th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mit der Ferialpraktika-Karte der WKNÖ den passenden Betrieb finden

Um Schülern gezielt beim Finden von Praktika- und Jobplätzen zu helfen und den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihre Angebote transparent zu machen, hat die Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ) eine Ferialpraktika-Karte entwickelt. 

Präsentieren die neue Ferialpraktika-Karte der Wirtschaftskammer NÖ: v.l. WKNÖ-Direktor-Stv. Alexandra Höfer, Katharina Umgeher und Nadja Lashofer sowie WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.
© Andreas Kraus Präsentieren die neue Ferialpraktika-Karte der Wirtschaftskammer NÖ: v.l. WKNÖ-Direktor-Stv. Alexandra Höfer, Katharina Umgeher und Nadja Lashofer sowie WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.

„Die richtige Berufswahl können junge Menschen nur treffen, wenn sie ihre Talente und Potenziale kennen“, erklärt Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer NÖ, und ergänzt: „Als verlässlicher Partner im Bildungsbereich ist es uns wichtig, die Angebote zur Berufsorientierung stetig auszubauen und an die Erfordernisse der modernen Arbeitswelt anzupassen.“ Eine neue Maßnahme der WKNÖ im weiten Feld der Berufsorientierung ist die Ferialpraktika-Karte, die kürzlich online gegangen ist. Rund 50 Betriebe in ganz Niederösterreich haben bereits über 100 offene Plätze gemeldet. „Viele Schüler müssen im Zuge der schulischen Ausbildung ein Ferialpraktikum machen. Darüber hinaus nutzen Schüler und Studenten auch die Ferien, um Geld zu verdienen und berufliche Erfahrung zu sammeln. Die Ferialpraktika-Karte bringt hier junge Menschen und Unternehmen gezielt zusammen“, betont Alexandra Höfer, Direktor-Stv. der WKNÖ.

So funktioniert die Ferialpraktika-Karte

Über die Domain www.ferialjob-noe.at  findet man die in die „Lehre-Respekt-Seite“ der WKNÖ (www.lehre-respekt.at) eingebettete Ferialpraktika-Karte. Es bieten sich mehrere Suchmöglichkeiten: Zunächst gibt es die Unterscheidung nach Ferialpraktikum oder Ferialjob. Anschließend kann man nach Postleitzahl und Umkreis sowie Bezirken abfragen. Weitere Suchmöglichkeiten erlauben das zielgerichtete Finden von Stellen: Schultyp, Alter, Tätigkeitsbereich, Beginn etc. In einer Landkarte werden dann die Suchergebnisse angezeigt. Die Daten werden von den Unternehmen selbst in die Plattform eingegeben. Die Unternehmer erhalten in regelmäßigen Abständen eine Erinnerung, ihre Angaben auf Aktualität hin zu überprüfen. 

Alle Infos unter www.ferialjob-noe.at und www.lehre-respekt.at

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Geschäftsführer Rudolf Berger un KNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Geschäftsführer Rudolf Berger und Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger

WKNÖ-Präsident Ecker und LR Danninger fordern Schutzschirm für Wirtschaftsstandort

„Betriebe brauchen jetzt Klarheit, welche Unterstützungen seitens des Bundes geplant sind.“  mehr

Hochkonzentriert agieren Jonas Schulner und Oliver Waily von der Leyrer + Graf Baugesellschaft m.b.H. am letzten Bewerbstag, die gemeinsam im Teambewerb Betonbau um die Medaillen kämpft.

NÖ Fachkräfte glänzen beim Endspurt der WorldSkills 2022 in Salzburg

Eine Delegation, initiiert von Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker, machte sich unter seiner Führung gemeinsam mit den Landesräten Jochen Danninger und Christiane Teschl-Hofmeister, Arbeiterkammer NÖ-Präsident Markus Wieser und AMS NÖ-Landesgeschäftsführer Sven Hergovich am finalen Bewerbstag bei den WorldSkills 2022 in Salzburg ein Bild von den beeindruckenden Leistungen der über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 37 Ländern. mehr

Stefanie Stockbauer.

Gründer des Monats: Stefanie Stockbauer

Die Initiative „Gründerland NÖ“, eine Kooperation von WKNÖ und riz up, holt gemeinsam mit der NÖN blau-gelbe Gründerinnen und Gründer vor den Vorhang. Heute im Portrait: Stefanie Stockbauer. mehr