th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Spielwarentrends zu Weihnachten

Spielwaren gehören zu den wichtigsten Geschenken für das Weihnachtsgeschäft.

 Jennifer Madl (l.) und Naida Divalilc bei der Spielwarenhändlerin und Obmann-Stv. Brigitta Poscharnig.
© Alma Divalic Jennifer Madl (l.) und Naida Divalilc bei der Spielwarenhändlerin und Obmann-Stv. Brigitta Poscharnig.
Das Landesgremium des Papier- und Spielwarenhandels hat die Spielwarenhändler zu den heurigen Trends befragt.

„In einer Befragung ging heraus, dass 65 Prozent der Kunden es mögen, in unseren Geschäften zu stöbern, um sich zum Kauf inspirieren zu lassen. 66 Prozent kommen zu uns wegen der kompetenten Beratung und 89 Prozent schätzen die Möglichkeit, das Spielzeug auszuprobieren oder. angreifen zu können. Das bietet in dieser Form nur der Fachhandel“, so der Obmann der niederösterreichischen Papier-und Spielwarenhändler Andreas Auer.

Jonas Deinhofer informiert sich beim Spielwarenhändler Otto Zeilinger.
© Georg Deinhofer Jonas Deinhofer informiert sich beim Spielwarenhändler Otto Zeilinger.


Als Trends für Weihnachten wurden von den Spielwarenhändlern Folgendes genannt:
Klassisches Spielzeug: Eltern wollen für ihre Kinder das gleiche Spielzeug, das sie früher hatten. Klassische Spiele wie etwa Brettspiele und Holzspielzeug haben Kultstatus. Puppen und Puppenküchen, alles zum Thema Pferd und modellgetreue Baufahrzeuge sowie Traktoren liegen im Trend.
Swap&Collect: Sammeln und Tauschen ist bei Mädchen und Buben voll im Trend.
Body&Mind: Der Trend vereint Produkte, welche die körperliche und mentale Entspannung der Kinder auf spielerische Weise fördern und zusammen mit Fitness und Bewegung zu einer guten Balance in ihrer Alltagswelt führen. Dies sind zum Beispiel Bewegungsspiele, Balanciergeräte aber auch Ausmalbücher für Jung und Alt zum Stressabbau. Kreativität im Gestalten und Formen wird etwa durch Modellier-Masse oder Kugelbahnsysteme gefördert.
Nachhaltigkeit: Es gibt eine starke Nachfrage nach Holzspielzeug, ökologischen Materialien und nach Brettspielen mit Bezug zum Thema Umwelt und Ernährung.
Gesellschafts-und Familienspiele: Traditionell sind Gesellschaftsspiele in Österreich ganz hoch im Kurs. Beliebt sind von den Regeln her leicht zu spielende Spiele, bei denen Geselligkeit und Spaß im Vordergrund steht.
Trendthema Lizenzen: Rund um beliebte Kinofilme und Fernsehserien sowie deren Charaktere gibt es ein großes Angebot an Spielzeug, mit welchen Kinder Filmszenen nachspielen können oder ihrer eigenen Fantasie freien Lauf lassen können.
Beliebte technische Gadgets und Digitalisierung: Autorennbahnen sowie ferngesteuerte Autos und Fluggeräte liegen auch heuer wieder hoch im Kurs. Für die größeren Kinder liegen liegen auch programmierbare Roboter und Karaokemaschinen im Trend.

Aurel Fahrngruber mit seinem Lieblingsspielzeug.Seine Mutter, Spielwarenhändlerin Elisabeth Fahrngruber weiß, warum: „Das Auto kann  einer selbstgemalten Straße nachfahren.“
© Elisabeth Fahrngruber Aurel Fahrngruber mit seinem Lieblingsspielzeug.Seine Mutter, Spielwarenhändlerin Elisabeth Fahrngruber weiß, warum: „Das Auto kann einer selbstgemalten Straße nachfahren.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
In der ersten Reihe (v.l.): Andreas Anibas, Anna Binder, Landesinnungsmeisterin Annemarie Mölzer und Direktorin Karin Preiszl-Stubner (Landesberufsschule Krems) mit den Teilnehmerinnen und ihren „Models“.

Meisterprüfung der Damenkleidermacher

Bei der Meisterprüfung der Damenkleidermacher in der Landesberufsschule Schrems haben alle Kandidatinnen bestanden. mehr

  • Information und Consulting
V.l.: Direktorin Rosa Maria Hörhann, Kurt Tutschek, Schülerin Vanessa Schaufler, Obfrau Katja Erhart-Viertlmayr, Heinz Hudler und Geschäftsführer Manfred Pichelmayer.

Patenschaft für die NMS Wieselburg

Die Fachgruppe Druck Niederösterreich hat im Rahmen des Projektes der „Schulpatenschaft der Sparte IC“ eine Patenschaft für die Neue Mittelschule Wieselburg übernommen. mehr