th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Schaffensraum Waidhofen an der Ybbs

WKNÖ-Präsident Ecker besuchte traditionsreichen Standort

Gruppe
© Stadt Waidhofen a/d Ybbs

Bildtext: V.l.: Alexandra Höfer (Direktor Stellvertreterin WKNÖ), Peter Engelbrechtsmüller (Wirtschaftsstadtrat), Christian Hirtenlehner (Gemeinderat), Wolfgang Ecker (Präsident WKNÖ), Christoph Kopetzky, Martin Gramer (Mitarbeiter Fassbinderei Stockinger), Mathias Stockinger (Geschäftsführer Fassbinderei Stockinger), Werner Krammer (Bürgermeister Waidhofen a/d Ybbs) und Christian Schneider (Magistratsdirektor Waidhofen a/d Ybbs)


Bürgermeister Werner Krammer und Wirtschaftsstadtrat Peter Engelbrechtsmüller begrüßten vor Kurzem Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer NÖ, und Alexandra Höfer, Direktor-Stellvertreterin der Wirtschaftskammer NÖ, welche sich persönlich ein Bild vom Wirtschaftsstandort Waidhofen machten.

„Die Vielfalt aus traditionellen und neugegründeten Betrieben unterschiedlichster Branchen stärkt den Wirtschaftsstandort Waidhofen nachhaltig und sichert Arbeitsplätze vor Ort. Der Unternehmergeist, den wir hier erleben durften, leistet gerade in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten einen besonders hohen Beitrag zur nötigen Stabilität und Sicherheit in der Region“, ist WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker überzeugt.


Beim Besuch einiger Traditionsbetriebe - Fassbinderei Stockinger, Hirtenlehner Bau, Geschirrhaus Brandl, Uhren-Schmuck Hörhager, Herrenmode Pöchhacker und Pelz & Ledermoden Holubovsky – standen vor allem regionales Handwerk und Dienstleistungen im Fokus. „Waidhofen ist ein Schaffensraum, den eines ganz besonders auszeichnet: die ambitionierten Menschen, die mit Aufrichtigkeit und Freude anpacken“, betonte Stadtchef Krammer bei den Betriebsbesuchen. Mit Leidenschaft und Tatendrang sorgen die Eigentümer seit Jahrzehnten und oft über Generationen hinweg für die Stabilität des Standortes.

„Die Kraft der Regionen in Niederösterreich leben wir auch in unseren 23 Bezirksstellen. Denn jede Region und jeder Bezirk hat andere Voraussetzung, die unsere Beraterinnen und Berater vor Ort gut kennen. Sie können daher gezielt auf die individuellen Bedürfnisse unserer Unternehmerinnen und Unternehmer eingehen“ erklärt Alexandra Höfer, Direktor-Stellvertreterin der Wirtschaftskammer NÖ.

Neugründerin Anita Schörkhuber, die vor Kurzem ihr „Hoarschneiderstüberl“ am Oberen Stadtplatz eröffnete, erzählte von ihrem Start. Mit der Unterstützung der Initiative „Gründung findet Stadt“ führt sie den ehemaligen Frisörsalon „Podner“ nun weiter und schafft dadurch eine ganz spezielle Verbindung von Tradition und Moderne, die in ihrem Salon spürbar ist. Übrigens eine Eigenschaft, die man auch allen anderen Unternehmen nicht absprechen kann.


Die Stimmung bei den Betriebsbesuchen war zuversichtlich und positiv, auch wenn steigende Energiekosten und Lieferengpässe derzeit teils große Herausforderungen darstellen. Stadtrat Peter Engelbrechtsmüller bringt es auf den Punkt: „Unsere heimischen Betriebe zeichnen sich durch Schaffensdrang, Kreativität und Ideenreichtum aus. International renommierte Unternehmen exportieren ihre Güter und zukunftsgewandte Handwerker bieten ihre Waren sowie Dienstleistungen an. Das ist der Wirtschaftsstandort Waidhofen.“

Ein kurzer Abstecher in den neuen Wirtschaftspark Kreilhof durfte beim Besuch von WKNÖ-Präsident Ecker des Kammer-Präsidenten auch nicht fehlen. Durch die Realisierung des klimafitten Betriebsgebietes wurde der Standort Waidhofen weiter attraktiviert.

Das könnte Sie auch interessieren

Produktion

Leichtigkeit made in Niederösterreich

Die Vetropack-Gruppe produziert in Pöchlarn die weltweit ersten Mehrwegflaschen aus thermisch gehärtetem Leichtglas. Das Pilotprojekt verläuft vielversprechend. mehr

Gruppenfoto

Ordnungsliebe zum Beruf gemacht

Der Beruf des „Ordnungsberaters“ ist – zumindest in Österreich – noch ziemlich neu. Auf Initiative von engagierten Ordnungsberaterinnen aus ganz Österreich, darunter auch zwei Niederösterreicherinnen, wurde nun das Berufsbild anerkannt.  mehr