th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

ORF NÖ – Ein Programm für alle generationen

Robert Ziegler ist seit 1. Jänner 2022 Landesdirektor des ORF Niederösterreich. Im Interview spricht er über das Bedürfnis nach verlässlicher Information und wie wichtig es ist, zu zeigen, was Menschen und Unternehmen in Niederösterreich gelingt.

Benedikt Fuchs, Claudia Schubert, Thomas Birgfellner, Katharina Sunk, Werner Fetz und Nadja Mader und Landesdirektor Robert Ziegler
© Roman Zach-Kiesling Das Moderatoren-Team von Niederösterreich heute mit ORF NÖ-Chefredakteur Benedikt Fuchs, Claudia Schubert, Thomas Birgfellner, Katharina Sunk, Werner Fetz und Nadja Mader und Landesdirektor Robert Ziegler (Mitte hinten.)

Wirtschaft NÖ:
Sie sind seit knapp 100 Tagen neuer Landesdirektor des ORF NÖ. Wie war der Start?

Robert Ziegler:
Der ORF Niederösterreich erreicht via TV, Radio, Social Media und noe.orf.at täglich bis zu einer Million Menschen. Mir war von Anfang an bewusst, welche Verantwortung und Herausforderungen mit dieser Aufgabe verbunden sind.  Die Erfahrung, die ich in den letzten zwei Jahrzehnten im ORF NÖ sammeln durfte, die letzten sechs Jahre davon als Chefredakteur, ist dabei mit Sicherheit hilfreich.  

Worin sehen die größten Herausforderungen für die Zukunft?
Der radikale Umbruch der Mediennutzung ist wohl die größte. Junge Menschen nutzen längst nicht mehr allein Radio und Fernsehen für Unterhaltung und Information. Daher müssen wir Social Media und den Online-Auftritt im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten aktiv weiterentwickeln. Unsere Redakteure sind heute Allrounder und auf allen Kanälen Profis.

Sie waren bis Ende 2021 vor der Kamera, jetzt dahinter. Was ist der Unterschied?
Alles hat seine Zeit. 16 Jahre lang war ich Moderator von Niederösterreich heute, davor Reporter und berichtete oft live. Die Ergebnisse sind schnell zu sehen oder zu hören, jetzt, als Direktor, braucht es mehr Zeit, ein längerer Atem ist gefragt. Die Arbeit mit meinem bewährten Team und die Weiterentwicklung des ORF NÖ macht aber als Direktor einen Riesenspaß. Ganz besonders freuen wir uns hoffentlich endlich wieder direkt mit unserem Publikum in Kontakt zu treten. Nach zwei Jahren Pandemie planen wir für heuer wieder eine Sommertour mit Publikum, wollen auch verstärkt wieder direkt aus dem Land senden und unser Haus in St. Pölten öffnen.

Robert Ziegler, Landesdirektor des ORF NÖ
© ORF Hans Leitner




Der Zuspruch zu den ORF-Programmen ist deutlich gestiegen. 
-Robert Ziegler, Landesdirektor des ORF NÖ


Zum Thema Corona. Wie hat die Pandemie die Berichterstattung verändert?
Der Zuspruch zu den ORF-Programmen ist deutlich gestiegen. Die Menschen haben in unsicheren Zeiten, aktuell auch wegen des Ukraine-Kriegs, das Bedürfnis nach verlässlicher Information und Orientierung. Öffentlich-rechtlichen Medienhäusern kommt dabei eine besondere Verantwortung und Aufgabe zu. Uns im ORF NÖ ist es, neben der aktuellen Information, wichtig zu zeigen, was passiert praktisch vor der Haustüre im Land, sei es beim Thema Corona, sei es jetzt, wo wir zeigen, wie die Menschen in NÖ für die Menschen in der Ukraine zusammenstehen, Hilfskonvois organisieren, Wohnungen zur Verfügung stellen oder Möbel sammeln – das ist beeindruckend!

2022 wird „100 Jahre Niederösterreich“ gefeiert. Das Landesstudio des ORF NÖ gibt es seit 1967. Wie hat sich die Arbeit verändert?

Es ist unglaublich, wie stark sie sich verändert hat. Mit technischen Neuerungen ist das Tempo rasant gestiegen, es ist jetzt praktisch möglich, aus jedem Teil Niederösterreichs zu senden. Früher haben wir Videokassetten quer durchs Land geführt.

Wordrap

O RF. Information und Unterhaltung für alle Generationen.

