th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Niederösterreichs innovativste Digitalisierungsprojekte ausgezeichnet

Mit der Förderaktion „digi4Wirtschaft“ haben das Land Niederösterreich und die Wirtschaftskammer Niederösterreich Unternehmen in einer herausfordernden Zeit neue Innovations- und Zukunftsaussichten ermöglicht und die Digitalisierung in Niederösterreich weiter beschleunigt.

Pressefoto
© NLK Pfeiffer

V.l.: ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki, Wirtschafts- und Digitalisierungslandesrat Jochen Danninger, Leiterin der Abteilung Wirtschaft, Tourismus und Technologie der NÖ Landesregierung Kerstin Koren, Platz 2 Sebastian Leeb (stone4you), Platz 1 Albert Steinböck (STEINBOCK Allzweckzelte GmbH), Platz 3 Josef Zeiner (Zeillerner Mostg’wölb), WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer.


Aus über 1.500 eingereichten Projekten wurden nun die drei smartesten Digitalisierungsprojekte gekürt. „Innovative Unternehmerinnen und Unternehmern stärken unseren Wirtschaftsstandort und machen ihn fit für die Zukunft. Wir wollen diesen Digitalisierungsschwung aus der Krise mitnehmen und als Turbo nutzen, um wieder durchzustarten“, zeigte sich Wirtschafts- und Digitalisierungslandesrat Jochen Danninger und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker im Zuge der Preisverleihung erfreut. 

STEINBOCK Allzweckzelte GmbH mit dem Projekt „Stangenhandling durch Roboter“, stone4you e.U. mit einer interaktiven 3D-Visualisierung von verschiedensten Natursteinen und Familie Zeiner vom Zeillerner Mostg'wölb mit dem Projekt „Schmankerl rund um die Uhr“ wurden im Rahmen der virtuellen Preisverleihung ausgezeichnet. Eine Jury aus Expertinnen und Experten des Landes Niederösterreich und der Wirtschaftskammer Niederösterreich wählte aus den eingereichten Projekten 12 spannende Digitalisierungsprojekte aus. Auf www.virtuelleshaus.at konnten BesucherInnen voten, welches Projekt ihnen am besten gefällt und bestimmten so die drei Siegerprojekte.

Mit der Förderaktion „digi4wirtschaft“ wurde das Ziel verfolgt, die niederösterreichischen Unternehmenslandschaft weiterzuentwickeln, um das Potenzial der Digitalisierung bestmöglich zu nutzen. „Rund 1.530 Anträge wurden im Rahmen der Förderaktion gestellt, über 1.000 davon konnten bereits bewilligt werden und die restlichen Anträge werden gerade abgearbeitet. Mit den 20 Mio. Euro an Fördermittel werden 50 Mio. Euro an Investitionen ermöglicht. Ein großer Erfolg für eine Initiative, wo es uns darum gegangen ist, unsere Betriebe beim Umstieg in die digitale Welt zu unterstützen. Es zeigt sich: Betriebe, die auf die Digitalisierung setzen, kommen leichter durch die Krise“, informierte Digitalisierungslandesrat Jochen Danninger.

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker betonte: „Die große Bandbreite der eingereichten Projekte zeigt das enorme Innovationspotenzial, das wir hier in Niederösterreich haben. Mit dem Förderpaket digi4wirtschaft wurde der dynamischen Entwicklung der Digitalisierung in Niederösterreich nochmals Schwung verliehen und die heimische Unternehmenslandschaft gestärkt. Die damit einhergehenden Chancen der Digitalisierung gilt es zu nutzen. Investitionen in die Digitalisierung sind ein zentraler Hebel für das Durchstarten und entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit.“

Niederösterreich wählte die drei smartesten Digitalisierungsprojekte

Im Rahmen einer feierlichen Online-Preisverleihung zeichneten neben Landesrat Danninger und WKNÖ-Präsident Ecker die Leiterin der Abteilung Wirtschaft, Tourismus und Technologie der NÖ Landesregierung Kerstin Koren, WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer und ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki die Siegerprojekte aus. Mit dem Haus der Digitalisierung gibt es in Niederösterreich ein Schaufenster, um besonders innovative Projekte aus dem Bundesland vorzustellen. Daher setzen wir diese Aktion unter dem Titel „Schaufenster Netzwerk Haus der Digitalisierung“ weiter fort und es wird einmal pro Monat ein neues spannendes Firmenprojekt beleuchtet. Bis 2023 auf www.virtuelleshaus.at, ab 2023 auch real im Haus der Digitalisierung in Tulln.

V.l.: Wirtschafts- und Digitalisierungslandesrat Jochen Danninger, Platz 1 Albert Steinböck (STEINBOCK Allzweckzelte GmbH) und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.
© NLK Pfeiffer V.l.: Wirtschafts- und Digitalisierungslandesrat Jochen Danninger, Platz 1 Albert Steinböck (STEINBOCK Allzweckzelte GmbH) und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.

Das könnte Sie auch interessieren

Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker freuen sich über vier Wochen hochwertige Ferienbetreuung mit NÖ Kinder Business Week und WIFI Kids Academy.

Start der Anmeldung zur 6. Kinder Business Week in Niederösterreich

Hochwertiges Ferienbetreuungsangebot für Kinder von 7 bis 14 Jahren mehr

JW-Landesvorsitzender Mathias Past: „Wir fordern einen Beteiligungsbeitrag, weil dieser Investitionen von Unternehmen in der Region fördern und so die regionale Wirtschaft stärken würde.“

Junge Wirtschaft-NÖ-Vorsitzender Mathias Past fordert Beteiligungsfreibetrag

Die Junge Wirtschaft lässt mit einem Vorschlag für mehr Investitionen von Privatpersonen in heimische Unternehmen aufhorchen. Mathias Past, JW NÖ-Vorsitzender: „Stärkt regionale Wirtschaft“ mehr