th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Stoffcity is in the city“

FiW Hollabrunn

FiW-Bezirksvertreterin Bettina Heinzl, Ewald Watzal, Melanie Unger, Bezirksstellenobmann Alfred Babinsky mit Gattin Elfriede
© WKNÖ FiW-Bezirksvertreterin Bettina Heinzl, Ewald Watzal, Melanie Unger, Bezirksstellenobmann Alfred Babinsky mit Gattin Elfriede

Die Stoffcity, die am Gewerbering in Hollabrunn am 22.02.2022 eröffnete, mit über 4000 verschiedenen Stoffen, 2400 Schnitten und natürlich dem dazugehörige Nähzubehör, ist ein Eldorado für alle, die gerne nähen.

Unternehmerin Melanie Unger hat als klassisches EPU vor fünf Jahren in Göllersdorf begonnen. „Wir sind aber dort aus allen Nähten geplatzt und haben am Gewerbering in Hollabrunn den idealen Standort gefunden!“, erklärt die Unternehmerin, die mittlerweile fünf Arbeitnehmerinnen beschäftigt. Das Unternehmen ist stark im Versandhandel tätig, wobei die Stoffe in den ganzen europäischen Raum versandt werden. Aber auch die Laufkundschaft wird immer mehr. „Das Nähen hat gerade in der Pandemie als Hobby stark an Beliebtheit gewonnen“, so die Betriebsinhaberin, „wobei die Beratungsintensität unterschiedlich ist. NähexpertInnen kommen ins Geschäft und wissen genau, was sie wollen. NähanfängerInnen werden detailliert beraten“ Nachhaltigkeit ist ein großes Thema für die Unternehmerin, das gilt natürlich für die Produkte die angeboten werden, aber auch jetzt bei der Geschäftsausstattung, die hauptsächlich von heimischen Unternehmen bezogen wurde.

In Kürze wird es auch Nähmaschinen zu kaufen bzw. eine Serviceannahmestelle für Nähmaschinen geben. „Damit können wir bezüglich Nähen ein Komplettangebot für unsere Kundinnen und Kunden anbieten!“, freut sich Melanie Unger.

Das könnte Sie auch interessieren