th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Teurer werden und Kundenzufriedenheit steigern - geht das?

WK-Bezirksstellen Baden und Mödling luden gemeinsam mit der Volksbank zum Informationsabend.

© Petra Wieser

v.l.: Regionaldir. Stv. Volksbank Prok. Anton Kufner, WK-Bezirksstellenleiter von Baden und Mödling Andreas Marquardt und Karin Dellisch-Ringhofer, Frau in der Wirtschaft-Bezirksvertreterin von Baden Sabine Wolfram, Sonja Fischer-King von Simon-Kucher & Partners, Volksbank-Regionaldir. Martin Heilinger, Irene Heher vom WKNÖ-Unternehmerservice und Mödlings Bezirksstellenobmann Martin Fürndraht.


„Zufriedene Kunden trotz Preissteigerung“ - unter diesem stand Motto der Informationsabend, zu dem die Wirtschaftskammern Baden und Mödling gemeinsam mit der Volksbank in die Bezirksstelle Baden einluden.

Volksbank-Regionaldirektor Martin Heilinger hat sich sich in seinem Einleitungsstatement vor allem der Fragen nach dem „Preis des Geldes“ und den neuen Perspektiven, welche die Lehmann-Pleite und die Kryptowährungen auf das Geld geworfen haben, gewidmet.

Sonja Fischer-King, Director bei Simon-Kucher & Partners, brachte den Gästen unter andrem näher, weshalb bei der Preisgestaltung "Cost-plus“ von gestern und strategische Preisgestaltung von Waren und Dienstleistungen so essentiell geworden sind. „Die Bildung von Preisen ist oft kostenbasiert, unsystematisch und handgestrickt - das vernichtet Unternehmenswert vom Start weg“, so Fischer-King. Neben neuen Verrechnungsmodellen oder unterschiedlicher Bepreisung nach Kundengruppen stellte sie zudem eindrucksvoll an Beispielen dar, wie sich bei gleicher oder teilweise sogar steigender Kundenzufriedenheit der Ertrag steigern lässt.

Zum Abschluss veranschaulichte Irene Heher vom Unternehmerservice der Wirtschaftskammer Niederösterreich, wie Gewerbetreibende von der betriebswirtschaftlichen Beratungsförderung der WKNÖ profitieren können.

Den anschließenden Abend nutzten die Unternehmer aus den Bezirken Baden und Mödling zum gegenseitigen Kennenlernen und Gedankenaustausch.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Schwechat
V.l.: Außenstellenobmann Bürgermeister Fritz Blasnek, Johann Schaden, Margarete Schaden, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Geschäftsführer Emanuel Schaden und WK-Außenstellenleiter Mario Freiberger.

Steine aus aller Welt bei Naturstein Schaden

WKNÖ informiert sich beim Rannersdorfer Betrieb. mehr

  • Scheibbs
Gruppenfoto

Spannende Betriebsbesuche im Bezirk

WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl besuchte mRaP GmbH in Wieselburg und Teufl u.Co. Gesellschaft m.b.H. in Purgstall mehr