R adio Niederösterreich. Verlässlicher täglicher Begleiter für hunderttausende Menschen in unserem Land.

F ernsehen. Von einigen schon totgesagt, jetzt wichtiger denn je.

I nternet. Auch für den ORF NÖ von Jahr zu Jahr wichtiger. Schneller ist nur das Radio.

N iederösterreich Heute. Einzigartiges Angebot und Fixpunkt für hundertausende SeherInnen täglich um 19 Uhr.

N iederösterreich. Meine Heimat, mein Zuhause in jeglicher Hinsicht. Mit einer Vielfalt, um die uns viele beneiden.

Ö ffentlich rechtlich – In Zeiten von Fake News wichtiger denn je. Die wesentliche Informationsquelle für alle ÖsterreicherInnen.

ORF NÖ in Zahlen

Täglich verfolgen im Schnitt 500.000 HörerInnen und 200.000 SeherInnen das Radio- und Fernsehprogramm des ORF NÖ. Dazu kommen im Jahr 158 Millionen Seitenkontakte auf noe.orf.at



Welchen Beitrag hat der ORF NÖ in dieser Zeit für das Selbstbewusstsein Niederösterreichs geleistet?
Das eigene Landesstudio und vor allem der Spatenstich am 5. Mai 1997 für den Bau des eigenen Standorts in St. Pölten hat stark zum Selbstverständnis des Landes Niederösterreich beigetragen. Wir berichten tagtäglich vor Ort über Aktuelles aus dem Land. Zwar gehören schlechte Nachrichten zum Geschäft, doch wir achten stark darauf, darüber zu berichten, was den Menschen und den Unternehmen in diesem Land immer wieder gelingt. Es gibt so tolle Ideen, die den Zusammenhalt in unserem Bundesland stärken, tolle Innovationen in unseren Betrieben, mit denen sie national und international erfolgreich sind. Das sind die Geschichten, die auch unser Publikum freuen. Wir haben schon oft gehört: „Es ist unglaublich, was es bei uns daheim alles gibt, darauf sind wir richtig stolz!“

Welche Ziele haben Sie sich für die nächsten Jahre gesteckt?
Wir wollen weiterhin einen Beitrag für den journalistischen Nachwuchs leisten. Das hat im ORF NÖ eine lange Tradition, angefangen bei Ingrid Thurnher, die 1988 die erste NÖ-heute-Moderatorin war. Aber das Wichtigste: Wir werden alles dafür tun, dass der ORF NÖ auch künftig so erfolgreich ist wie jetzt und ein Programm für alle Generationen im Land anbietet.

Zur Person

Robert Ziegler wurde 1967 in Wien geboren und lebt seit Jahrzehnten in Niederösterreich. Nach dem Musikstudium begann er in den 1990er-Jahren seine journalistische Laufbahn. Seit 1998 arbeitet er für den Aktuellen Dienst des ORF-Landesstudios NÖ. Er war jahrelang als Chef vom Dienst für die Nachrichten auf Radio NÖ beziehungsweise für „NÖ heute“ tätig und berichtete live von zahlreichen Ereignissen im Land. Seit 2005 moderierte er „NÖ heute“. 2010 wurde er stellvertretender Chefredakteur, 2011 als Betriebsrat ORF-Stiftungsrat. Ab 2012 baute er auf Auftrag von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz das Projekt „Landesstudio-Koordination“ auf, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit aller neun Landesstudios zu intensivieren. Ab 2015 war er Chefredakteur des ORF Niederösterreich. Seit 1.1. 2022 ist Ziegler Nachfolger von Norbert Gollinger als Landesdirektor des ORF NÖ.


Das könnte Sie auch interessieren

Tristan Kneidinger

Gründer des Monats: Tristan Kneidinger

Die Initiative „Gründerland NÖ“, eine Kooperation von WKNÖ und riz up, holt gemeinsam mit der NÖN blau-gelbe Gründerinnen und Gründer vor den Vorhang. Heute im Portrait: Tristan Kneidinger. mehr

Gründer

Neue Weiterbildungs-Übersicht speziell für Gründer

In einer neuen Broschüre fasst das WIFI NÖ seine Kursinhalte für Gründerinnen und Gründer zusammen. mehr

Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger (links) und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker mit dem Karl Ritter von Ghega Preis 2022

NÖ Innovationspreis 2022 – Jetzt einreichen!

Ecker/Danninger: „Wir holen die innovativsten Ideen des Landes vor den Vorhang. Die Projekte können ab sofort bis zum 27. Mai eingereicht werden.“ mehr