th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

NÖ Landeswettbewerb "Familienfreundlicher Betrieb": Einreichfrist wird verlängert

WKNÖ-Präsident Ecker und LR Teschl-Hofmeister laden noch bis 31. August zur Teilnahme ein 

Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker laden zur Teilnahme am Wettbewerb
© NLK Schaler Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker laden zur Teilnahme am Wettbewerb

Mit dem NÖ Landeswettbewerb „Familienfreundlicher Betrieb“ holen das Land Niederösterreich, die NÖ Familienland GmbH und die Wirtschaftskammer NÖ alle zwei Jahre niederösterreichische Betriebe vor den Vorhang, die mit ihren Best-Practice-Maßnahmen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen. Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker luden interessierte Betriebe zur Teilnahme ein.

Nun wird die Einreichfrist bis 31. August 2021 verlängert

Jetzt teilnehmen!

„Die Corona-Pandemie hat deutlich gemacht, wie wichtig und unterstützend familienfreundliche Maßnahmen für die Bewältigung von persönlichen, familiären Herausforderungen sind. Seitens des Landes Niederösterreich schaffen wir passende Rahmenbedingungen für Familien, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bestmöglich unterstützen, aber auch zahlreiche Betriebe aus Niederösterreich bieten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Unternehmenskultur, die es möglich macht, beides gut zu vereinbaren. Mit dem Landeswettbewerb holen wir diese Unternehmen heuer wieder vor den Vorhang“, erklärt Landesrätin Teschl-Hofmeister.

Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer NÖ, ergänzt: „Ein familienfreundliches Unternehmen lohnt sich für Unternehmen und Mitarbeiter. Es sorgt für ein gutes Klima am Arbeitsplatz, wirkt sich positiv auf die Produktivität des Betriebes aus und fördert die Motivation und Zufriedenheit bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Familienorientierte Rahmenbedingungen in den Betrieben sind auch ein zunehmend wichtiger Faktor bei der Wahl des Arbeitgebers. Der Wettbewerb ermöglicht engagierten Betrieben, sich einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und ihre familienfreundlichen Maßnahmen zu präsentieren.“

Voraussetzung und Prämierung

Zur Teilnahme berechtigt sind niederösterreichische Klein-, Mittel-, und Großbetriebe sowie öffentlich-rechtliche Unternehmen und Non-Profit-Organisationen. Nach Ende der Teilnahmefrist am 31. August werden die Einreichungen im Rahmen einer Fachjurysitzung begutachtet und bewertet. Beurteilt werden unter anderen Arbeitszeitmodelle, Wiedereinstiegsmöglichkeiten, Unterstützung bei Kinderbetreuung oder Pflege- und Weiterbildungsangebote. Die Siegerbetriebe werden im Winter 2021/22 von Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker ausgezeichnet. Die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten der jeweiligen Kategorien sind berechtigt, am Staatspreis „Familie & Beruf“ 2022 teilzunehmen. Weitere Informationen unter www.noe-familienland.at/wettbewerb.

Allgemeines zur NÖ Familienland GmbH

Die NÖ Familienland GmbH wurde 2014 als Kompetenzzentrum für Familienarbeit in Niederösterreich gegründet und setzt Projekte für und mit Familien um. Unseren Aktivitäten liegt ein Familienbegriff zu Grunde, der Familien in ihrer Pluralität und als ein Netz aus allen Familienmitgliedern und Menschen aller Generationen begreift – verbunden durch die Bereitschaft, langfristig füreinander Verantwortung zu übernehmen. Die Grundlage für das was wir tun erarbeiten wir aus der Praxiserfahrung, die wir aus unseren Projekten gewinnen, aus unserem Engagement in der Vernetzungsarbeit im Bundesland und auf Bundesebene und nicht zuletzt im direkten Dialog mit den Familien. Dazu setzen wir auf wissenschaftliche Begleitung und Zukunftsforschung, lassen Daten und Erkenntnisse in unserer „Denkwerkstatt Familie“ zusammenfließen, um daraus neue und zukunftstaugliche Projekte und Angebote für Familien zu entwickeln. Ziel unserer Arbeit ist die konkrete, auf die Bedürfnislagen der Familien abgestimmte Unterstützung. Der Weg dahin erfolgt mittels Angeboten, die sich direkt an die Familien wenden, aber auch indirekt, und zwar über Projekte in Zusammenarbeit mit Gemeinden, Schulen und anderen familienrelevanten Einrichtungen und Institutionen. Aktuell liegen unsere Schwerpunkte im Bereich Vereinbarkeit von Familie und Beruf, öffentlicher Raum und Freizeit für Familien und Generationen sowie in der Kommunikation und Partizipation. Als aktive Partnerin niederösterreichischer Gemeinden und niederösterreichischer Pflichtschulen bieten wir hochwertige pädagogische Arbeit im Rahmen der ganztägigen Schule sowie der Ferienbetreuung an und entwickeln diese Angebote weiter. Wir begleiten im Rahmen von Mitbeteiligungsprojekten Spielplatz- und Schulfreiraumprojekte in ganz Niederösterreich, richten Familienfeste und Veranstaltungen aus und verlegen Printpublikationen und digitale Medien für unsere Zielgruppen.

Das könnte Sie auch interessieren

Foto mit Siegern und Partnern

spusu NÖ-Firmenchallenge - Rekordzahlen bei vierter Auflage!

Danninger/Ecker/Miernicki/Pichler: „17 Millionen aktive Minuten – Großartige Leistung der teilnehmenden Firmen und Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ganz Niederösterreich!“  mehr

Landwirtschaftskammer NÖ Präsident Johannes Schmuckenschlager.

Versorgungssicherheit durch regionale Produkte

Vom Acker bis zur Alm oder von der Fleisch- bis zur Milchproduktion: die 38.000 niederösterreichischen Bauern und Bäuerinnen gewährleisten nicht nur während der Corona-Krise Versorgungssicherheit und Angebotsvielfalt. Welche Chancen und Herausforderungen durch die Pandemie entstanden sind und welche Risiken die Klimakrise aufgezeigt hat, weiß Landwirtschaftskammer NÖ Präsident Johannes Schmuckenschlager. mehr