th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Staatsmeisterschaften der Gartengestalter

Die besten Gartengestalter Österreichs zeigten im Rahmen der „Berufsinformationsmesse“ in Salzburg ihr Können.

sechs Preisträger
© Österreichische Blumenwerbung GmbH
15 Berufssparten und rund 400 TeilnehmerInnen präsentierten sich von 22. bis 25. November im Rahmen der AustriaSkills 2018 am Salzburger Messegelände. Mit dabei: die besten österreichischen Gartengestalter, die sich in vier Zweier-Teams aus Niederösterreich, Tirol, Vorarlberg und Wien den Aufgaben stellten. Dazu zählten der Bau einer Natursteinmauer, die Herstellung eines Wegbelages aus Beton, Stein und Holz, das Verlegen eines Rollrasens sowie das Setzen der passenden Pflanzen.
Über den Sieg und somit den Staatsmeistertitel der Gartengestalter 2018 durfte sich das Team aus Tirol, Johannes Schöler und Pascal Wegscheider freuen.
Der zweite Platz und damit der Vizestaatsmeister-Titel gingen an das Team aus Niederösterreich, Julian Kreitl und Felix Janisch von der Firma Kreitl aus Raasdorf (Bezirk Gänserndorf).
Den dritten Platz erreichte das Team aus Vorarlberg mit Mathias Winsauer und Konrad Lorenz Roth.
„Ich freue mich, dass wir mit der Berufsinformationsmesse in Salzburg einen so öffentlichkeitswirksamen Austragungsort gefunden haben, an dem unsere Gartengestalter ihr herausragendes Können den 30.000 BesucherInnen präsentieren durften. Danken möchte ich dem Gartengestalter-Team aus Südtirol, das ebenfalls an den Staatsmeisterschaften teilnahm“, sagt Bundesinnungsmeister-Stellvertreter David Hertl.
Mit ihrem Sieg bei den Staatsmeisterschaften qualifizierten sich das erstplatzierte Team aus Tirol für die Teilnahme am Berufswettbewerb WorldSkills 2019 in Kazan/Russland und das Team aus Niederösterreich für die Euro­Skills 2020 in Graz.
Die heimischen GartengestalterInnnen nehmen seit 1999 an diesen internationalen Bewerben teil und erzielen seitdem mit Gold, Silber, Bronze sowie dem Leistungsdiplom „Medallion for Excellence“ regelmäßige Bestplatzierungen. „Unsere jungen Nachwuchsfachkräfte beweisen bei den Staatsmeisterschaften immer eindrucksvoll, welches enorme Potenzial in ihnen steckt. Ich bin mir sicher, dass sie damit auch bei den anstehenden Berufswettbewerben wieder im Spitzenfeld vertreten sein werden“, freut sich Landesinnungsmeister Thomas Peter Kaltenböck.
Die neuen Staats- und Vizestaatsmeister erwartet nun eine intensive Vorbereitungszeit. In den Trainings, bei denen neben Teambuilding auch mentale Stärke und der richtige Umgang mit Medien im Mittelpunkt stehen, werden die Teilnehmer zu einem eingespielten Team geformt.
Um die jeweiligen fachlichen Qualifikationen zu trainieren, werden den Teilnehmern außerdem ExpertInnen zur Seite gestellt, mit denen sie in den kommenden Monaten auch individuell trainieren. Die beiden Gartengestalter-Teams für die EuroSkills 2020 und WorldSkills 2019 werden von Christoph Ziffer-Teschenbruck aus Wien gecoacht.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Besucherrekord bei den Führungen: Fremdenführerin Birgitte Kohl (Bildmitte mit weißer Jacke) führte zum Thema „Vom Markgrafen bis zum Popstar“ durch Gars am Kamp.

NÖ Besucherrekord am Welttag der Fremdenführer

Anlässlich des Welttages der Fremdenführer luden die austriaguides auch heuer zu Gratisführungen in zehn verschiedenen Städten und Orten Niederösterreichs ein. mehr