th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Jubiläum: 20. Top-Wirte-Gala in Grafenegg

Rund 500 Gäste lockte die Jubiläumsgala nach Grafenegg.

„Top-Wirt des Jahres 2018“ist die Gaststätte Figl in St. Pölten-Ratzersdorf
© romanseidl.com

 von links: Obmann Harald Pollak (NÖ Wirtshauskultur), Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, „Aufsteiger“ Klaus und Alice Gutmann (Gasthaus Gutmann, Zöbing), Geschäftsführer Christoph Madl (Niederösterreich Werbung), „Top-Wirt“ Matthias Strunz (Gaststätte Figl, St. Pölten-Ratzersdorf), WKNÖ-Spartenobmann Mario Pulker (Tourismus und Freizeitwirtschaft) sowie „Einsteiger“ Andreas und Margit Frey („Zum Goldenen Löwen“, Maria Taferl).


Anlässlich der 20. Top-Wirte Prämierung der Niederösterreichischen Wirtshauskultur im Auditorium Grafenegg wurde die von Ulrike Mesner und Matthias Strunz geführte Gaststätte Figl in St. Pölten-Ratzersdorf zum „Top-Wirt des Jahres 2018“ gekürt.
Die Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ ging an das Gasthaus Gutmann in Zöbing und als „Einsteiger des Jahres“ wurde der Gasthof „Zum Goldenen Löwen“ in Maria Taferl ausgezeichnet.
NÖ Spartenobmann (Tourismus und Freizeitwirtschaft) Mario Pulker betonte den Stellenwert des Events: „Ihr und mit Euch alle Preisträger der vergangenen 20 Jahre seid Aushängeschilder der NÖ Wirtshauskultur! Zusätzlich dazu ist diese Auszeichnung auch in wirtschaftlicher Hinsicht ein Gewinn – umso mehr freut uns als Wirtschaftskammer daher auch die gute Zusammenarbeit mit dem Verein Niederösterreichische Wirtshauskultur.“
NÖ Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav gratulierte: „Seit 20 Jahren werden im Rahmen der Veranstaltung ‚Ein Fest für die Wirte‘ die herausragenden Leistungen unserer Wirtsleute gewürdigt. Sie motivieren einander gegenseitig zu Höchstleistungen. Neben den Nominierten sowie den Preisträgerinnen und Preisträgern gibt es vor allem einen Gewinner – unseren Gast.“
Harald Pollak, Obmann der Niederösterreichischen Wirtshauskultur bekräftigte: „Für uns ist diese Veranstaltung eines der schönsten Feste des Jahres. Dieser Abend bietet den Wirtinnen und Wirten eine festliche, aber entspannte Atmosphäre, um ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und voneinander zu profitieren.“
Er gratulierte allen aktuellen und bisherigen Preisträgerinnen und Preisträgern: „Ihnen allen ein herzliches Dankeschön für Ihr Engagement“.


Eckdaten:

  • 1994 wurde der Verein Niederösterreichische Wirtshauskultur ins Leben gerufen. Mehr als 100 Wirtshäuser engagierten sich anfangs für die Ideale der Kooperation, heute sind es etwa 220 in rund 200 Orten in ganz Niederösterreich.
  • Die Top-Wirt Verleihung kann auf eine lange Historie zurück­blicken. 1998, vor genau 20 Jahren, wurde der erste Top-Wirt-Sieger ausgezeichnet.
  • Abgesehen von den Qualitätskriterien gibt es für die Niederösterreichische Wirtshauskultur auch zentrale Werte: Tradition, Beständigkeit, Verlässlichkeit, Nachhaltigkeit und Authentizität.
  • Wer mit dem Prädikat „Top-Wirt“ ausgezeichnet werden will, muss sich strengen Tests unterziehen. Diese Tests beschränken sich nicht nur auf Speis und Trank, sondern inkludieren unter anderem auch die Ausstattung des Betriebs und „Extras“, die den Unterschied ausmachen, wie etwa Hausgemachtes oder besonders liebevoll gestaltete Speisekarten. Anonym und unbemerkt überprüft ein Testerteam die Kochkünste der heimischen Wirtinnen und Wirte.
  • Jahr für Jahr qualifizieren sich rund 60 Wirtshäuser zum Top-Wirt. Aus diesem Reigen gibt es drei Leuchtturm-Auszeichnungen: Wird der Mitgliedsbetrieb das erste Mal getestet und erzielt die höchsten Punkte, wird er zum „Einsteiger des Jahres“ gekürt. Den Titel „Aufsteiger des Jahres“ hat jener Betrieb verdient, der sich im vergangenen Jahr am meisten steigern konnte. Top-Wirt“ des Jahres wird der beste der Besten.


Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
BIM Wolfgang Eder als Hahn im Korb.

Frisöre: Facebook-Offensive der Lehrlinge

Die „Digitale Lehrlingsinitiative“ der Bundes- und Landesinnungen der Friseure ist gestartet, Tirol beginnt, NÖ folgt im Mai. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Obmann Robert Jägersberger

Die Plattform „buildingSMART Austria“...

...kurz BIM, ist die Antwort der Bauwirtschaft auf die rasante Entwicklung der Digitalisierung. mehr

  • Gewerbe und Handwerk

Dachdecker, Glaser, Spengler und Zimmerer: Dachlehrgänge 2018

Höhenarbeit ist ein sehr anspruchsvolles Arbeitsfeld, das Fehler schwerlich verzeiht. mehr