th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Seilbahnen: Abschluss KV 2018

Bei der Verhandlungsrunde der Sozialpartner in der Seilbahnbranche gelang am 6. April 2018 in Salzburg ein Abschluss für den neuen Kollektivvertrag für die Bediensteten der Österreichischen Seilbahnen – gültig für zwölf Monate mit Geltungsbeginn 1. Mai 2018.

© Elena Shchipkova/Getty Images
Nachdem es in den letzten beiden Jahren zu großen Änderungen im Arbeitszeitregime des Kollektivvertrags der Seilbahnen gekommen ist, standen heuer Lohnverhandlungen und gesetzlich erforderliche Anpassungen im Mittelpunkt der Gespräche.

Vereinbarte Änderungen im Kollektivvertrag für die Bediensteten der Österreichischen Seilbahnen:

Die KV-Löhne erhöhen sich mit 1. Mai 2018 um 2,65 %
Die Nächtigungsgebühr erhöht sich um 2,65 % auf € 30,10
Die Überzahlungsklausel des § 18 Z 8 KV wird bis 30.4.2019 fortgeschrieben

Im Rahmenrecht des Kollektivvertrages werden Änderungen vorgenommen, die aufgrund der gesetzlichen Angleichung Arbeiter/Angestellte (BGBl 153/2017 vom 13.11.2017) erforderlich sind.

Zusätzlich erfolgt eine Klarstellung in § 7 KV (Überstunden):
Anpassungen in den §§ 11 und 15 KV aufgrund der Angleichung der sonstigen persönlichen Dienstverhinderungsgründe an das Angestelltensystem ab 1.7.2018
Korrektur beim Krankengeldzuschuss gemäß § 24 KV aufgrund der Angleichung der Entgeltfortzahlung bei Krankheit und Arbeitsunfall sowie aufgrund der Verlängerung der EFZ-Anspruchsdauer bereits nach 1 Jahr Beschäftigungsverhältnis
Änderung von § 20 KV, da Lehrlinge seit 1.1.2018 Anspruch auf Ersatz der gesamten Internatskosten durch den Lehrberechtigten haben (Rückerstattung der Kosten mit Antrag an zuständige Lehrlingsstelle möglich)
Klarstellung, dass der Durchrechnungszeitraum von 52 Wochen bei der Berechnung der maximalen wöchentlichen Gesamtarbeitszeit von durchschnittlich 48 Stunden auf beide Überstundenbestimmungen des KV Seilbahnen anwendbar ist (§ 7 Z 2 und 8).

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk

Großartige Leistungen der Tapezierer-Lehrlinge

Der Landeslehrlingswettbewerb der Tapezierer fand in diesem Jahr in Lilienfeld statt. Die Kandidaten mussten innerhalb von acht Stunden einen Hocker. mehr

  • Gewerbe und Handwerk

Kollektivverträge für die Fahrzeugtechnikbranche

Regelmäßige Updates durch den Newsletter mehr