th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Nachhaltigkeitsmesse und Vernetzungstreffen

Mehr als 20 Unternehmen - auch von HLUW Yspertal-Absolventen - konnten für die Nachhaltigkeitsmesse als Aussteller gewonnen werden.

Fräsinator bei der Fernsehsendung „2 Minuten – 2 Millionen“
© Gerry Frank

Die Absolventin der HLUW Yspertal, Hanna Gansch, präsentierte vor Kurzem ihren „Fräsinator“ in der Puls4-Sendung „2 Minuten – 2 Millionen“. Mit dieser innovativen Technologie konnte sie den Baulöwen Hans-Peter Haselsteiner bereits vor Ende ihrer Präsentation für eine Investition gewinnen. Er bot ihr 300.000 Euro für 25,1 Prozent Beteiligung an ihrem Start-up.


Bereits zwei Wochen nach dem E-Mobilitätstag des Landes Niederösterreich am Wachauring findet ebenfalls im Bezirk Melk die erste Nachhaltigkeitsmesse an der HLUW Yspertal statt. Die Schülerinnen und Schüler der neugegründeten Übungsfirma „Messewelt“ (Klasse 4WKW) und ihre beiden Betreuungslehrer, Leo Baumgartner und Adelheid Köfinger, organisieren zum ersten Mal diese Messe. Am Samstag, 9. Juni 2018 zwischen 9 und 16 Uhr wird die Schulaula samt Außenbereich der HLUW zum Messegelände.

"Fräsinator" schaffte es bereits in die Puls4-Sendung „2 Minuten – 2 Millionen“

Bis jetzt hat man bereits mehr als zwanzig Ausstellerinnen und Aussteller gefunden, die regionale, umweltschonende und/oder sozialverträgliche Produkte und Dienstleistungen präsentieren bzw. zum Verkauf anbieten.

Auch Hanna Gansch wird ihren „Fräsinator“ präsentieren, der aufgrund einer neuen Technologie sowohl als Schneefräse als auch zum Umlagern für jegliches Schüttgut eingesetzt werden kann. Zudem werden durch das neuartige und patentierte Getriebe bis zu 60 Prozent an Energie eingespart.

Im Jahr 2015 gründete die studierte Biotechnologin  mit ihrem Vater das Start-up NG Green Innovations GmbH, um den neu entwickelten „Fräsinator“ zu vermarkten.

Zahlreiche Aussteller für die Messe gefunden!

Zudem können sich Besucher und Besucherinnen von innovativen und ökologisch verträglichen Produkten im Bereich des Bauens und Wohnens informieren. RAIN-O-TEC präsentiert eine Wärmerückgewinnungsanlage, Ertex Solartechnik informiert über die Vorteile einer Solaranlage und die Tischlerei Kausl stellt ein mitwachsendes Kinder- bzw. Jugendbett, das „Schlafzirblein“, vor.

Weiterentwicklungen im Bereich der KFZ-Technologie präsentiert das Autohaus Enengl, WEB informieren über die ökologische Nutzung der Windenergie.

Im Bereich der Hygiene, Pflege und Gesundheit kann man sich von einer Vertreterin der Firma Ringana über Naturkosmetik und effektive Nahrungsmittelergänzungen beraten lassen. „Die Nikolai“ zeigt die gesundheitsfördernde Wirkung von Demeter Traubenkosmetik und die „Wollke“ präsentiert ökologische Slipeinlagen aus Bio- Baumwolle.

„myProduct.at“-Geschäftsführer Rainer Neuwirth, ebenfalls Absolvent der Schule, betreibt einen Onlinehandel, der sich auf den Verkauf von biologischen Produkten spezialisiert hat.

Neben der Nachhaltigkeitsmesse findet auch ein Vernetzungstreffen der Abgängerinnen und Abgänger der Schule statt. Sehr viele haben erfolgreich in der Wirtschaft ihre Lernerfahrungen aus der Schulzeit umgesetzt.

„Sich in der regionalen aber auch globalen Wirtschaft zu vernetzen, ist besonders wichtig. Abgänger der Schule habe so die Möglichkeit ihre Erfahrungen und auch ihre Wirtschaftskontakte auszutauschen“, freut sich Schulleiter Gerhard Hackl.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Klosterneuburg
V.l.: Roman und Gertraud Kostiuk mit Außenstellenobmann Walter Platteter bei der Urkundenüberreichung.

40 Jahre Drogerie und Apotheke „St. Leopold“

Seit vier Jahrzehnten kümmert sich Roman Kostiuk um die Gesundheit der Klosterneuburger. mehr

  • Klosterneuburg
V.l.: Lukas Zach, Johann Fanta, Außenstellenleiter Friedrich Oelschlägel, Markus Fuchs, Christoph Kaufmann, Martina Bauer, Michael Bauer, Anita Gump, Nicola Askapa, Martin Czerny und Außenstellenobmann Walter Platteter.

Neueröffnung Weingut Familie Bauer & Bauers Kuchl

Es ist nun soweit – das Weingut der Familie Bauer in Klosterneuburg hat sich verwandelt: vom klassischen Buschenschank zum Landgasthaus! mehr

  • Krems
V.l.: Junge Wirtschaft-Bezirksvorsitzender Stefan Seif, Vortragender Zoran Babic und WK-Bezirksstellenobmann Thomas Hagmann.

"Blockchain - die größte Erfindung seit dem Internet"

Vortragender Zoran Babic informierte in der WK-Bezirksstelle Krems zum Thema Blockchain und Bitcoin. mehr