th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Ostereier um 85 Millionen

Ostern ist ein wichtiger Umsatzbringer für den niederösterreichischen Handel.

Spartenobmann Franz Kirnbauer
© Andreas Kraus Spartenobmann Franz Kirnbauer
Hinter dem Weihnachtsgeschäft ist das Ostergeschäft für viele Handelsbranchen der zweitwichtigste Impulsgeber. Rund 85 Millionen Euro gibt NÖ in diesem Jahr für Ostergeschenke aus. „Wir befinden uns noch immer in einer guten konjunkturellen Situation und das zeigt sich auch im Kaufverhalten bei Anlässen wie eben Ostern“, freut sich Spartenobmann Franz Kirnbauer.
Rund die Hälfte der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ist sich „ganz sicher“, zu Ostern Geschenke zu kaufen. Weitere 20 Prozent sind „eher sicher“, etwas zu schenken. Nur 20 Prozent wollen „sicher nicht“ zu Ostern Geschenke machen. Frauen sind gegenüber Männern schenkfreudiger und sind sich zu über 60 Prozent sicher, dass sie ein Geschenk kaufen möchten. „Im Schnitt werden von den Schenkenden 75 Euro ausgegeben – wobei auch hier wieder die Frauen  etwas spendabler sind“, so Spartenobmann Franz Kirnbauer.
80 Prozent der Schenkerinnen und Schenker greifen zu Süßigkeiten. Schokolade & Co liegen damit auch vor den traditionellen Ostereiern, die von 68 Prozent verschenkt werden. Auf den weiteren Plätzen landen Spielsachen (25 Prozent), sowie Mode- und Kosmetikartikel (13 Prozent).
Bei den Beschenkten liegen Kinder mit großem Abstand vorne (60 Prozent). Hier werden vor allem die Kleinen bis 12 Jahre am häufigsten beschenkt. Partnerinnen und Partnern werden von 24 Prozent beschenkt, die eigenen Eltern von 20 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
V.l.: Gamze Ercan, Alexandra Grafenberger, Camelia-Bianca Gabor-Tismanar, Georg Lohfink, Margit Katzengruber, Dina Salhi, Lisa Maria Thumfort, Chiara Natascha Weickinger, Manfred Vollmost, Katrin Semenic, Elisabeth Weber und Vanessa Lauer.

Lehrabschlussprüfung Textilhandel

Im WIFI St. Pölten erfolgte die Lehrabschlussprüfung im Textilhandel mehr

  • Bank und Versicherung
Papierwelle überschwemmt Bürokraft

NÖ Banken pochen auf Erleichterungen bei der Bürokratie

Niederösterreichs Bankenvertreter drängen auf rasche Erleichterungen für klassische Hausbanken. Denn überbordende bürokratische Vorgaben gefährden Kreditvergaben an KMU und damit notwendige Investitionen und Wachstum. mehr