th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Schnellstraße S 34 bringt Investitionsschub für NÖ-Zentralraum

„Kürzere Wege, eine hochrangige Anbindung an Gewerbegebiete und eine Erhöhung des Bruttoregionalprodukts um 277,6 Millionen Euro“, zählt Wirtschaftskammer NÖ-Vizepräsident Christian Moser die Vorteile des Baus der Traisental-Schnellstraße S 34 auf.

WKNÖ-Vizepräsident Christian Moser
© Philipp Monihart WKNÖ-Vizepräsident Christian Moser

Das Verfahren zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) der Traisental-Schnellstraße S 34 ist abgeschlossen. Das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) hat die Beschwerden der S 34-Gegner abgewiesen, damit ist der Bescheid rechtskräftig.

Für WKNÖ-Vizepräsident Christian Moser, der innerhalb der Wirtschaftskammer NÖ für Infrastrukturpolitik zuständig ist, ein wichtiger Schritt: „Mit der hochrangigen Anbindung an das Gewerbegebiet NOE Central St. Pölten über die Spange Wörth sorgt die S34 für eine positive wirtschaftliche Entwicklung des gesamten Zentralraums. Allein die Wertschöpfungseffekte durch den Bau betragen für Niederösterreich 256 Millionen. Das Bruttoregionalprodukt erhöht sich in diesem Zeitraum um 277,6 Millionen Euro.“

Bau der S 34 schafft etwa 550 Arbeitsplätze

Zwar ist eine Befassung des Verwaltungsgerichtshofs und allenfalls auch des Verfassungsgerichtshofs zu erwarten. Moser rechnet aber mit keinerlei weiteren Verzögerungen: „Wir gehen von der kompletten Fertigstellung im Jahr 2027 aus. Damit werden ab Baubeginn 2023 auch die etwa 550 Arbeitsplätze geschaffen, die sich durch das Projekt Traisental-Schnellstraße ergeben.“

Außerdem erwartet sich WKNÖ-Vizepräsident Moser auch nach der Fertigstellung der Traisental-Schnellstraße einen echten Investitionsschub für die Wirtschaft des Zentralraums: „Dafür sorgen die kürzeren Wege und die verbesserte Anbindung an die Autobahn und Gewerbegebiete.“
 

Informationen zum Projekt „S 34 Traisental Schnellstraße“ auf https://www.asfinag.at

Das könnte Sie auch interessieren

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker

WKNÖ-Präsident Ecker: „Lockerungen sind weiterer großer Schritt in Richtung Normalität“

Niederösterreichs Unternehmen garantieren Sicherheit – Impftempo weiter hochhalten mehr

Beim Besuch in Diendorf am Kamp: v.l. der Kremser WKNÖ-Bezirksstellenleiter Holger Lang-Zmeck, Obmann Thomas Hagmann und MBIT-Solutions-Inhaber Martin Böhacker.

Gärtnernder Roboter und frisches Brot

Vom ersten Konzept, über das Design bis zur erfolgreichen Umsetzung und Wartung: Das NÖ Unternehmen MBIT Solutions entwickelt maßgeschneiderte Web- und Softwarelösungen. Seit Dezember 2020 tüftelt das 34-köpfige Team um Martin Böhacker im „Digital Makers Space“ in Diendorf am Kamp an neuen Projekten – umgeben von Wiesen und Feldern und inspiriert vom Geist der Weltraumentdecker. mehr