th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Brüder Johannes und Martin Steiner brennen Premium Gin vom Wagram

In der Machart eines London Dry Gins wird der Steinhorn Gin im 60-Liter-Kupferkessel im Pot Still Verfahren hergestellt.

V.l.: Johannes und Martin Steiner präsentieren ihrem Steinhorn Gin.
© Steiner Bros. V.l.: Johannes und Martin Steiner präsentieren ihrem Steinhorn Gin.

Die Brüder Johannes und Martin Steiner betreiben eine Gin-Destillerie in Ruppersthal. In der Machart eines London Dry Gins wird er im 60-Liter-Kupferkessel im Pot Still Verfahren hergestellt.

„Eine Vielzahl der Zutaten stammen aus dem eigenen Garten in Ruppersthal und aus der Region Wagram“, gibt Martin Steiner bekannt.

Handarbeit steckt in jedem Detail: Von der Einmaischung bis zur Abfüllung wird alles per Hand erledigt, selbst die Etiketten werden per Hand von deren Mutter auf die Flaschen geklebt.

Dass die Steiner-Brüder Gin brennen, liegt ihnen wohl im Blut, entstammen sie doch einer Dynastie von Alkoholproduzenten. Die Ururgroßeltern kauften sich in den 1880er Jahren einen Bauernhof mit kleinem Weinbau in Rupperstahl und brannten damals schon Schnaps aus selbst angebautem Obst.

Die Bezirksstelle Tulln wünscht für die Zukunft alles Gute, viel Erfolg und „auf Ihr Wohl“!

Das könnte Sie auch interessieren

  • Melk
V.l.: Bezirksstellenobmann Franz Eckl, Hermann Wurzenberger und Bezirksstellenleiter Andreas Nunzer.

Neue Räumlichkeiten für Unternehmen

Die Show Express Eventmanufaktur eröffnete einen weiteren Standort in Hofamt Priel während Meisterfloristin Sonja Glinz für ihren Laden neue Verkaufsräumlichkeiten in Ruprechtshofen bezog. mehr

  • Tulln
V.l.: Bezirksstellenreferentin Elisabeth Ossberger mit den Lehrlingen Heike Siegl, Blerta Muhadri, Fabian Sieberer, Mark Schill, Philipp Böhm und der Vortragenden Sabine Güntschl.

WK-Seminar: Der Lehrling am Weg zur Fachkraft

Lehrlinge erfuhren viel Wissenswertes rund um Wettbewerb, Marktwirtschaft, Kostenbewusstsein bzw. auch über betriebliche Leistungserstellung. mehr

  • Baden
V.l.: FiW-Bezirksvertreterin Sabine Wolfram, Anita Haderer und  Jutta Kremser-Wiluda.

Ein Jahr „Ayurveda Kochworkshops“

Siddha-Veda Expertin Jutta Kremser-Wiluda erklärt, wie Ayurveda beim Kochen eingesetzt werden kann. mehr