th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Profitieren Sie vom neuen NÖ Handwerkerbonus!

Mit dem neuen NÖ Handwerkerbonus können sich Ihre Kunden für Renovierungsarbeiten eine Förderung von bis zu 600 Euro abholen.

Heidemarie Hauer (l.) von der „Tip Top - Reinigung Hauer GmbH & Co KG“ in Gmünd informiert eine interessierte Kundin über den NÖ Handwerkerbonus.
© ZVG Heidemarie Hauer (l.) von der „Tip Top - Reinigung Hauer GmbH & Co KG“ in Gmünd informiert eine interessierte Kundin über den NÖ Handwerkerbonus.

Der bundesweite Handwerkerbonus, der im Vorjahr ausgelaufen ist, war vor allem für Nieder-österreich eine Erfolgsgeschichte: Mehr als ein Viertel aller Anträge kamen aus unserem Bundesland. WKNÖ-Spartenobmann (Gewerbe und Handwerk) Wolfgang Ecker: „Ich bin sehr froh, dass sich Land und Wirtschaftskammer darauf geeinigt haben, den Handwerkerbonus bei uns in NÖ weiterzuführen. Wer einmal die Qualität des niederösterreichischen Handwerks erlebt hat, bekommt vielleicht Lust auf weitere Aufträge an unsere blau-gelben Professionisten. Und davon haben letztlich alle was.“

Was wird gefördert?

Den NÖ Handwerkerbonus können Ihre Kunden für Sanierungs-, Erhaltungs-, oder Modernisierungsmaßnahmen in Anspruch nehmen, wie zum Beispiel:

  • Erneuerung von Wandanstrich und Tapeten, Austausch von Bodenbelägen
  • Schleifarbeiten an Böden samt Neubeschichtung
  • Erneuerung und Dämmung von Dächern, Fassaden, oberster oder unterster Geschoßdecke
  • Austausch von Fenstern und Türen, Austausch von Innen-türen samt Türstöcken
  • die Sanierung von Sanitäranlagen, Erneuerung der gesamten Wasserinstallation
  • Erneuerung von Stiegen samt Geländer
  • Erneuerung einer Einbauküche
  • Diverse Elektroinstallationen
  • Wartung von Heizungsanlagen
  • Schädlingsbekämpfung
  • Verlegung von Boden- und Wandfliesen

Was wird nicht gefördert?

  • Neu-, Auf- oder Zubauten sowie Arbeiten im Außenbereich
  • der Einbau und Austausch von Heizanlagen für fossile Brennstoffe
  • das Erstellen von Energieausweisen
  • Ablesedienste für Verbrauchszähler (Gas, Strom, Wasser, Fernwärme)
  • Möbelrestaurierungen

Wie hoch ist die Fördersumme?

Insgesamt stehen für den neuen NÖ Handwerkerbonus 3,5 Millionen Euro zur Verfügung, finanziert von Land und Wirtschaftskammer Niederösterreich. Gefördert werden 20 Prozent der Kosten für Arbeitsleistungen und Anfahrtszeiten, nicht aber Materialkosten. Die Förderhöhe von 20 Prozent gilt bis zu einer Gesamtsumme von 3.000 Euro. Im Minimum muss die Rechnung 200 Euro betragen. Je nach Rechnungshöhe liegt die Förderung also zwischen mindestens 40 und maximal 600 Euro.

Hauptwohnsitz in NÖ

Die Wohnung, das Eigenheim oder das Reihenhaus, für das Ihre Kunden die Förderung beantragen, muss in Niederösterreich sein und vom Kunden als Eigentümer oder Nutzungsberechtigter im Hauptwohnsitz bewohnt werden. Pro Objekt kann nur einen Antrag gestellt werden. Das Unternehmen muss ebenfalls den Hauptbetrieb in NÖ haben.

Förderung erst nach Vollendung

Die Arbeiten müssen nach dem 1. Jänner 2018 begonnen worden sein. Der Förderantrag kann erst nach Vollendung der Leistung gestellt werden. Die Förderung ist nicht mit anderen einmaligen nicht rückzahlbaren Zuschüssen der NÖ Wohnbauförderung kombinierbar.


