th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Spatenstich für neues Busreisecenter

Am neuen Standort in Poysdorf sind ein Busreisecenter mit Verwaltungsgebäude und Fuhrpark­service geplant.

© Imre Antal

V.l.: Bezirksstellenobmann LAbg. Kurt Hackl, Landtagspräsident Karl Wilfing, Geschäftsführer Wolfgang Schroll (VOR Verkehrsverbund Ost-Region), Geschäftsführerin Barbara Haindl (Gschwindl), Geschäftsführender Gesellschafter Herbert Gschwindl, Geschäftsführer Helmut Miernicki (ecoplus), LR Jochen Danninger, Geschäftsführerin Vanessa Gschwindl und Bürgermeister Thomas Grießl.

Für die Busflotte wird eine Waschstraße mit integrierter Abwasserrecycling-Anlage, sowie eine modern ausgestattete Prüfstraße gebaut werden. Das Investitionsvolumen liegt bei etwa zwei Millionen Euro. Die Betriebsstätte wird Anlaufstelle für 25 Busse und bis zu 30 Mitarbeiter/innen sein.

Die Verkehrsbetriebe Gschwindl sind seit Ende der 1920er Jahre im Transportwesen und vor allem in der Personenbeförderung tätig. Das Weinviertler Familienunternehmen wird mittlerweile in der vierten Generation geführt.
Die Tätigkeitsfelder der Verkehrsbetriebe Gschwindl erstrecken sich vom nationalen und internationalen Linienverkehr, Busreisen, Oldtimerfahrten für besondere Anlässe, über den Fahrtendienst für Menschen mit Behinderung, bis hin zum Betrieb des internationalen Busterminals in Wien.
Besonderen Fokus legt das Unternehmen darauf, den Busverkehr in der Heimatregion, dem Weinviertel, wieder zu stärken und attraktive Angebote für die Fahrgäste anzubieten, sowie Arbeitsplätze zu halten und neue zu schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: Bezirksstellenobfrau Doris Schreiber mit Sabrina, Traude und Daniel Riedl.

Nahversorger und Fahrradgeschäft in Leopoldsdorf

Familie Riedl erweiterte ihre Geschäftszweige. mehr