th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Eine Million Eierschachteln pro Tag

Ovotherm, der weltweit größte Erzeuger von Eierverpackungen, hat seinen Hauptsitz in Wiener Neudorf.

© Ovotherm Ovotherm fertig klarsichtige Eierboxen, die zu 100 Prozent recyclebar sind.

Klarsichtige Eierverpackungen sind das Spezialgebiet der  Firma Ovotherm mit Sitz in Wiener Neudorf. Mittlerweile nimmt das Unternehmen bei seinen Exportaktivitäten die stark wachsenden Märkte in den wirtschaftlich aufstrebenden Staaten Asiens ins Visier, berichtet der NÖ Wirtschaftspressedienst.

„In China tragen die Konsumenten die Eier noch im Plastiksackerl nach Hause“, sagt Ovotherm-Prokuristin Petra Küblböck in einem Interview mit dem ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“. „Dort sehen wir in der Zukunft einen ganz großen Bedarf an qualitativ hochwertigen Verpackungen.“ Der Wiener Neudorfer Spezialbetrieb exportiert seine Klarsichthüllen in 65 Länder, darunter auch in schwierige Märkte, wie in den Iran, Saudi Arabien, in den Sudan oder nach Nigeria.

Material stammt von Recycling-Flaschen

Ovotherm fertigt in Fabriken in Ungarn und Mexiko jeden Tag eine Million klarsichtige Eierverpackungen. Die Eierboxen entstammen dem Material weggeworfener alter Mineralwasserflaschen und sind zu 100 Prozent recyclebar. Produziert werden die Gebinde in selbst entwickelten Anlagen, die pro Stunde bis zu 250.000 rohe, gekochte oder gefärbte Eier verpacken können.

„Das ist eine sehr hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit“, erklärt Petra Küblböck. Daher müsse man Unterbrechungen des Produktionsprozesses, die durch eine fehlerhafte Anlage ausgelöst werden könnten, unter allen Umständen vermeiden. Für den Laien mögen die Eierboxen nach einem einfachen Produkt aussehen, „aber in Wahrheit ist es ein technologisch hochkomplexes“, stellt die Ovotherm-Prokuristin klar.

Weil Eier verderbliche Lebensmittel sind, müssen natürlich auch alle Qualitätsstandards eingehalten werden – von der Luftzirkulation in der Verpackung bis zum richtigen Verschluss.

Ovotherm beschäftigt 25 Mitarbeiter, davon 16 in der Unternehmenszentrale in Wiener Neudorf. Erlöszahlen gibt der Betrieb keine bekannt. Dem Vernehmen nach dürfte der Jahresumsatz bei rund 20 Millionen Euro liegen.

Ovotherm
© Ovotherm "Wir sehen künftig in China einen großen Bedarf an qualitativen hochwertigen Verpackungen", sagt Petra Küblböck, Ovotherm Chief Operating Officer (COO).

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Newsportal VCÖ Mobilitätspreis NÖ für FONATSCH GmbH

VCÖ Mobilitätspreis NÖ für FONATSCH GmbH

Das ausgezeichnete Energieautarke Buswartehäuschen verfügt über ein intelligentes Lichtsystem, hat WLAN-Verbindung, Ladestationen für E-bikes sowie Mobiltelefone und ist barrierefrei zugänglich. mehr

  • Unternehmen
Newsportal Faire Sport- und Freizeitkleidung ohne Chemie

Faire Sport- und Freizeitkleidung ohne Chemie

Das ist die Grundidee der beiden Jungunternehmer Maximilian Gramberger (links im Bild) und Mauro Vitera mit ihrer Handelsfirma BroGains Gymwear in Manhartsbrunn. mehr

  • Unternehmen
Newsportal Mierka Donauhafen Krems heißt jetzt Rhenus

Mierka Donauhafen Krems heißt jetzt Rhenus

Namenswechsel am Donauhafen Krems: Die Mierka Beteiligungs GmbH (MBG) heißt seit Oktober Rhenus Beteiligungs GmbH (RBG). Auch die Tochtergesellschaften wurden umfirmiert. mehr