th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Spielwarenhandel zieht alle Register

25. Mai bis 1. Juni 2020: Niederösterreich spielt. Die Woche des Spielens für alle Generationen

Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Andreas Auer, Obmann des niederösterreichischen Papier- und Spielwarenhandels
© Daniela Matejschek Andreas Auer, Obmann des niederösterreichischen Papier- und Spielwarenhandels und Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister
Andreas Auer, Obmann (Bundes- und Landesgremium NÖ) des Papier- und Spielwarenhandels
© Andreas Kraus

Für den NÖ Spielwarenhandel waren die Betretungs­verbote ziemlich schlimm. Viele Händler hatten ihr Warenlager auf das Ostergeschäft vorbereitet, konnten die Produkte dann aber nicht verkaufen, weil sie ihre Geschäfte geschlossen halten mussten. Die NÖWI befragte Obmann Andreas Auer zu den aktuellen Perspektiven.


NÖWI: Die Geschäfte waren geschlossen, viele Familien konnten aber wegen des „Distancing" ohnehin nicht gemeinsam Ostern feiern – können die Unternehmen das aufholen?

  • Andreas Auer: Ich weiß, dass viele Familien aufgrund der Einschränkungen die üblichen Osterfeierlichkeiten ausfallen ließen. Wir haben berechtigte Hoffnung auf entsprechende Nachholkäufe, weil der generelle Nachholbedarf an gemeinsamen Feiern sicher groß ist – und Kinder möchte man sowieso ungern enttäuschen.

Auch für den Spielwarenhandel gibt es auch viel nachzuholen, was planen Sie für die nahe Zukunft?

  • Andreas Auer:Gemeinsam mit der NÖ Familienland GmbH haben wir die Initiative „Niederösterreich spielt – Die Woche des Spielens für alle Generationen!" entwickelt. Diese Woche verbindet den internationalen Weltspielteag am 25. Mai mit dem internationalen Kindertag am 1. Juni.

Die Aktivitäten zum Kindertag am 1. Juni werden wegen der Corona-Einschränkungen heuer nicht so ablaufen wie gewohnt, wie sehen die Alternativen aus?

  • Andreas Auer: Wir werden speziell mit der Spielewoche über Social Media und Onlinekanäle Bewusstsein für das wichtige Thema Spielen schaffen. Denn gerade in Zeiten des Social Distancing ist die soziale Nähe in der Familie besonders wichtig. Dies ist für Kinder, aber auch für Erwachsene, enorm wichtig. Gemeinsames Spielen ist hier ein wunderbares Mittel, um hier für Gemeinschaft zu sorgen.

Der NÖ Spielwarenhandel besteht zu einem guten Teil aus inhabergeführten Fachhandelsbetrieben, die mit jahrelanger Erfahrung und Beratungskompetenz aufwarten können. Wie wollen Sie das vermitteln?

  • Andreas Auer: Neben der Präsenz in den sozialen Medien wollen wir auch mit einem Gewinnspiel unsere Initiative noch näher zu den Konsumentinnen und Konsumenten bringen. Auf der Aktionsseite gibt es täglich drei generationenübergreifende Gesellschaftsspiele zu gewinnen. Auf den sozialen Medien stellen wir außerdem Hard- und Fun-Facts zum Thema Spielen zur Verfügung.

Wo genau muss man die Informationen und Gewinnspiele im Netz suchen?

Zum einen finden Sie unsere Kooperation unter

und zum anderen auf

Gewinnspiel Radio NÖ
© Radio NÖ und WKNÖ

Das könnte Sie auch interessieren

Spartenobmann Wolfgang Ecker (Gewerbe und Handwerk) und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf (r.): „Mit dem Reparaturbonus werden regionale Wertschöpfung, Unternehmen und Ausbildungsplätze gestärkt und handwerkliches Know-how gesichert.“

Reparaturbonus NÖ geht ins Finale

Pernkopf/Ecker: „Reparieren statt wegwerfen lohnt sich“ – Wichtiger Impuls gerade in Corona-Zeiten mehr