Heidemarie Hauer von der „Tip Top - Reinigung Hauer GmbH & Co KG“ präsentiert das neue Infoblatt zum NÖ Handwerkerbonus.
© ZVG Heidemarie Hauer von der „Tip Top - Reinigung Hauer GmbH & Co KG“ präsentiert das neue Infoblatt zum NÖ Handwerkerbonus.
„Ich habe im WKNÖ-Newsletter vom NÖ Handwerkerbonus erfahren. Meine Firma, die Tip Top - Reinigung Hauer GmbH & Co KG, bietet Reinigungsleistungen an. Uns gibt es seit 15 Jahren in Gmünd und ich beschäftige 22 MitarbeiterInnen.
Privatkunden nehmen unsere Leistungen vor allem nach Sanierungstätigkeiten in Anspruch. Es ist toll, dass hier auch der Bonus greift. Diese finanzielle Unterstützung betrifft die Anfahrts- und Arbeitsleistungen und nicht die Materialkosten – dies ist für meinen Betrieb ideal, da wir kaum einen Materialaufwand haben. Immer, wenn Privatkunden unsere Dienste nach Sanierungen in Anspruch nehmen wollen, informiere ich sie über den Handwerkerbonus. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Großteil der Kunden nicht auf die Idee gekommen wäre, diese Arbeiten einzureichen. Zudem schicke ich ein Informationsblatt mit den Rechnungen mit. Der NÖ Handwerkerbonus ist eine gute Sache, damit Private vermehrt auf die Leistungen von Professionisten zurückgreifen“, ist Firmenchefin Heidemarie Hauer überzeugt. 


Checkliste für die Einreichung

  • Die Antragstellung erfolgt prinzipiell online auf www.noe.gv.at/handwerkerbonus 
  • Zum Einreichen benötigen Ihre Kunden die Rechnung (auf den Kunden ausgestellt) und den Zahlungsnachweis.
  • Die Rechnung muss die Kosten der Arbeits- und Fahrzeiten, den Leistungszeitraum und die Adresse des Förderobjektes, an dem die Arbeiten durchgeführt worden sind, ausweisen.
  • Außerdem müssen Ihre Kunden die „Beilage zum Handwerkerbonus“ (auf www.noe.gv.at/handwerkerbonus) von der Wohnsitzgemeinde bestätigen lassen.
  • Rechnung, Zahlungsbestätigung und „Beilage zum Handwerkerbonus“ werden auf www.noe.gv.at/handwerkerbonus hochgeladen. 
  • Sie können Ihren Kunden auch anbieten, die drei Dokumente einzuscannen und das Hochladen für sie zu übernehmen. Die Bestätigung der Gemeinde muss aber trotzdem vom Kunden eingeholt werden.
  • Wenn Ihre Kunden keinen Online-Zugang haben, können sie den Handwerkerbonus auch beim Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Wohnungsförderung, Landhausplatz 1/Haus 7A, 3109 St. Pölten, Tel. 02742/22133 beantragen. Weiters können sie an den Kompetenzzentren der Bezirkshauptmannschaften in Amstetten, Bruck/Leitha, Gänserndorf (Mo, Mi, Do), Gmünd, Horn, Korneuburg, Mistelbach (Di, Fr), Mödling, Wr. Neustadt und Zwettl ihren Antrag stellen.
  • Bei Erfüllung der Förderungsvoraussetzungen erhält die antragstellende Person zunächst eine vorläufige Mitteilung mit der Angabe des zu bewilligenden Betrages. Nach Bewilligung durch die NÖ Landesregierung wird die Zusicherung schriftlich übermittelt und die Auszahlung des Zuschusses auf das bekannt gegebene Konto veranlasst.

Häufige Fragen

  • Sind auch Handwerksleistungen eines Unternehmens mit Hauptbetrieb in Wien förderfähig, wenn das Unternehmen zumindest eine Niederlassung in NÖ hat?
    Nein, es ist auf jeden Fall ein Hauptbetrieb in NÖ nötig.
  • Ist es auch für Kunden, die einen Zweitwohnsitz in NÖ
    haben, möglich, den Bonus zu beantragen?

    Nein, Voraussetzung ist ein Hauptwohnsitz in Niederösterreich.
  • Ist der Bonus auch für Handwerksleistungen möglich, die bereits 2017 begonnen wurden?
    Nein, ausschließlich für Handwerksleistungen ab dem 1.1.2018.
  • Ist der Handwerkerbonus auch für Reinigungsarbeiten eines Denkmal-, Fassaden-, und Gebäudereinigers nach Abschluss der Sanierungstätigkeit möglich?
    Ja, ist möglich!

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
Gruppenfoto

Bester Jungsommelier kommt aus TMS St. Pölten

Jungsommelier-Wettbewerb in Landeck (Tirol). mehr

  • Niederösterreich
Insgesamt wurden 20 Anträge von den Delegierten abgestimmt.

Zwazl: „MEHR Wirtschaft ist MEHR für Niederösterreich“

WKNÖ-Wirtschaftsparlament: Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts und drei Grundsätze zum Bürokratieabbau betont mehr

  • Niederösterreich
Konditorin Jasmin Weichselbaumer von der Konditorei Kirchdorfer im Ulmerfeld (Bezirk Amstetten) „auf der Walz“ in der Chocablock Ltd.

Let's Walz: "Austrians have been best - definitely"

Dass man als niederösterreichischer Lehrling auf Auslandspraktikum gleich die berühmte Emily in der Hand halten könnte, das hat Christian Marko wohl nicht erwartet. mehr