th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Schneller zur Genehmigung von Abfallbehandlungsanlagen

Die Errichtung von Anlagen zur Abfallbehandlungen braucht eine Genehmigung durch die Abfallrechtsbehörde. Ein neuer Leitfaden der Wirtschaftskammer und des Landes Niederösterreich erleichtert den Genehmigungsprozess. 

im Betrieb
© Andreas Kraus

V.l.: Christoph Pinter (Leiter der WKNÖ Umweltpolitik), WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Andrea Karner, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, Leopold Schalhas (Leiter der Abteilung Anlagenrecht, Land NÖ) und FG-Obmann Thomas Kasper (Entsorgungs- und Ressourcenmanagement) beim Entsorgungsbetrieb Hubert Karner e.U. in Böheimkirchen.

Welche Genehmigungen sind notwendig, wer ist zuständig und welche fachspezifischen Unterlagen und Angaben (z.B. zu Grundwasser, Lärm, …) sind überhaupt erforderlich? „Die Antworten auf diese Fragen, finden die Unternehmen in einem eigens entwickelten Leitfaden zur Einreichung für das abfallrechtliche Anlagengenehmigungsverfahren“, erklären Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger. Sie präsentierten den Leitfaden beim Entsorgungsbetrieb Hubert Karner in Böheimkirchen. 

Im Leitfaden finden die Unternehmen unter anderem eine Checkliste, welche Unterlagen für die Errichtung erforderlich sind. „Damit erhalten die Betriebe einen Überblick, welche Genehmigungen für ihr Vorhaben notwendig sind. Je früher das geklärt ist, umso rascher kann das Vorhaben mit den richtigen Einreichunterlagen umgesetzt werden“, rät Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker. Denn der Bescheid der Genehmigung muss bereits vor Inbetriebnahme der Anlage ausgestellt worden und rechtskräftig sein. 

Tipp: Bausprechtage der Abfallrechtsbehörde und Betriebsanlagenservice der WKNÖ

Im Vorfeld des Ansuchens empfiehlt Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, ein Beratungsgespräch mit der Behörde zu vereinbaren: „Die Abfallrechtsbehörde bietet die Möglichkeit der Bausprechtage. Die Unternehmen können hier die vorbereiteten Unterlagen des Vorhabens durchbesprechen und erhalten von den Personen konkrete Informationen, damit sie ihr Projekt möglichst rasch verwirklichen können. Diese Bausprechtage werden auch in Form von Videokonferenzen angeboten.“

Als Vorbereitung auf den Bausprechtag bietet das Betriebsanlagenservice der Wirtschaftskammer NÖ Hilfe bei der Erstellung der Unterlagen an.
Kontakt: http://wko.at/noe/bag

Leitfaden zur Einreichung für das abfallrechtliche Anlagengenehmigungsverfahren


Das könnte Sie auch interessieren

Weltkugel mit Paketen

Am 1. Juli 21 sind die Lieferschwellen Geschichte

Mit 1. Juli 2021 werden neue Mehrwertsteuerbestimmungen für den grenzüberschreitenden Handel mit Privatpersonen eingeführt. mehr

Lisi Steinacher und Manfred Perger mit dem CityBull.

Die Vision ist klar: "CityBull statt Mistkübel"

Der CityBull ist eine kreative Lösung den Müll in öffentlichen Anlagen nicht nur praktisch entsorgen zu können, sondern auch optisch schön an die Umgebung anzupassen. Für das niederösterreichische Unternehmen spielen dabei Regionalität, Kundenbeziehungen und die Umwelt eine große Rolle. mehr