th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Nigeria - Afrikas größte Volkswirtschaft

Der große Heimmarkt und die schwache Währung machen Nigeria als Wirtschaftsstandort attraktiv.

Gruppenfoto vor der WKNÖ
© WKNÖ, Bischof Wirtschaftstalk Niederösterreich – Nigeria: WKNÖ-Vizepräsident Christian Moser (4.v.r.) und der Leiter der WKNÖ-Außenwirtschaft Patrick Hartweg (r.) begrüßen die nigerianische Delegation unter Leitung von Botschafter Suleiman Dauda Umar (4.v.l.).

Der nigerianische Botschafter in Österreich, Suleiman Dauda Umar, besuchte mit einer Delegation die Wirtschaftskammer Niederösterreich. Im Mittelpunkt der Gespräche mit WKNÖ-Vizepräsident Christian Moser standen die wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder. 

Nigeria ist die größte Volkswirtschaft Afrikas und mit über 200 Millionen Einwohnern auch das bei weitem bevölkerungsreichste Land des Kontinents. Dank des Reichtums an Erdöl und Erdgas gibt es eine kaufkräftige Ober- und Mittelschicht, die größer ist als in allen anderen Ländern der Region Westafrika zusammengenommen. Der große Heimmarkt und die schwache Währung machen Nigeria als Wirtschaftsstandort attraktiv.

Erfreulicherweise stiegen 2021 die österreichischen Ausfuhren nach Nigeria um 55 Prozent an, erreichten einen Wert von etwa 114,9 Millionen Euro und landen damit bereits wieder deutlich über jenen der Vergleichsperiode 2019, also dem Jahr vor Ausbruch der COVID-Pandemie. 

Der Ausbau der nigerianischen Industrie und der Landwirtschaft zur Verringerung der Importabhängigkeit bei Konsumgütern und Agrarpodukten sowie der Ausbau der privaten Gesundheitseinrichtungen bieten heimischen Unternehmen zusätzliche Chancen.

Einige niederösterreichische Unternehmen – wie etwa Doka oder Lisec – sind schon seit einigen Jahren überaus erfolgreich in Nigeria tätig.

Sie haben Fragen zu Nigeria?
Die Mitarbeiter des AußenwirtschaftsCenters Lagos beraten Sie gerne.
lagos@wko.at

Das könnte Sie auch interessieren

Gruppenfoto

Exportbilanz 2021: bestes NÖ-Exportjahr seit 10 Jahren

„Mit Warenexporten von 24,7 Milliarden Euro und einem Plus von sensationellen 18,5 Prozent ist 2021 sowohl in absoluten Zahlen als auch bei den Zuwachsraten das erfolgreichste Jahr für die niederösterreichische Exportwirtschaft in der vergangenen Dekade“, sind sich Wirtschaftslandesrat Danninger, WKNÖ-Präsident Ecker und IV-NÖ Präsident Salzer einig. mehr

Gruppenfoto

Von Droß in die USA

„go-international“ macht‘s möglich: Firmengründer Gerhard Brandner hat viele Auszeichnungen erworbenen, darunter ein US-Patent für den neuen Zielmarkt. mehr

Tastatur mit einer Warenkorb-Taste

Kommt in naher Zukunft ein Ende des „digitalen Wilden Westens“?

EU wird als weltweit erste Wirtschaftsmacht Spielregeln für Internetkonzerne etablieren. mehr