th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Ordnungsliebe zum Beruf gemacht

Der Beruf des „Ordnungsberaters“ ist – zumindest in Österreich – noch ziemlich neu. Auf Initiative von engagierten Ordnungsberaterinnen aus ganz Österreich, darunter auch zwei Niederösterreicherinnen, wurde nun das Berufsbild anerkannt. 

Gruppenfoto
© Halbauer V.l. oben: Petra Gruber (Wien), Conny Mauracher (Tirol), Olivia Ruderes ( Steiermark), unten Andrea Auer ( NÖ), Katrin Steinkellner (Steiermark), Regina Halbauer (NÖ) und Sabine Greiner (Steiermark).

Spätestens seit Marie Kondos Buch „Magic Cleaning“ in den Bücherregalen des Landes Einzug gehalten hat, ist bei vielen der Wunsch nach einem aufgeräumten Heim ohne unnötigen Ballast entstanden. Hier kommen die „Ordnungsberater“ ins Spiel. Sie bieten das professionelle Aufräumen und Entrümpeln von unordentlichen Garagen, Kleiderschränken und Schubladen an. 
Schon lange im (Ordnungs-)Geschäft ist dabei Regina Halbauer, die „Schrankflüsterin“, wie sie ihr Unternehmen genannt hat. Gemeinsam mit Andrea Auer, die ihre Ordnungsberatung ebenfalls in NÖ hat, engagiert sie sich im Rahmen der „Ordnungsberater Österreich“. Halbauer: „Im Oktober haben wir unseren Verband gegründet. Wir sind sehr stolz, dass unser Berufsbild nun auch in der Wirtschaftskammer verankert ist.“ 

Das oberste Ziel der Ordnungsberater formuliert die Obfrau des Verbandes, Olivia Ruderes, so: „Eine Ordnungsberatung in Anspruch zu nehmen, soll so selbstverständlich werden, wie einen Installateur zu rufen.“ Neue Mitglieder sind bei den Ordnungsberatern Österreich jederzeit willkommen.

Nach einem guten Entrümpelungs-Tipp gefragt, sind sich die Ordnungscoaches einig: „Jedes Ding im Haushalt muss ein Zuhause haben. Dann fällt das Wegräumen viel leichter.“

www.ordnungsberater-oesterreich.at

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, WKNÖ-Direktor-Stellvertreterin Alexandra Höfer und Helmut Dornmayer, Projektleiter der Studie beim Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft

WKNÖ: Aktuelle Studie zeigt gestiegene Anforderungen in Lehrberufen

WKNÖ-Präsident Ecker: Inhaltliche Anforderungen aufgrund neuer Technologien, Methoden und Verfahren in den letzten 10 Jahren gestiegen. Aktuell steigende Lehrlingszahlen bestätigen Attraktivität der Lehre. mehr

Arbeitsfläche mit Rechnern

Für NÖ Ein-Personen-Unternehmen zählt Unabhängigkeit und Selbstverwirklichung

Die KMU Forschung Austria hat die niederösterreichischen Ein-Personen-Unternehmen im Rahmen einer Studie zu ihrer aktuellen Situation befragt. Hier die Ergebnisse. mehr

Josef Scheidl, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Landesrat Jochen Danninger und Bernd Brantner (v. l.) beim Betriebsbesuch der Brantner Digital Solutions GmbH.

Über 400 Unternehmen von den TIP bei Innovationsprojekten unterstützt

Im Jahr 2022 wurden von den Technologie- und InnovationsPartnern NÖ (TIP NÖ), dem Innovationsservice von Wirtschaftskammer und Land NÖ, mehr als 400 Unternehmen unterstützt und rund 700.000 Euro an Förderungen ausgeschüttet. mehr