th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Speditionskaufmann /-frau“: NÖ auf Platz 2 der AustriaSkills Staatsmeisterschaften

V.l.: Drittplatzierter Alexander Knab aus Tirol (Gebrüder Weiss), Staatsmeister Tobias Tropper (Kühne + Nagel) aus der Steiermark und der zweitplatzierte Niederösterreicher Christian Zeilinger (Kühne + Nagel) prüfen die Echtheit ihrer Medaillen.
© Polsterpics V.l.: Drittplatzierter Alexander Knab aus Tirol (Gebrüder Weiss), Staatsmeister Tobias Tropper (Kühne + Nagel) aus der Steiermark und der zweitplatzierte Niederösterreicher Christian Zeilinger (Kühne + Nagel) prüfen die Echtheit ihrer Medaillen.
Bei den Staatsmeisterschaften für den Beruf Speditionskauffrau/-mann in Wien wurde österreichweit nach dem besten Nachwuchstalent gesucht. Die Kandidaten präsentierten in der Endausscheidung in einem dreitägigen Bewerb ihr Können: In sieben verschiedenen Modulen – von englischen Präsentationen über Transportabwicklung, Transportkalkulation und Reklamationsbearbeitung – wurde die ganze Bandbreite und Vielfalt des Speditionsberufes gezeigt.
Tobias Tropper (Spedition Kühne + Nagel) aus der Steiermark ist frisch gebackener Staatsmeister.
Platz zwei ging an den Niederösterreicher Christian Zeilinger (ebenfalls Spedition Kühne + Nagel) und Rang drei an den Tiroler Alexander Knab von der Spedition Gebrüder Weiss.
Fachverbandsobmann Alfred Wolfram und Fachgruppenobmann Rudolf Bsteh betonten den hohen Leistungslevel der Kandidaten: „Alle Lehrabsolventen, die dabei waren, sind Sieger – sie sind die Besten österreichweit. Der Mut, bei einem solchen Wettbewerb dabei zu sein, verdient einen ganz besonderen Respekt!“
Die Leiterin der Arbeitsgruppe Aus- und Weiterbildung im Fachverband Spedition und Logistik, Guggi Deiser, gratulierte ebenfalls allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern: „Eine Tätigkeit in der Speditionsbranche ist fachlich anspruchsvoll, es bedarf einer hohen Expertise, persönlicher Leistungsbereitschaft und Stressresistenz. Es ist schön, dass unsere Branche durch diesen Bewerb zeigt, welche interessanten beruflichen Möglichkeiten in der Speditionsbranche geboten werden.“ Tobias Tropper wird bei den Berufs-Europameisterschaften 2020 als österreichischer Kandidat gegen Speditionskaufleute aus anderen Nationen antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Lehrabschlussprüfung des Textilhandels

Im WIFI St. Pölten fand die Lehrabschlussprüfung im Textilhandel statt. mehr

Gruppenfoto

Niederösterreichs Persönliche Dienstleister erleben Renaissance

Weiterbildungsvignette als Qualitätsgütesiegel im Casino Baden verliehen mehr