th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Tischler dürfen produzieren und freuen sich über Aufträge

Produzierende Handwerksbetriebe nehmen trotz der momentan erschwerten Arbeitsbedingungen ihre wirtschaftliche Verantwortung wahr und sichern mit der Aufrechterhaltung ihrer Betriebe Arbeitsplätze.

©

In beinahe allen österreichischen Tischlereien wird produziert. Dank digitaler Möglichkeiten können neue Aufträge ganz einfach abgewickelt werden. Dabei kommt auch die Beratungskomponente nicht zu kurz: Wie gewohnt wird auf alle Fragen und Wünsche individuell eingegangen – und auf die Expertise des Tischlers kann man sich wie gewohnt verlassen.

Helmut Mitsch
© Theo Kust

Landesinnungsmeister (Tischler und Holzgestalter Niederösterreich) Helmut Mitsch: „Auch in Zeiten wie diesen sind die Tischler gerne für ihre Kundinnen und Kunden da und freuen sich über Aufträge. Auf www.tischler.at  findet man den Tischler ganz in nächster Nähe, der Handwerk bietet, welches mit dem Hobel ausgezeichnet ist."

Noch dazu ist er ein echter Nahversorger, der seine Verantwortung wahrnimmt. „Wir produzieren gerne, sind ein Partner auf Augenhöhe, freuen uns über jeden Auftrag und können diesen auch prompt abwickeln. Das reicht von der Sanierung, über Küchen, Wohnzimmer, Solitärmöbel bis hin zu Fenster und Türen", fasst Landesinnungsmeister Helmut Mitsch das Angebot der Tischler zusammen. Anfragen und Beratungen werden heute sehr einfach via Internet abgewickelt. KundInnen können Entwürfe und Planungen bequem zu Hause auf ihren Bildschirmen betrachten und sogar mittels Konferenzschaltung mit der Tischlerin/dem Tischler durchbesprechen. Dazu sind keine besonderen Computerkenntnisse erforderlich. Jeder kann bequem von daheim mit seinem Tischler seine Möbel planen.

„Konsumenten sollten auch wissen, dass das oft notwendige Ausmessen der Räume und Gegebenheiten vor Ort sowie die Montage der Möbel auch jetzt möglich und erlaubt sind. Selbstverständlich sind sich die Betriebe ihrer Verantwortung gegenüber MitarbeiterInnen und KundInnen bewusst und halten alle Maßnahmen zu deren Schutz ein," bekräftigt der Landesinnungsmeister.

Tischlereien sind Nahversorger, die meist MitarbeiterInnen aus der näheren Umgebung beschäftigen und auch ihre Materialien bei LieferantInnen in der Nähe beziehen. So wird die regionale Wertschöpfung erhalten und außerdem ein Beitrag zu einem nachhaltigen und klimafreundlichen Wirtschaften geleistet.

Das könnte Sie auch interessieren

Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Andreas Auer, Obmann des niederösterreichischen Papier- und Spielwarenhandels

Spielwarenhandel zieht alle Register

25. Mai bis 1. Juni 2020: Niederösterreich spielt. Die Woche des Spielens für alle Generationen mehr

Bildschirm-Wiedergabe der Kundenerfassung

Security Access hilft Betrieben dabei, den Überblick zu behalten

Innovative Produkte einer NÖ Sicherheitsfirma unter- stützen Betriebe dabei, Mitarbeiter und Kunden zu schützen. mehr