th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neuer Pilotlehrgang Kunststofftechnik

23 TeilnehmerInnen aus elf Unternehmen starteten eine in Niederösterreich einzigartige Kunststoff-Ausbildung am WIFI NÖ. Das zweijährige Qualifizierungsprogramm ist speziell auf die Anforderungen der Kunststoffindustrie ausgerichtet.

© Erich Marschik
V.l.: Lehrgangsleiter Peter Krippl (WIFI), Markus Brunnthaler (WKNÖ-Fachvertretungsvorsitzender der Kunststoffverarbeiter), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav, Harald Bleier (ecoplus Clustermanager des Kunststoff-Cluster) und Helmut Schwarzl (Vorsitzender der Berufsgruppe Kunststoffverarbeitenden Industrie der WKÖ).


Die Auftragsbücher der nieder­österreichischen Wirtschaft sind voll. Einziger Wermutstropfen ist der Fachkräftemangel. „Der neue Pilotlehrgang Kunststofftechnik ist nun ein attraktives Angebot zur Aus- und Weiterbildung, um dem erfolgreich gegenzusteuern. Man sieht, was alles erreicht werden kann, wenn alle wichtigen Akteure an einem Strang ziehen“, so Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav. Der neue Pilotlehrgang wurde in intensiver Zusammenarbeit zwischen der NÖ chemischen Industrie, dem ecoplus Kunststoff-Cluster  NÖ, der Fachvertretung der NÖ Kunststoffverarbeiter und dem WIFI Niederösterreich entwickelt und durch den NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds des Landes Niederösterreich gefördert.
„Top-ausgebildete Fachkräfte sind ein zentraler Schlüssel für den wirtschaftlichen Erfolg. Mit dem neuen Lehrgang wollen wir die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft stärken und damit auch die Produktion und den wirtschaftlichen Erfolg der niederösterreichischen Kunststoff-Industrie weiter ausbauen“, erklärt dazu Sonja Zwazl, die Präsidentin der WKNÖ. Sie ist überzeugt: „Das WIFI Niederösterreich, als bewährte Nummer eins in Sachen einer Aus- und Weiterbildung am Puls der Unternehmen, ist dafür genau der richtige Standort.“
Den Ausgangspunkt des zwei Jahre dauernden Lehrgangs bilden Themen aus den Bereichen der Kunststofftechnik wie Chemie, Formenbau, Fertigungstechnik und Maschinenelemente. Abgerundet wird das Programm durch Themen wie Mitarbeiterführung, Wirtschaft und Automatisierungstechnik.
Nähere Informationen:
E kundenservice@noe.wifi.at,
T  02742 890 2000.
www.noe.wifi.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting

Entsorgungs- und Ressourcenmanagement: Infomappe der Fachgruppe

Die Fachgruppe Entsorgungs- und Ressourcenmanagement ist mit ständigen Änderungen konfrontiert. Daher ist es umso wichtiger, ihre Mitglieder auf dem Laufenden zu halten. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Landesinnungsmeister Markus Gschweidl

11. Oktober, Welttag des Sehens: Volkskrankheit Office-Eye-Syndrom

Die Niederösterreichischen Augenoptiker/Optometristen warnen vor den Folgen des sogenannten Büroaugensyndroms. Augenschmerzen, Trockenheit und Rötungen sind eine klassische Folge von zu viel Bildschirmarbeit. mehr