th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Forderung ans Land NÖ: Reparaturbonus für Elektrogeräte

Die Berufsgruppe der Kommunikationselektroniker (Landesinnung der Elektrotechniker) fordert dieFörderung von Reparaturen für Elektrogeräte in NÖ.

V.l.: Spartenobmann Wolfgang Ecker (Gewerbe und Handwerk) und  Berufsgruppenobmann Rudolf Jursitzky (Kommunikationselektroniker).
© Elke Bruckmüller V.l.: Spartenobmann Wolfgang Ecker (Gewerbe und Handwerk) und Berufsgruppenobmann Rudolf Jursitzky (Kommunikationselektroniker).
Durch den Bonus sollen einheimische Betriebe unterstützt und Konsumenten für die Nutzung von regionalen Reparaturservices mit bis zu 100 Euro pro Haushalt und Jahr belohnt werden.  

Wichtiger Schritt gegen die Wegwerfgesellschaft


„Das Fördermodell der Landes­innung zielt darauf ab, durch die nachhaltige Reparatur der Elektrogeräte Abfall zu vermeiden und die regionale Wertschöpfung zu stärken“, betont Berufsgruppenobmann Rudolf Jursitzky (Kommunikationselektroniker).
Damit wird nicht nur zur Ressourcenschonung beigetragen, sondern es werden auch mehr Aufträge für die KMU in Niederösterreich gesichert. Die Nutzungsdauer der Geräte wird dadurch verlängert und der Wandel von der Wegwerfgesellschaft zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützt. „Also eine Win-Win-Initative“, so Spartenobmann Wolfgang Ecker: „Mit unserer Forderung richten wir einen klaren Appell an die Landesregierung. Wir haben gesehen, dass die Einführung des Reparaturbonus in anderen Bundesländern reibungslos funktioniert hat. Ganz den guten Beispielen folgend, wollen nun auch wir aktiv ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft setzen und gleichzeitig regionale Betriebe unterstützen. So bleiben Know-how, handwerkliche Traditionen und wertvolle Arbeitsplätze in der Region erhalten.“

Konsumenten erhalten bis zu 100 Euro


Andere Bundesländer dienen hier als Vorbilder. Wer in Tirol, Oberösterreich oder der Steiermark sein defektes Elektrogerät bei einem registrierten Fachbetrieb reparieren lässt, statt es zu entsorgen, wird mit bis zu 100 Euro pro Haushalt und Jahr gefördert. Häufig fällt es schwer, sich beispielsweise von seiner alten Waschmaschine zu trennen, wenn diese ihren Dienst nicht mehr verrichten kann. Oft handelt es sich jedoch hierbei nur um eine Kleinigkeit, welche von Ex-perten schnell und kostengünstig repariert werden kann. Ein Neukauf verbraucht wesentlich mehr Material und Energie als eine Reparatur. Auch das Umweltministerium bestätigt, dass Reparieren oft gleichzeitig ökologischen, ökonomischen und sozialen Nutzen bringt, demzufolge Nutzen auf allen Ebenen der Nachhaltigkeit.
Aus diesen Gründen fordert die Landesinnung der Elektrotechniker von der Landesregierung Niederösterreich die Einführung eines Reparaturbonus.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
Die Sonderauswertung (WIFO-Konjunkturtest) zeigt die Stabilisierung (April 19) nach dem „Bergauf und Bergab“ (2017/2018).

WIFO-Konjunkturtest: Industrie weiter stabil

Die zukünftige Entwicklung der Geschäftslage in der Einschätzung der Mitgliedsbetriebe. mehr

  • Gewerbe und Handwerk