th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Obmannwechsel Holzbau: Wolfgang Huber folgt Josef Daxelberger

Langjähriger Funktionär nimmt Abschied.

© Josef Bollwein

Ehrung für den scheidenden Obmann (v.l.): Gerald Hongleitner-Welt (FG Holzindustrie), Obmann Franz Schrimpl (proHolz NÖ), WKNÖ-Vize­präsident Josef Breiter, Obmann Josef Daxelberger (Holzbau), Landesrat Martin Eichtinger, WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer und Vor­sitzender Franz Fischer (Forstausschuss).

Anlässlich des Obmannwechsels erhielt Josef Daxelberger bei der Verleihung des Holzbaupreises 2019 in Wieselburg einen Ehren-OIKOS.

Sein Zimmereibetrieb in Hohenberg (Bezirk Lilienfeld) genießt über NÖ hinaus einen ausgezeichneten Ruf, bietet Arbeitsplätze in der Region und bildet seit jeher Lehrlinge aus. Als langjähriges Mitglied von proHolz NÖ hat er maßgeblich dazu beigetragen, dass der heimische Werkstoff Holz einen gleichgestellten Platz neben dem Massivbau erhält. Als Mitglied des Qualitätsverbundes „Holzbau“ hat er wesentlich dazu beigetragen, Holzkonstruktionen populär zu machen. Bereits seit 1985 ist er mit verschiedenen Ämtern Funktionär der Wirtschaftskammer Niederösterreich.

Josef Daxelberger wurde mit der Silbernen Ehrennadel der Wirtschaftskammer Niederösterreich geehrt – v.l.: Johann Ehrenberger, Josef Daxelberger und Wolfgang Huber.
© Sandra Zittrauer Josef Daxelberger wurde mit der Silbernen Ehrennadel der Wirtschaftskammer Niederösterreich geehrt – v.l.: Johann Ehrenberger, Josef Daxelberger und Wolfgang Huber.


Als Innungsmeister und langjähriges Mitglied der Lehrabschluss- und Meisterprüfungskommission engagierte sich der Kommerzialrat besonders für die Berufsausbildung und das Lehrlingswesen.

Der neue Obmann Wolfgang Huber.
© Imre Antal Der neue Obmann Wolfgang Huber.

Wolfgang Huber ist in der elterlichen Zimmerei mit dem Holzbau aufgewachsen. Er absolvierte die Zimmereifachschule Hallein und legte in der HTL Krems noch den Hochbauingenieur drauf. Die vom Großvater 1938 in der Scheune begonnene Zimmerei führt er heute in dritter Generation.
Seit 2005 ist er Landes-Lehrlingswart und verantwortlich für die Durchführung des Internationalen Lehrlingswettbewerbes der Zimmerer in der Landesberufsschule Pöchlarn.
Zu seinen bisherigen Funktionen in der WKNÖ – kooptiertes Ausschuss-Mitglied in der Landesinnung (2005 bis 2012),  Ausschuss-Mitglied in der Landesinnung (seit 4.12.2012) und Ausschuss-Mitglied in der Bundesinnung (seit 2013) – kommt nun die Obmannschaft der NÖ Landesinnung Holzbau.
Als Unternehmer (3386 Hafnerbach) mit viel Erfahrung  hat der neue Obmann ehrgeizige Ziele: „Als langjähriger Lehrlingswart und Mitglied in der Meisterprüfungs-Kommission sind mir Bildungsthemen ein wichtiges Anliegen. Die Qualifizierung vom Lehrling bis zum Meister ist ein wichtiger Faktor zur Schaffung eines breiten Fachkräftepotentials für Zimmereibetriebe in Niederösterreich. Mein zweiter Schwerpunkt ist die weitere Forcierung des Holzbaues im privaten und öffentlichen Bereich unter gleichzeitiger Positionierung des nachhaltigen, ökologischen und höchst innovativen Baustoffes Holz.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk

Landeslehrlingswettbewerb: Landmaschinentechniker zeigten ihr Können

Sechs junge Landmaschinentechniker zeigten ihr Können. mehr

  • Handel
Franz Kirnbauer mit VR-Brille auf einem Roll-Laufband.

WKNÖ-Sparte Handel macht fit für die digitale Zukunft

Beim Handelstag 2019 bekräftigte WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl: „Wir sind mittendrin in der Digitalisierung. Neue Berufe entstehen, bei dieser Entwicklung muss man mitmachen – die Wirtschaftskammer Niederösterreich hilft den Unternehmen dabei.“ mehr