th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKNÖ-Präsident Ecker und Landesrat Danninger auf Betriebstour im Bezirk Tulln

Von der Betriebsgründung mit einem Traktor, über den Bau von Spezialfahrzeugen bis zu einer 4.500m² Naturstein-Schauhalle. 

Stadtrat Lucas Sobotka, Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann, Manfred und Kristina Breitwieser, Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Landesrat Jochen Danninger und Wirtschaftskammer NÖ-Direktor Johannes Schedlbauer
© Foto Schwarzenegger Stadtrat Lucas Sobotka, Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann, Manfred und Kristina Breitwieser, Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Landesrat Jochen Danninger und Wirtschaftskammer NÖ-Direktor Johannes Schedlbauer

Landesrat Jochen Danninger und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker waren auf Betriebstour im Bezirk Tulln bei den Unternehmen Schildecker Transport, Dlouhy und Breitwieser. „Kreativ, modern und zukunftsorientiert – so haben wir die drei Betriebe erlebt. Hier wurden und werden Erfolgsgeschichten geschrieben“, zeigten sich Ecker und Danninger begeistert.

Das Unternehmen Schildecker Transport in Pischelsdorf beschäftigt 50 Mitarbeiter und blickte gemeinsam mit Ecker und Danninger auf eine langjährige Firmenvergangenheit zurück. Begonnen hat die Erfolgsgeschichte mit Karl Schildeckers Großvater, der mit einem Traktor die Transportunternehmung 1945 gegründet hat. Heute bietet das Unternehmen vielfältige Logistiklösungen im Tank- und Silobereich, inklusive der Möglichkeit von Tankinnenreinigungen vor Ort an. Schildecker Transport wurde außerdem für seine Kompetenz im Klimaschutz ausgezeichnet.

Firma Dlouhy in Tulln, seit letztem Jahr 150 Jahre alt, bietet Spezialfahrzeuge für besondere Einsätze an, insbesondere für das Rettungswesen und für andere Blaulichtorganisationen. Damit ist es das einzige Unternehmen in Österreich, das solche Spezialfahrzeuge baut. Darüber hinaus hat das Unternehmen ein breites Serviceangebot und bietet darin auch Wartungs- und Reparaturarbeiten für ihre Spezialfahrzeuge, Medizinprodukte und Ausrüstungskomponenten an. Innovation wird bei Firma Dlouhy großgeschrieben, genauso wie der Betrieb laufend erweitert wird.

Die Betriebstour führte Ecker und Danninger auch zum Tullner Unternehmen Breitwieser. Der international tätige Steinmetzbetrieb erstreckt sich über 26.000 Quadratmeter, 4.500 Quadratmeter davon gehören zu einer der größten Naturstein-Schauhallen Österreichs, der „Stone World“. Dort werden 600 verschiedene Materialien und über 20.000 Natursteinplatten präsentiert. Breitwieser ist österreichischer Marktführer und importiert die Materialen unter anderem aus Brasilien und Indien, viele Kalksteine aber auch aus Europa. Zu den Referenzprojekten zählen der Justizpalast, die Hauptuniversität Wien oder auch das Kunsthistorische Museum.

Für WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker zeigt die Betriebstour deutlich: „Das sind Familienbetriebe, die seit Jahrzehnten ihre Leidenschaft zum Beruf machen und ihr Unternehmen ständig weiterentwickeln. Hier wird wieder einmal deutlich, was Leidenschaft und Mut zur Innovation alles möglich macht.“  Besonders erfreulich ist auch, „dass die Betriebe besonderen Wert auf die Lehrlingsausbildung legen“. So sind die Unternehmen Dlouhy und Breitwieser jährlich Teilnehmer bei der Tullner Lehrstellenbörse und bilden selbst laufend Lehrlinge aus.

 „Für einen starken niederösterreichischen Wirtschaftsstandort benötigen wir Familienbetriebe wie Schildecker Transporte, Dlouhy oder Breitwieser, die mit Tatkraft und am neuesten Stand der Technik tätig sind. Vielen Dank an diese Betriebe, dass sie so konsequent ihren Unternehmergeist leben und mit so viel Engagement den Aufschwung vorantreiben. Sie sind das Rückgrat der niederösterreichischen Wirtschaft“, betont Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger.

Betriebsbesuch beim Unternehmen Schildecker Transport: Gemeinderat Werner Rosenstingl, Karl Schildecker, Landesrat Jochen Danninger, Angelika Schildecker, Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Wirtschaftskammer NÖ-Direktor Johannes Schedlbauer
© Imre Antal Betriebsbesuch beim Unternehmen Schildecker Transport: Gemeinderat Werner Rosenstingl, Karl Schildecker, Landesrat Jochen Danninger, Angelika Schildecker, Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Wirtschaftskammer NÖ-Direktor Johannes Schedlbauer
WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer, Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann, Landesrat Jochen Danninger, Martin Dlouhy, Ursula Dlouhy, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Stadtrat Lucas Sobotka besichtigten gemeinsam die Firma Dlouhy.
© Imre Antal WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer, Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann, Landesrat Jochen Danninger, Martin Dlouhy, Ursula Dlouhy, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Stadtrat Lucas Sobotka besichtigten gemeinsam die Firma Dlouhy.

Das könnte Sie auch interessieren

.

Mit dem Wissenstands-Check von AK NÖ und WKNÖ gut vorbereitet zur Lehrabschlussprüfung

Corona hat die Betriebe und ihre Lehrlinge vor große Herausforderungen gestellt. Aufgrund der Lockdowns mussten viele Unternehmen geschlossen halten. Mit einer neuen Initiative von Wirtschaftskammer NÖ und Arbeiterkammer NÖ  - dem Wissensstands-Check – kann überprüft werden, ob der Lehrling auf dem Wissensstand ist, den er zu Beginn des letzten Lehrjahres haben sollte. Die Maßnahme ist zudem förderbar. mehr

V.l.: ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig und WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer.

Testbusse ermöglichten 15.000 Testungen in ganz Niederösterreich

Von 8. April bis 30. Juni waren die beiden Testbusse des Landes und der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) unterwegs. Ziel war es, kleineren Betrieben, die nicht regelmäßig testen können, zusätzliche Testmöglichkeiten zu bieten. Betriebe und Kooperationspartner sind sich einig, dass die Initiative ein großer Erfolg war. mehr