th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kalter Winter bringt Zuwachs für Sportartikelhandel

Schon das Weihnachtsgeschäft konnte um ein Prozent zulegen

Grund zur Freude hat der niederösterreichische Sportartikelhandel mit dem kalten Winter: Wintersport ist gefragt wie schon seit Jahren nicht mehr. Berufsgruppenvorsitzender Michael Nendwich (Sportartikelhandel) ist auch insgesamt optimistisch: „Insbesondere der Verkauf neuer Schi funktioniert bestens. Bereits im Weihnachtsgeschäft haben wir um ein Prozent zulegen können. Für die gesamte Saison erwarte ich ein Wachstum um ein bis zwei Prozent, was im Handel schon beachtlich ist."

Das Besondere in diesem Winter: Auch die kleinen Schigebiete und der lokale Sportartikelhandel profitieren, vor allem in Schigebieten, wo es sonst nur wenig Schnee gibt.

Das gilt auch für Langlaufpisten, die auf natürlichen Schnee angewiesen sind und in diesem Winter in vielen niederösterreichischen Regionen auch ausreichend viel Schnee bekommen haben.

„Das hat vor allem das Geschäft in den Disziplinen Langlaufen und Eislaufen beflügelt, wo die Konsumenten neue Ausrüstungen kaufen", berichtet Michael Nendwich.

Auch die Tourengeher sorgen für Zuwachs, denn sie werden immer mehr. Davon gibt es in Österreich bereits rund 50.000. „Allerdings fällt das Plus hier nicht so stark aus, da bereits in den letzten Jahren der Sportartikelhandel in Sachen Schitourenausrüstung regelmäßig steigende Umsätze hatte", erklärt der Vorsitzende.

Trotz dieser positiven Entwicklung nennt er auch eine negative, die zu einem Problem werden könnte: „Immer weniger Kinder lernen Schifahren", stellt er fest. Dabei anerkennt er das Bemühen „in der niederösterreichischen Politik, mit Aktionen wie SKIKIDS dieser Entwicklung gegenzusteuern." Auch die diesbezüglichen Aktivitäten der Wirtschaftskammer hebt er hervor: „Wir werden verstärkt die bereits bestehende Aktion Volksschulen zum Schnee noch mehr unterstützen, nicht nur materiell, sondern auch finanziell. Jedes Kind soll die Möglichkeit haben, Schifahren zu lernen!"

wko.at/noe/mode-freizeit
Berufsgruppenvorsitzender Michael Nendwich (Sportartikelhandel): „Wintersport ist gefragt wie seit Jahren nicht mehr!“
© Kraus Berufsgruppenvorsitzender Michael Nendwich (Sportartikelhandel): „Wintersport ist gefragt wie seit Jahren nicht mehr!“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
Newsportal MTI - neuer Name für stärkste Industriebranche

MTI - neuer Name für stärkste Industriebranche

Die „Metalltechnische Industrie" ist Niederösterreichs stärkste Branche mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Orthopädieschuhmacher und Schuhmacher

Orthopädieschuhmacher und Schuhmacher

Zwölf Jugendliche zeigten beim Lehrlingswettbewerb ihr Können mehr

  • Transport und Verkehr
Newsportal Seilbahnen: Bilderbuchwinter in NÖ Skigebieten

Seilbahnen: Bilderbuchwinter in NÖ Skigebieten

Viel Schnee, viel Sonne – der Winter in Nieder­österreichs Skigebieten zeigt sich dieses Jahr von seiner besten Seite. mehr