th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bestes Halbjahr für Niederösterreichs Tourismus

Die vorläufige Halbjahresbilanz sorgt mit 3.246.000 Übernachtungen für einen neuen Rekord.

Auch die Sommervorsaison bringt ein Nächtigungsplus von 6,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
NÖ Sparten- obmann  Mario Pulker:  „Wir gratulieren unseren Betrieben, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz diese Rekordzahlen ermöglichen.
© Lechner NÖ Sparten- obmann Mario Pulker: „Wir gratulieren unseren Betrieben, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz diese Rekordzahlen ermöglichen."
Die Statistik Austria veröffentlichte die vorläufigen Nächtigungszahlen für den Monat Juni und das bisherige Kalenderjahr.
Die erfreuliche Hochrechnung setzt den bisherigen Aufschwung in Niederösterreichs Tourismus- und Freizeitwirtschaft fort: Der Monat Juni knüpft mit vorläufigen 707.000 Nächtigungen
(+ 9,5 Prozent / + 61.300 Nächtigungen gegenüber dem Vorjahr) an dem herausragenden Mai-Ergebnis an und sorgt damit für die bisher beste Halbjahresbilanz: 3,246.000 Nächtigungen (+ 5 Prozent / + 154.000 Nächtigungen) und 1,264.000 Ankünfte
(+ 9 Prozent / + 104.200 Ankünfte) im Vergleich zum Vorjahr.
„Das tolle Ergebnis der Halbjahresbilanz zeigt, dass NÖ als Urlaubs-, aber auch als Wirtschaftstourismusstandort immer beliebter wird. Mit neuen Hotelangeboten gewinnt der Wirtschaftstourismus an Aufschwung, zeitgemäße Angebote und die Auslandsmarktbearbeitung bringen neue Urlaubsgäste nach NÖ. Hier spielen die kontinuierliche Qualitätssteigerung und die Attraktivität bei Angeboten rund um Genuss und Outdoor eine wesentliche Rolle. Die ausgezeichnete Wetterlage trägt schlussendlich auch zu diesem Erfolg bei“, zeigt sich Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav erfreut.
Die vorläufige Halbjahresbilanz (Jänner bis Juni 2017) zeigt signifikante Zuwächse am Auslandsmarkt. Insgesamt nächtigten in diesem Zeitraum rund 1,068.000 ausländische Gäste in Niederösterreich, das entspricht einem Plus von 13,9 Prozent bzw. rund 130.000 Nächtigungen. Bis einschließlich Mai 2017 zeigt sicher dieser Zuwachs vor allem bei Gästen aus Deutschland, Tschechien, Ungarn, Polen aber auch Italien und China. Der Inlandsmarkt ergibt mit rund 2,18 Mio. Übernachtungen ebenso ein Plus von 1,1 Prozent bzw. 21.700 Nächtigungen.

Über Österreich-Schnitt

„Von Mai bis Juni nächtigten rund 1,39 Mio. Gäste in NÖ, das sind um 6,9 Prozent bzw. 90.000 Nächtigungen mehr als im Vergleich zum Vorjahr. Sehr erfreulich, dass wir damit über dem Österreichschnitt liegen. Das Plus zeichnet sich vor allem bei den Auslandsgästen ab, + 16,1 Prozent bzw. + 71.200 Nächtigungen. Eine schöne Bestätigung, dass unsere konsequente Bearbeitung der Auslandsmärkte Früchte trägt“, bilanziert Christoph Madl, Geschäftsführer der NÖ-Werbung. Die NÖ Nächtigungen in der Sommervorsaison (Mai bis Juni 2017) basieren auf rund 875.000 Österreichern (+ 2,2 Prozent / + 18.800 Nächtigungen) und 514.000 ausländischen Gästen (+ 16,1 Prozent / + 71.200 Nächtigungen).

„Am Ende zählen die Betriebsergebnisse"

NÖ Spartenobmann Mario Pulker„gratuliert den NÖ Betrieben, „die mit ihrem unermüdlichen Einsatz diese Rekordzahlen ermöglichen.  Dabei darf aber nicht übersehen werden, dass der Blick auf die Nächtigungsstatistik zu kurz greift: Am Ende zählen die Betriebsergebnisse.  Deshalb heißt die Forderung an die Politik: Runter mit den 13 Prozent – und wieder zurück zu den 10 Prozent Mehrwertsteuer auf die Beherbergung“.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr
Newsportal „Logistik Projekt 2030+“: Gemeinsame Zielsetzungen beider Bundesländer

„Logistik Projekt 2030+“: Gemeinsame Zielsetzungen beider Bundesländer

„Gemeinsam neu denken“ wollen Niederösterreich und Wien die kommenden logistischen Herausforderungen beider Regionen. mehr

  • Information und Consulting
Newsportal Epu-Webinare

Epu-Webinare

Österreichweites Angebot: Kostenlose Webinare mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal NÖ Tourismustag 2017

NÖ Tourismustag 2017

Viel umgesetzt, aber immer noch viel zu tun! mehr