th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Metaflex hat das Biegen raus

Von der mobilen Eingabe der Konstruktionsdaten bis hin zur vollautomatisierten Produktion wurden bei Metaflex sämtliche Prozesse der Blech-Abkanttechnik optimiert und auf Industrie 4.0 ausgerichtet.

© Metaflex
Das Unternehmen aus St. Pölten wurde 2010 gegründet und hat sich seither im Bereich der Blechbearbeitung durch Stanzen, Biegen und Abkanten stetig weiter entwickelt.

Heute werden alle produktionsrelevanten Faktoren aktiv in den Produktionsprozess einbezogen. Damit ist es für die Kunden möglich, Kantteile individuell online zu planen, online zu kalkulieren und mit einer intelligenten Logistik das Produkt in 48 Stunden auf der Baustelle zu haben.


Durch die Verbindung von innovativer Software, die sich exakt am Bedarf des Nutzers orientiert, entstehen neue Möglichkeiten für weitere Betriebe und Branchen. Unter der Marke „nu IT“ (www.nu-it.at) stellt Metaflex sein Know-how anderen Unternehmen zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

  • [NÖ]
Newsportal Wirtschaftliche Belebung in den Bezirken

Wirtschaftliche Belebung in den Bezirken

Die Veranstaltung „Topf sucht Deckel“ im Stadtsaal in Mistelbach sorgte auch in diesem Jahr für großes Interesse. mehr

  • [NÖ]
Newsportal

"Eine Win-Win situation für Unternehmen und Studentinnen und Studenten"

Interview mit Thomas Salzer, Spartenobmann NÖ Industrie und Präsident der Industriellenvereinigung NÖ. mehr

  • [NÖ]
Newsportal KFZ-Service mit Flatrate

KFZ-Service mit Flatrate

Versicherungen kalkulieren Prämien auf Basis von Schadenshäufigkeiten. „Das müsste auch mit KFZ-Servicekosten funktionieren!“, dachte Matthias Eckl vom Autohaus Eckl – die Idee für FixDrive war geboren. mehr