th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKNÖ-Präsident Ecker: „Alle Zeichen stehen auf Durchstarten“

Normalität in Reichweite – Forderung nach Strategien für den Herbst – Standort stärken hat oberste Priorität

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker
© Daniela Matejschek WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker

Nach dem Öffnungsgipfel von Bund und Ländern hält Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker fest: „Die heute verkündeten Lockerungen mit 19. Februar und 5. März sind für unsere Unternehmerinnen und Unternehmer ein Befreiungsschlag. Nach zwei Jahren Pandemie und wechselndem Auf- und Zusperren, sich ständig ändernden Sicherheitsmaßnahmen und Existenzängsten gibt es jetzt die lang ersehnte Perspektive.“ Wenngleich das Aufheben der Einschränkungen das Virus nicht verschwinden lässt. „Wichtig ist, dass wir weiter wachsam bleiben und das Virus nicht unterschätzen“, betont Ecker, und fordert: „Wir müssen für den Herbst und mögliche Mutationen gewappnet sein. Deshalb ist es wichtig, schon jetzt Strategien zu entwickeln, wie wir mit künftigen Wellen umgehen.“ Denn: „Wir alle wissen, wie schnell sich das Blatt mit einer weiteren Mutation wieder wenden kann.“

Ecker: „Jetzt kann die Wirtschaft durchstarten“

Für den WKNÖ-Präsidenten bedeuten die weitgehenden Öffnungen ab 5. März, dass „unsere Wirtschaft endlich wieder richtig durchstarten und in Richtung Normalität zurückkehren kann“. „Damit können sich die Unternehmerinnen und Unternehmer wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und fast wieder normal wirtschaften.“ Die Betriebe werden auch weiterhin mit höchster Vorsicht agieren und verantwortungsbewusst handeln – für die Gesundheit und Sicherheit ihrer Kunden und Beschäftigten, ist sich Ecker sicher.

Oberstes Gebot: Standortstärkung

Der Fall (fast) aller Einschränkungen gibt der niederösterreichischen Wirtschaft jetzt auch die Möglichkeit, sich wieder mit voller Kraft den großen Herausforderungen wie Fachkräftemangel, Preisentwicklung und Energiekosten zu widmen. „Das sind die entscheidenden Faktoren, um langfristig durchstarten zu können“, so der WKNÖ-Präsident.

Das könnte Sie auch interessieren

IV NÖ-Präsident Thomas Salzer und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.

IV NÖ und WKNÖ appellieren: „Zusammenhalten statt trennen!“

Preisexplosion bei Strom und Gas. Hohe Inflation. Lieferengpässe und fehlende Planbarkeit stellen Haushalte und Unternehmen gleichermaßen vor enorme Herausforderungen und bereiten Sorgen. „Hier auch noch auf die Straße zu gehen und mit dem Finger aufeinander zu zeigen, ist der falsche Weg“, betonen Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer NÖ, und Thomas Salzer, Präsident der NÖ Industriellenvereinigung, gleichermaßen. Es brauche stattdessen Solidarität, rasche Lösungen und Zusammenhalt. mehr

V.l.: WKNÖPräsident Wolfgang Ecker, Andreas Feichtigner, Ulrike Posch, WKNÖ-Direktor-Stv. Alexandra Höfer, Günther Hauer & Johann Gansterer, LR Jochen Danninger, Marco Juretic, Judith Niedl, Angela Stransky und Geschäftsführerin Petra Patzelt

Gründerland Niederösterreich: Im Austausch mit den Gründerinnen und Gründern!

Gezielte Unterstützungsleistungen beim Start eines Unternehmens mehr

Computerraum des BIZ mit Teilnehmern am PC

Potenziale erkennen und einsetzen: Bildungsinformationszentrum (BIZ) der WKNÖ erweitert Angebot für Unternehmen

Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung unterstützt das Bildungsinformationszentrum (BIZ) der Wirtschaftskammer NÖ Unternehmen und Arbeitnehmer dabei, den richtigen Menschen für den Beruf und den richtigen Beruf für den Menschen zu finden. Mit den Paketen „Lehrlingsauswahl“ und „Personalauswahl“ weitet das BIZ sein Angebot für Betriebe weiter aus. mehr