th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Große Nachfrage nach Mikroalgen

ecoduna AG nimmt ihre Expansionspläne in Angriff und startet Kapital­erhöhung.

Die Mikroalgen von ecoduna finden im Bereich Ernährung sowie als hochwertige Nahrungsergänzungsmittel großen Zuspruch.
© ecoduna Die Mikroalgen von ecoduna finden im Bereich Ernährung sowie als hochwertige Nahrungsergänzungsmittel großen Zuspruch.
Nach der erfolgreichen Inbetriebsetzung der Produktionsanlage in Bruck/Leitha im März 2018 setzt ecoduna mit der geplanten Kapazitätserweiterung den nächsten Schritt. „Zwar ist man im Rumpfjahr 2018 noch nicht in der Gewinnzone, die laufenden Kundengespräche decken weit mehr Tonnagen ab als unsere potentielle Jahresproduktion ermöglicht“, erläutert CEO Johann Karmel.
Mit 1. September startete ecoduna ihre Kapitalerhöhung über vier Millionen Euro. Das frische Kapital wird zur zügigen Anlagenerweiterung und Beschleunigung der Marktdurchdringung verwendet. „ecoduna hat sich vom Technologie-Erfinder zum Technologie-Provider und letztlich zum herausragenden Technologieführer in der Algenproduktion entwickelt“, sagt Johann Karmel. „Diese Kompetenz aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen − aus Technologie, Verfahrenstechnik, Biologie und industriellen, automatisierten Produktionsabläufen – macht den Unterschied zu allen anderen Unternehmen auf dem Weltmarkt aus und ist die Basis für zukünftige Erfolge“. Dass der Erfolgsweg richtig ist, beweist auch das Interesse an der Anlagentechnik von ecoduna aus vielen Ländern.
Sehr großen Zuspruch finden die produzierten Mikroalgen im Bereich Ernährung sowie als hochwertige Nahrungsergänzungs­mittel. „Vegane und ohne Gentechnik produzierte Lebensmittel waren auf der diesjährigen Vitafoods ein großes Thema für die Fachwelt“, ergänzt Karmel. „Darüber hinaus zeigte sich überaus reges Interesse an einer exklusiven Algenspezialität von ecoduna, die einen hohen Anteil von Omega-3- Öl enthält“, sagt COO Silvia Fluch. Ein weiterer Markt mit großem Zukunftspotential sind natürliche Farbstoffe, die aus Algen relativ leicht gewonnen werden können. Auch sind Algen dank ihrer hohen Reinheit als kontaminationsfreie Quelle sehr gefragt.
 „Ein weiteres Plus ist, dass die Algen aus Asien vom Markt oft kritisch gesehen werden, zumal es sich teilweise um durch Umweltgifte belastete Ware handelt, deren Ursprung großteils auf die schlecht kontrollierbaren Kulturbedingungen in offenen Anlagen zurückzuführen ist. Algen aus Europa und insbesondere Made in Austria haben einen exzellenten Ruf“, ergänzt Silvia Fluch.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
AGRANA aus Tulln stellt aus Maisstärke Bio-Kunststoff her.

AGRANA präsentiert kompostierbaren Bio-Kunstoff

AGENACOMP® heißt die Antwort von AGRANA auf das kürzlich im Ministerrat beschlossene Plastiksackerlverbot in Österreich ab 2020. Diesen neu entwickelten Bio-Kunststoff können Herr und Frau Österreicher getrost daheim auf den Komposthaufen werfen. mehr

  • Unternehmen
Diese Luftaufnahme vom Dezember zeigt das neue Produktionswerk von Pollmann in Vitis, das diesen Sommer in Betrieb gehen wird.

"Industrie 4.0 leben wir tagtäglich bei Pollmann"

Die österreichische Industrie ist stark mit dem automotiven Sektor verbunden. 900 Betriebe sind ganz oder teilweise in der automotiven Zulieferindustrie tätig und erwirtschafteten 2018 einen Produktionswert von 24,4 Milliarden Euro. Einer davon ist Pollmann. mehr