th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

MTI - neuer Name für stärkste Industriebranche

Die „Metalltechnische Industrie" ist Niederösterreichs stärkste Branche

Die „Metalltechnische Industrie" ist Niederösterreichs stärkste Branche und bildet mit über 300 Unternehmen aus den Industriezweigen Maschinenbau, Anlagenbau, Stahlbau, Metallwaren und Gießerei das Rückgrat der blau-gelben Industrie.

Das Fachgruppen-Team unterstützt die Unternehmen der metalltechnischen Industrie NÖ (von links): Angela Kraft, Obmann Veit Schmid-Schmidsfelden und Bernhard Tröstl.
© Kraus Das Fachgruppen-Team unterstützt die Unternehmen der metalltechnischen Industrie NÖ (von links): Angela Kraft, Obmann Veit Schmid-Schmidsfelden und Bernhard Tröstl.

Seit 2015 sind die beiden NÖ Fachgruppen „Maschinen- und Metallwarenindustrie" und „Gießereiindustrie" bereits vereint. Mit 1. Jänner 2017 bekam die zusammengelegte Fachgruppe nun auch einen „vereinigenden" Namen:

Die nunmehrige „Metalltechnische Industrie" ist Niederösterreichs stärkste Branche und bildet mit über 300 Unternehmen aus den Industriezweigen Maschinenbau, Anlagenbau, Stahlbau, Metallwaren und Gießerei das Rückgrat der blau-gelben Industrie. „Mit der neuen Bezeichnung wird unsere leistungsstarke Branche markant beschrieben. Es unterstreicht die Innovationskraft unserer Unternehmen und dass sie am Puls der Technik produzieren", freut sich Fachgruppen-Obmann Veit Schmid-Schmidsfelden über die neue Branchen-Bezeichnung.

Die exportorientierte Branche ist mittelständisch strukturiert, besteht zu mehr als 85 Prozent aus Familienbetrieben und ist für rund ein Viertel aller NÖ-Exporte verantwortlich. Zahlreiche Betriebe sind Weltmarkführer in ihrem Bereich, sogenannte „Hidden Champions".

Die Metalltechnische Industrie leistet als größte Industriebranche einen wesentlichen Beitrag zur positiven dynamischen Entwicklung Niederösterreichs. Die über 300 Unternehmen und deren über 23.000 Beschäftigte erwirtschafteten 2016 einen Produktionswert von rund 6,4 Milliarden Euro pro Jahr, das sind stolze 14 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung Niederösterreichs.

Hohe Produktivität und Innovationskraft, eine vielfältige Produktpalette, internationale Konkurrenzfähigkeit aber auch regionale Verbundenheit sowie Traditionsbewusstsein zeichnen die Betriebe der Fachgruppe „Metalltechnische Industrie" aus. Sie sichern Arbeitsplätze und Wohlstand in den Regionen und schaffen wiederum Nachfrage in anderen Bereichen.

Oberstes Ziel der Fachgruppe ist die Mitwirkung an der Gestaltung von maßgeblichen rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, um den erfolgreichen Fortbestand der Unternehmen im internationalen Wettbewerb zu sichern.

Obmann der Fachgruppe Metalltechnische Industrie NÖ ist Veit Schmid-Schmidsfelden. Das Fachgruppen-Team bilden Bernhard Tröstl (Geschäftsführer) und Angela Kraft (Assistenz).

Mehr Informationen zur Fachgruppe unter: wko.at/noe/mit

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Lehrlingswettbewerb der Floristen

Lehrlingswettbewerb der Floristen

Heuer erstmals auf der Publikumsmesse „pool+garden" mehr

  • Transport und Verkehr
Newsportal Keine dritte Piste ist eine Absage an den Standort!
  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal 32 angehende Jungbaumeister geehrt

32 angehende Jungbaumeister geehrt

Beim Empfang der Landesinnung Bau im Rahmen der NÖ Baustudientage wurden die Urkunden überreicht mehr