdown hat gezeigt, dass das Kümmern um Kinder und Haushalt immer noch größtenteils bei den Frauen liegt. Unsere Unternehmerinnen müssen sich nicht nur um ihr Business, sondern gleichzeitig auch um das 'Family Business' kümmern." Sares fordert deshalb flexiblere Kinderbetreuungsmöglichkeiten, die den Unternehmerinnen den Freiraum geben, in diesen herausfordernden Zeiten ihr Geschäftsmodell auf neue Beine zu stellen.

Liebe und Herzblut

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker dankte Vera Sares und ihrem Team "für die Unterstützung der Unternehmerinnen in dieser herausfordernden Zeit. Ihr macht das mit viel Liebe und Herzblut." Ecker wies auf die zahlreichen Unterstützungsmaßnahmen der WKNÖ für die Unternehmen hin, beispielsweise die Gratis-Schnelltests für UnternehmerInnen und ihre MitarbeiterInnen, den Härtefallfonds und das 220 Millionen schwere Konjunkturpaket gemeinsam mit dem Land NÖ.

Seinen Weg gehen

WKÖ-Vizepräsidentin und Vorsitzende von FiW Österreich, Martha Schultz, lud die Unternehmerinnen dazu ein, sich mit allen Fragen an die Wirtschaftskammer zu wenden. Und - gerade in Zeiten wie diesen - alle Möglichkeiten zur (virtuellen) Vernetzung zu nutzen. Ihr ganz persönlicher Tipp: "Meine Urgroßmutter hat zu mir gesagt: Glaub an dich selbst und gehe deinen Weg. Das ist mein Lebensmotto."

Gedanken über Comeback machen

Marlene Zeidler-Beck, die in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum Unternehmerinnenforum gekommen war, rief dazu auf, sich "schon jetzt Gedanken über das Comeback nach Corona" zu machen. "Setzen Sie jetzt Maßnahmen, damit Sie später sofort wieder durchstarten können. Denken Sie an Hermann Maier. Er hat nach seinem dramatischen Unfall in Nagano ganz klar das nächste Rennen als Ziel vor Augen gehabt. So hat er sich selbst zu Höchstleistungen angespornt."

Netzwerken funktioniert auch online

Vera Sares gab am Ende der Übertragung "ihren" Unternehmerinnen noch einen persönlichen Tipp mit: "Lassen Sie sich nicht von der Angst leiten. Arbeiten Sie für sich selbst heraus, was Ihr derzeitiger Handlungsspielraum ist und nützen Sie ihn voll aus. Und bitte nützen Sie auch alle Veranstaltungen von Frau in der Wirtschaft - netzwerken funktioniert auch online, nur eben ein bisschen anders." 

Hier geht's zu Frau in der Wirtschaft NÖ

Bildergalerie zum 43. Unternehmerinnenforum in NÖ


Das könnte Sie auch interessieren

Die Präsidenten Markus Wieser (li.) und Wolfgang Ecker bei der Corona-Schnelltest-Straße im AMZ Mödling.

Corona-Schnelltest-Straße im Vollbetrieb

Die Corona-Schnelltests für Arbeitnehmer und Unternehmer in Niederösterreich sind voll angelaufen. Allein am 1. Tag sind 400 Anmeldungen im „Start-Bezirk“ Mödling beim Arbeits- und Sozialmedizinischen Zentrum Mödling (AMZ) eingegangen. mehr

V.l. JW NÖ-Vorsitzender Mathias Past, Gewinner  Martin Höbarth und Landesrat  Jochen  Danninger.

MH-Tech holt sich riz up Genius-Preis 2020

Mit einer tragbaren Hubarbeitsbühne hat sich Martin Höbarth von MH-Tec den ersten Platz in der Kategorie „Geniale UnternehmerInnen“ gesichert. mehr