th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Miteinand‘ und sicher: Wie sich 2.000 „Mutmacher“ zum Netzwerken trafen

JW-Summit 2020 versammelte Österreichs Jungunternehmerinnen und -unternehmer online.

© Michaela Habinger Fotografie

In der Krise zeigt sich, mehr denn je: Den jungen Unternehmerinnen und Unternehmern gehört die Zukunft. „Ihr seid ein echtes Vorbild“, sagte WKÖ-Präsident  Harald Mahrer bei der Eröffnung des zweitägigen JW-Summit 2020, Österreichs größtem Unternehmerfestival: „Gerade die jungen Betriebe sind neue Wege gegangen. Sie haben vorgezeigt, wie man etwas bewegt, wenn man vordenkt und anpackt.“ Und: „Es ist ein starkes Signal, dass die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer so großes Verantwortungsbewusstsein zeigen.“

Das Veranstaltungshighlight der Jungen Wirtschaft (JW) fand heuer nämlich wegen des Covid-19-Risikos von 25. bis 26. September zur Gänze online statt. Mit Abstand, aber ohne Abstriche: Rund 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ließen sich die 18 Top-Speaker, die live von der Bühne der Arena Nova in Wiener Neustadt gestreamt werden, nicht entgehen.

Zugpferde für ganz Österreich

"Wir haben schwierige Zeiten hinter uns und manche stecken noch ganz tief in der Krise. Aber ihr seid die Mutmacher, die Zugpferde für andere, für ganz Österreich. Wir setzen uns weiter dafür ein, dass unsere jungen Unternehmen, Gründer und Start-ups erfolgreich sein können“, versprach  Christiane Holzinger, Bundesvorsitzende der Jungen Wirtschaft.

Mathias Past, der Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Niederösterreich und damit Gastgeber des heurigen JW-Summit, appellierte an die jungen Unternehmen: „Das Motto des heurigen Treffens lautet ‚Miteinand‘ sicher raus aus der Krise‘. Und genau darum geht es: Dass wir zusammenhalten, uns gut vernetzen und auf unsere Stärken setzen, um diese außergewöhnliche Situation zu meistern.“

Unternehmerland Niederösterreich

Niederösterreichs Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger: „Junge Unternehmerinnen und Unternehmer repräsentieren die Zukunft unseres Wirtschaftsstandortes. Im Unternehmerland Niederösterreich beeindrucken sie durch ihre Innovationskraft und ihren Unternehmergeist. Als Land wollen wir ihnen bestmögliche Rahmenbedingungen bieten, um in Niederösterreich weiter zu wachsen.“

Für Wolfgang Ecker,  den Präsidenten der Wirtschaftskammer Niederösterreich, ist klar: „Wir als Wirtschaftskammer Niederösterreich sind sehr stolz auf unsere jungen Unternehmen, die sich mit Ideenreichtum, Mut und einer starken Überzeugung für die Selbstständigkeit entschieden haben. Als Interessenvertretung stehen wir mit unserem Expertennetzwerk und individuellen Serviceangeboten hier gerne zur Seite.“

„Gründergeist, Schaffensdrang, Innovationskraft: Genau diese Tugenden bringen die jungen Unternehmerinnen und Unternehmer mit“, sagt Mariana Kühnel, stellvertretende Generalsekretärin der WKÖ. Sie sieht das Motto des JW-Summits 2020 (#Miteinand sicher raus aus der Krise) als richtungsweisend: „Genau darauf kommt es jetzt an: Zusammenhalten, Abstand halten, gesund bleiben.“

Nachbericht in Kürze auf: www.jwsummit.at

Das könnte Sie auch interessieren

Spartenobmann Jochen Flicker

„Auch in Corona-Zeiten nicht auf schlankere Bürokratie vergessen“

Jochen Flicker, der neue Obmann im NÖ Gewerbe und Handwerk, drängt auf Erleichterungen bei der Bürokratie für Betriebe. mehr

Jürgen Roth, Obmann des Fachverbands Energie­handel.

Pilotprojekt „synthetische Brenn- und Kraftstoffe“

Die Zukunftsvision: deutlich reduzierter CO2-Ausstoß und Unabhängigkeit vom Import fossiler Rohstoffe.Der Anlass zur Hoffnung: eine Kooperation zwischen dem Institut für Wärme und Öltechnik (IWO) und der AVL List GmbH mit dem ehrgeizigen Ziel, Europasinnovativste Power-to-Liquid-Anlage zu errichten. mehr