th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Trend zum qualifizierten Handwerk ungebrochen: WKNÖ freut sich über knapp 500 erfolgreich abgelegte Meister- und Befähigungsprüfungen

Ein starkes Zeichen für Vielfalt und höchste Qualität setzte das niederösterreichische Handwerk und Gewerbe im Rahmen seiner Meisterfeier am 27. Oktober: Fast 500 Meister- und Befähigungsprüfungen wurden heuer in Niederösterreich erfolgreich abgelegt. 200 der neuen Besten der Besten des blau-gelben Handwerks und Gewerbes holten sich ihre Meisterbriefe und Befähigungsurkunden direkt bei der WKNÖ-Meisterfeier im Cityhotel St. Pölten ab. 

vlnr.: Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich Wolfgang Ecker, Meisterin Julia Weiß, Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk Jochen Flicker und LIM Stellvertreter der Tischler Stefan Zamecnik.
© Christian Schörg vlnr.: Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich Wolfgang Ecker, Meisterin Julia Weiß, Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk Jochen Flicker und LIM Stellvertreter der Tischler Stefan Zamecnik.

Als Krönung eines jeden Jahres werden im niederösterreichischen Gewerbe und Handwerk die neuen JungmeisterIinnen ausgezeichnet. Bei der diesjährigen Meisterfeier wurden im Cityhotel St. Pölten die Meisterbriefe und Befähigungsurkunden an 200 Fachkräfte aus insgesamt 35 Berufsgruppen verliehen. Die Überreichung im feierlichen Rahmen erfolgte durch Wolfgang Ecker, den Präsidenten der Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ) und dem Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk, Jochen Flicker

Die besonders hohe Zahl von knapp 500 erfolgreich abgelegten Meister- und Befähigungsprüfungen in diesem Jahr bestätigte einmal mehr den anhaltenden Trend zur qualifizierten Handwerksausbildung in Niederösterreich, betonte Spartenobmann Jochen Flicker. „Mit fast 500 erfolgreich abgelegten Meister- und Befähigungsprüfungen freuen wir uns über einen enormen Zuwachs an neuen Meisterinnen und Meistern für unsere Sparte. Diese hohe Zahl spiegelt den positiven Trend der letzten Jahre wider und untermauert den Stellenwert der höchsten Qualifizierung im Gewerbe und Handwerk. Dass sich diese zielstrebigen Kolleginnen und Kollegen auch trotz erschwerter COVID-Bedingungen nicht von ihrem Weg abbringen lassen, erfüllt mich mit Freude und ganz viel Zuversicht für die Zukunft unserer Sparte. Ich gratuliere allen frischgebackenen Meisterinnen und Meistern ganz herzlich zu ihrem maßgeblichen Erfolg“, so Flicker, der selbst Hafnermeister ist.

„Niederösterreichs Gewerbe und Handwerk steht gleichermaßen für perfekte Dienstleistungen wie auch Produkte von höchster Qualität. Es ist ein zentraler Faktor für die Kraft in den Regionen und unseres gesamten Wirtschaftsstandorts“, betont WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker. „Der Schlüssel dazu liegt in der hervorragenden Aus- und Weiterbildung – von der Lehre bis eben hin zur Meisterprüfung. Nicht umsonst gilt diese Meisterprüfung bei Kundinnen und Kunden als Gütesiegel für Qualität und Verlässlichkeit. Unsere Meisterinnen und Meister spielen in der absoluten Top-Liga des Wissens und des Könnens.“  

Vielfalt und Frauenpower bestimmen die Meisterfeier 2021 

 Bei 200 überreichten Urkunden in 35 verschiedenen Berufsgruppen war die Vielfalt der Sparte das bestimmende Thema: Ob FriseurIin, BuchbinderIin oder MechatronikerIin, die Palette und Qualität der Meisterfeier kannte heuer keine Grenzen. Mit 24 bzw. 19 Titeln bildeten die Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker und die MetalltechnikerIinnen für Metall-und Maschinenbau die stärksten Gruppen in diesem Jahr.

Zudem verdeutlichte die Meisterfeier 2021 einmal mehr die geschlechterspezifische Weiterentwicklung im Gewerbe und Handwerk in Niederösterreich. Zunehmend weibliche Meisterinnen in traditionell männlich dominierten Berufen wie beispielsweise Mechatronik oder Elektrotechnik zeigen, wie mit klassischen Rollenbildern gebrochen wird.

Auch ist die Entscheidung zur Meisterprüfung keinesfalls mehr eine Frage des Alters oder des konventionellen Werdegangs: Die frischgebackene Buchbindermeisterin Angelika Schmidt (Dipl.-Ing.) aus St. Ruprecht an der Raab, Jahrgang 1966, freute sich nicht zum ersten Mal über einen Titel und entschied sich nach ihrer erfolgreichen akademischen Laufbahn für einen zweiten Bildungsweg im Handwerk. Jüngste Meisterin im Bunde war Friseurin und Perückenmacherin Stephanie Steininger aus Zemling, die ihre Meisterprüfung mit 19 Jahren erfolgreich absolvierte.

vlnr.: Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich Wolfgang Ecker, Moderator des ORF NÖ Claudio Schütz und Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk Jochen Flicker
© Christian Schörg vlnr.: Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich Wolfgang Ecker, Moderator des ORF NÖ Claudio Schütz und Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk Jochen Flicker
Moderator des ORF NÖ Claudio Schütz und Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk Jochen Flicker.
© Christian Schörg vlnr.: Moderator des ORF NÖ Claudio Schütz und Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk Jochen Flicker.


Bildergalerie, Fotos: Christian Schörg


Das könnte Sie auch interessieren

Susanne Kraus-Winkler

Top-Weiterbildungschancen für Lehrlinge im NÖ Tourismus

Kraus-Winkler: Angebote der WIFI-Lehrlingsakademie im digitalen, sozial-persönlichen und wirtschaftlichen Bereich nutzen mehr

Beate Färber-Venz, Obfrau der Sparte Transport und Verkehr in der WKNÖ

NÖ Transportwirtschaft: 77 Prozent der Neuinvestitionen für Innovation, Klima und Umwelt

Spartenobfrau Färber-Venz: „Förderungen für Umwelttechnologien bringen der Umwelt mehr als blockierte Straßenprojekte, die die Versorgungssicherheit gefährden“ mehr

Sujet

Kampagnenstart für „Die Industrie macht Sinn“

Statt der Tage der offenen Tür warten die Sparte Industrie und die IV-Niederösterreich im Herbst mit einer breit angelegten Imagekampagne auf.  mehr