th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Sicher durch den Winter

Der Winter bringt endlich wieder Schnee, auf den sich vor allem Wintersportler schon gefreut haben. Doch die Winterzeit hat auch ihre Tücken.

Winbruch, Wintersport und Straßenverhältnisse im Winter.en Urlaubszeit.
© fotolia.com Sicherheit spielt immer eine Rolle, besonders in der winterlichen Urlaubszeit.
Der Winter hat in Österreich wieder Einzug gehalten, bald sind Energieferien. „Jetzt ist die beste Zeit, Sicherheitsvorbereitungen vorzunehmen, denn mit der Urlaubszeit steigen die Risiken zum Beispiel für Einbrüche, Verkehrs- oder Freizeitunfälle“, so Louis Norman-Audenhove, Generalsekretär des Österreichischen Versicherungsverbandes VVO.

Einbrüchen vorbeugen
Damit auch zu Hause nichts passiert, während sich viele Österreicher in den Skiregionen von Österreich aufhalten, gibt es Tipps, das Einbruchrisiko während der Abwesenheit zu minimieren. Meistens passieren Einbrüche dann, wenn eine Abwesenheit sehr offensichtlich ist. Deswegen ist es ratsam, etwa Nachbarn darum zu bitten, das Postfach auszuräumen oder die umgedrehte Fußmatte wieder normal hinzulegen.

Wichtige Wertsachen und Dokumente sollten immer in einem Tresor oder Bankschließfach aufbewahrt werden. Das spart im Fall der Fälle Zeit, Nerven und Geld.

KFV-Direktor Othmar Thann (links) und Generalsekretär Louis Norman-Audenhove (Österreichischer Versicherungsverband)
© VVO/APA-Fotoservice/Hautzinger KFV-Direktor Othmar Thann (links) und Generalsekretär Louis Norman-Audenhove (Österreichischer Versicherungsverband)


Anspruchsvolle Jahreszeit für alle Verkehrsteilnehmer
Der Winter ist für Autofahrer eine anspruchsvolle Jahreszeit. Wer sich mit dem Auto in das Urlaubsskigebiet aufmacht, ist gut beraten, alles in Ruhe anzugehen. „Achten Sie darauf, mehrere kleine Pausen einzulegen und lassen Sie sich nicht durch ihr Handy ablenken, wenn Sie der Fahrer sind“, erklärt KFV-Direktor Othmar Thann (Kuratorium für Verkehrssicherheit). Die Geschwindigkeit anpassen – das gilt nicht nur im Straßenverkehr, sondern auch beim Wintersport, betont Louis Norman-Audenhove, „zusätzlich ist ein Helm der wirksamste Schutz, allerdings nur dann, wenn er nicht beschädigt oder das Material ermüdet ist, damit er auch für die neue Saison den vollen Schutz bietet.“

Sicherheitstipps von den Experten

fürs Eigenheim während der Urlaubszeit

Andreas Göttinger
© Tanja Wagner Andreas Göttinger

Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker

Schützen Sie Ihr Heim mit einer nach der OVE Richtlinie R2 installierten Alarmanlage und „verräumen“ Sie Einstiegshilfen wie Leitern, Tische oder Regentonnen.

Keine Informationen zur Urlaubsdauer am Anrufbeantworter oder in sozialen Netzwerken!

Vermeiden Sie überquellende Briefkästen und Werbesendungen an der Tür – bitten Sie Nachbarn, regelmäßig den Postkasten zu leeren.

Alle Türen und Fenster verschließen und die Schlüssel auf keinen Fall in altbekannten Verstecken wie unter der Fußmatte oder in Blumentöpfen deponieren.


für WintersportlerInnen

Michael Nendwich
© Martin Hörmandinger Michael Nendwich

Sportartikelhandel

Fitness: Rechtzeitig mit leichtem Ausdauer- und Krafttraining starten

Nie ohne Helm – zumindest bei Wintersportarten mit höheren Geschwindigkeiten,  Alter und Funktionsfähigkeit prüfen.

Skibrille: Nach CE-Norm UV-400 zertifizierte Ski­brillen bieten 100-prozentigen
UV-A-, -B- und -C-Schutz.

Bindung: von zertifizierten Fachgeschäften prüfen und/oder einstellen lassen.
Rückenprotektoren: nicht nur für Extremsportler – sie geben auch auf der Familienpiste einen besseren Schutz.


für AutofahrerInnen

Karl Scheibelhofer
© Philipp Monihart Karl Scheibelhofer

Der Check durch die Fachwerkstatt ist wichtig und empfehlenswert. Selber sollte man vor Fahrtantritt aber auch im Auge haben:

Gute Sicht – Scheibenfrostschutz (Reservekanister), Wischerblätter (Verschleiß)
Beleuchtung (Zustand, Einstellung), Batterie (Ladezustand) und Keilrippenriemen (Spannung)

Auto-Apotheke (Ablaufdatum), Warnweste & Pannendreieck und last but not least:

Winterreifen (Profiltiefe) und passende Schneeketten (Auto gewechselt? Alter? Zustand?)

Und generell: Rücksichtnahme und Fairness helfen Menschenleben zu retten und schwere Unfälle zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
500er Schein

Warnung vor Geldwechselbetrügern mit 500er Trick

Achtung: Geldwechselbetrüger sind unterwegs! mehr

  • News
Logo Treibstoff Bildung

„Treibstoff Bildung“ - Startschuss für neue WKNÖ-Bildungsoffensive

Zwazl: „Bildung unverzichtbarer Treibstoff für gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Motor“ mehr