th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Plakat-Aktion „Recht auf ein gewaltfreies Leben“

Jetzt mitmachen und kostenlos Plakate und Folder für Ihre Firma bestellen!

V.l. Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und WKNÖ-Vizepräsidentin Nina Stift.
© NLK Filzwieser. V.l. Frauen-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und WKNÖ-Vizepräsidentin Nina Stift.

Um eine weitere Maßnahme gegen Gewalt an Frauen zu setzen, kooperieren das Land Niederösterreich und die Wirtschaftskammer Niederösterreich miteinander. Neben Informationsfoldern werden Plakate produziert, um auf die Hilfsmöglichkeiten aufmerksam zu machen.

„Gerade in den letzten beiden Jahren hat vor allem die häusliche Gewalt zugenommen. Es gibt in Niederösterreich eine Vielzahl an Hilfsmöglichkeiten für Betroffene, allerdings müssen wir auf den unterschiedlichsten Wegen informieren, um die Betroffenen zu erreichen. Ich freue mich über die Kooperation mit der Wirtschaftskammer Niederösterreich sehr – das ist ein weiterer Schritt, um vor allem Frauen die von Gewalt betroffen sind zu unterstützen. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, denn jeder Mensch hat das Recht auf ein gewaltfreies Leben“, so Frauen-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

„Gewalt gegen Frauen darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben“, betont auch Nina Stift, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer NÖ und Obfrau des NÖ Modehandels. „Dennoch gibt es leider viele Frauen, die unter häuslicher Gewalt leiden. Wir möchten dabei helfen, betroffenen Frauen diesen wichtigen ersten Schritt der Hilfesuche zu erleichtern“, beschreibt Stift die Motivation hinter der Kooperation zwischen Land und WKNÖ. Die Betriebe können bei der Wirtschaftskammer Niederösterreich Werbemittel - Plakate und Informationsfolder - bestellen, um in ihren Geschäften und Lokalen darüber zu informieren, wo sich betroffene Frauen hinwenden können. „Wir freuen uns über jeden Betrieb, der an der Aktion mitwirkt und sind überzeugt davon, dass gerade die NÖ Unternehmer:innen sozialpolitisch viel bewirken können“, hofft Stift auf rege Teilnahme.

Die Informationen sind auf einer Homepage des Landes  

www.land-noe.at/stopp-gewalt

zu finden und alle Bestellungen sind kostenlos. Die Werbemittel sollen potenziell Betroffene außerhalb ihres häuslichen Bereichs ansprechen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker

Ecker: Stufen-Plan zur Energiewende sichert Arbeitsplätze und Wirtschaftsstandort

Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker begrüßt den heute vom Land NÖ vorgestellten Plan zur Energieunabhängigkeit in Niederösterreich: „Unsere Betriebe sind die Partner beim Erreichen der Energieunabhängigkeit unseres Bundeslandes.“ mehr

Sabine Wanderer, KfZ-Technikmeisterin und Händlerin: Die Lehre hat für mich einen hohen Stellenwert, weil der Lehrling die betrieblichen Abläufe und Tätigkeiten kennenlernt.

In Betrieb eingestiegen

Unternehmerinnen, die ihre Karriere mit einer Lehre begonnen haben, vor den Vorhang holen: Das macht die Kampagne „G’lernt is g’lernt“ von Frau in der Wirtschaft Niederösterreich. Heute im Portrait: Sabine Wanderer, Inhaberin von Mazda Wanderer in Pressbaum. mehr