th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

NÖ Regionalbanken helfen ihren Kunden in der Corona-Krise

Bankdienstleistungen und Versorgung mit Bargeld sind gesichert, der Finanzsektor steht seinen Privat- und Firmenkunden auf allen Ebenen zur Verfügung.

Symbolfoto Geld: Die Versorgung mit Bargeld ist sichergestellt, ebenso die Verfügbarkeit von Bankdienstleistungen.
© Josef Schauer-Schmidinger/Inhouse GmbH Die Versorgung mit Bargeld ist sichergestellt, ebenso die Verfügbarkeit von Bankdienstleistungen.

Die Spitzenrepräsentanten der niederösterreichischen Banken diskutierten die aktuelle Lage für die Mitgliedsunternehmen und den Privatkundenbereich: Im Mittelpunkt der Gespräche zwischen den Spitzenfunktionären des NÖ Bankensektors standen die enormen Herausforderungen in allen Branchen und die damit verbundenen Handlungserfordernisse für Politik, Interessenvertretung und die Wirtschaft selbst.

„Als Blutkreislauf der Wirtschaft ist sich der Finanzsektor seiner Bedeutung bewusst und steht seinen Privat- und Firmenkunden auf allen Ebenen zur Verfügung stehen. Das heißt, die Banken sind geöffnet und die Versorgung mit Bargeld ist sichergestellt — auch bei einer erhöhten Nachfrage. Bargeldlos zu bezahlen ist in der aktuellen Situation aber sicherlich die bessere Alternative“, fasst der designierte NÖ Spartenobmann Bank und Versicherung Reinhard Karl zusammen. 

Ebenso gesichert ist die Verfügbarkeit von Bankdienstleistungen: Die Selbstbedienungszonen für Überweisungen und Abhebungen sind für die Kundinnen und Kunden wie gewohnt geöffnet. Darüber hinaus stehen, im Sinne der Gesundheitsvorsorge der Kundinnen und Kunden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, derzeit Bankberater für persönliche Anliegen telefonisch, per E-Mail, oder Banking App zu Verfügung. Karl: „Die Gesundheit unserer Kundinnen und Kunden ist uns sehr wichtig. Wir bitten daher alle Bankkunden, nicht unbedingt notwendige, persönliche Bankwege in die Filiale vorübergehend zu reduzieren, oder telefonisch mit Ihrer Kundenbetreuung zu planen.“

Ausdrücklich begrüßt werden von den Spitzenfunktionären die gesetzten Haftungsaktionen. Diese seien eine erste, wesentliche Stütze der öffentlichen Hand in dieser Situation. Gemeinsam mit den Förderstellen wird an der raschen Abwicklung und an administrativen Vereinfachungen laufend gearbeitet.

„Die NÖ Banken haben ihre Aufgaben stets verantwortungsbewusst übernommen und werden in dieser hektischen Phase gemeinsam mit ihren Kunden individuelle Lösungen erarbeiten und alle Möglichkeiten im Rahmen der vorgegeben regulatorischen Grenzen ausschöpfen“, sind sich Generaldirektor-Stv. Reinhard Karl (designierter NÖ Spartenobmann Bank und Versicherung), Vorstandsvorsitzender Roman Dopler (NÖ Spartenobmann-Stv. Bank und Versicherung), Vorstandsvorsitzender Rainer Kuhnle (designierter NÖ Spartenobmann Bank und Versicherung), Landesdirektor Franz Frosch (Vorsitzender der Fachvertretung Banken und Bankiers) und Vorstandsvorsitzender Wolfgang Viehauser (Vorsitzender der Fachvertretung der Landeshypothekenbanken NÖ) einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Marketingexperte Christian Mikunda wird gerne auch als „Guru der Ladendramaturgie“ tituliert.

Sinn und Sinnlichkeit – für einen Neustart im Handel

Die Geschäfte sind offen, doch die spürbare Zurückhaltung der Kunden setzt dem stationären Einzelhandel zu. Manche meinen schon, das Zeitalter des Konsums wäre eben vorbei, die Kleider- und Schuhschränke gefüllt und Budgets ohnehin knapp. mehr

WKNÖ-Vizepräsidentin und Obfrau des NÖ Modehandels Nina Stift

Modehandel kämpft ums Überleben

Kein stationärer Handel – keine lebendigen Ortskerne. WKNÖ-Vizepräsidentin und Branchensprecherin Nina Stift appelliert an Konsumenten: „Kaufen im Ort sichert Arbeitsplätze und Lebensqualität!“ mehr