th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

NÖ Holzbaupreis: Ausrufung erstmals EU-weit

Immer mehr heimische Unternehmen mit Holzbauerfahrung beteiligen sich an internationalen Projekten.

Vl.: Obmann Franz Schrimpl (proHolz NÖ), Franz Fischer (Forstausschuss NÖ Landwirtschaftskammer) und Landesrat Martin Eichtinger mit Kindern des Kindergarten Gumpoldskirchen.
© Daniela Matejschek Vl.: Obmann Franz Schrimpl (proHolz NÖ), Franz Fischer (Forstausschuss NÖ Landwirtschaftskammer) und Landesrat Martin Eichtinger mit Kindern des Kindergarten Gumpoldskirchen.

„Mit der neuen Kategorie ‚Großvolumiger Holzbau in der EU‘ will der Holzbaupreis Niederösterreich möglichst viele der zahlreichen Projekte auszeichnen, die bereits in der EU von österreichischen Holzbauunternehmen realisiert wurden.

„Der Holzbaupreis soll Projekte auszeichnen, wo Bauherrinnen und Bauherren, Planer und Holzbaubetriebe Mut zeigen, etwas Neues, Ansprechendes und Nachhaltiges entstehen zu lassen. Wir wollen die Vielfältigkeit von Holz aufzeigen und ebenso die junge Generation von Planern ermutigen, sich in Zukunft verstärkt mit dem Naturbau- und Werkstoff Holz auseinanderzusetzen. Das ist gelebte Nachhaltigkeit, die wir fördern und auch weiterhin unterstützen wollen", betont der für Wohnbau zuständige Landesrat Martin Eichtinger.

Bauen mit Holz wird immer beliebter

Das Image des Holzbaus und deren Bauweise ist weiter gestiegen, Gebäude aus Holz werden größer und höher und erobern jetzt auch die Städte. „Vieles spricht für Holz – es ist leicht, und Flächenpotenziale können durch Verdichtung und Aufstockung mit Holz wesentlich besser genutzt werden als mit anderen Baustoffen", betont Obmann Franz Schrimpl (proHolz Niederösterreich).

Dank hohem Vorfertigungsgrad geht Bauen mit Holz sehr schnell und ist äußerst präzise. Auch bei Wärmedämmung, sowie Schall- und Brandschutz weist Holz keine Nachteile gegenüber anderen Baumaterialien auf. Vor allem aber punktet Holz als nachwachsender und klimaschonender Baustoff. „Es wächst mehr nach als wir verbrauchen können. Die Nutzung von Holz als dauerhafter Roh-, Bau- und Werkstoff gehört zu den intelligentesten und umweltschonendsten Kulturleistungen in der menschlichen Geschichte", betont Vorsitzender Franz Fischer (Forstausschuss der LK NÖ), „der heimische nachwachsende Rohstoff Holz leistet mit kurzen Transportwegen und einer geringen Energiebelastung einen wesentlichen Beitrag zum aktiven Klimaschutz".

Mehr als 1.000 Projekte bis jetzt eingereicht

Der Niederösterreichische Holzbaupreis wird heuer zum 17. Mal abgehalten. In den vergangenen Jahren wurden mehr als rund 1.000 innovative Projekte eingereicht, die die Lust auf mehr Holz schüren sollen.

Von Oktober 2018 bis Februar 2019 können Objekte für den Holzbaupreis 2019 eingereicht werden.

Anschließend entscheidet eine Jury über die besten aus den eingereichten Holzbauprojekten der fünf Kategorien:

  • Wohnbauten
  • Öffentliche und Kommunalbauten
  • Nutzbau
  • Um- & Zubau, Sanierung
  • Großvolumiger Holzbau in der EU

Die Jury kann zusätzlich eine Anerkennung beziehungsweise einen Sonderpreis für herausragende Leistung im Holzbau vergeben.

Die Gewinner der insgesamt fünf Kategorien dürfen sich bei der Verleihung im Frühjahr 2019 über insgesamt 10.000 Euro Preisgeld freuen.

Einreichung & Eckdaten:

Online-Einreichung direkt auf der Homepage des NÖ Holzbaupreises:
www.holzbaupreis-noe.at
Einreichschluss 28.2.2019
Voting Publikumspreis 7.3. bis 25.3. 2019
Jury Sitzung Anfang April 2019
Verleihung Mai 2019

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich

Im Unternehmer-Laboratorium wachsen die Ideen

Eine neue Geschäftsidee in zwei Minuten vor einer hochrangigen Jury präsentieren: Vor dieser Herausforderung standen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des AMS-Projekts „Entrepreneurship Lab“. mehr

  • Niederösterreich
LT-Präsident Karl Wilfing, Studien-Stipendiatin Bettina Gaschl, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und Lehrlings-Preisträger Thomas Käferböck, der bei den „EuroSkills“ eine Silbermedaille gewonnen hat, vor der Statue von Julius Raab.

127 junge Menschen für Top-Leistungen mit Raab-Stipendien ausgezeichnet

127 junge NiederösterreicherInnen wurden jetzt für besonders hervorragende Leistungen in der Lehre bzw. im Studium durch die WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und Landtagspräsident Karl Wilfing mit den "Julius Raab-Stipendien 2018" ausgezeichnet. mehr