th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Landesweite Corona-Schnelltests für Arbeitnehmer und Unternehmer

AKNÖ-Präsident Wieser: Meilenstein für Sicherheit der Beschäftigten und Unternehmen - WKNÖ-Präsident Ecker: Schaffen damit wichtige Planbarkeit - Startschuss im Bezirk Mödling Anfang Oktober, danach in ganz NÖ geplant

V.l.: AKNÖ-Präsident Markus Wieser und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.
© Wolfgang Prinz V.l.: AKNÖ-Präsident Markus Wieser und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.

Die Sozialpartner Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer Niederösterreich setzen einen Meilenstein für die Sicherheit der Beschäftigten und Unternehmen um. Ab Anfang Oktober werden Corona-Schnelltests für ArbeitnehmerInnen und UnternehmerInnen angeboten. Der Startschuss erfolgt im Bezirk Mödling, danach wird das Programm für alle ArbeitnehmerInnen und UnternehmerInnen in Niederösterreich laufend ausgerollt. Fünf Millionen Euro an Investitionen sind dafür vorgesehen. „Wir schaffen damit Sicherheit und Planbarkeit für die Beschäftigten und Unternehmen“, betonen Markus Wieser, Präsident der Arbeiterkammer NÖ und Vorsitzender des ÖGB NÖ und Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer NÖ. 

„Wir starten los und setzen ein österreichweites Vorzeigeprojekt um, um bestmögliche Sicherheit zu gewährleisten“, so Wieser. Die Bundesregierung ist nun gefordert, diese Initiative der niederösterreichischen Sozialpartner schnellstens zu übernehmen und den ArbeitnehmerInnen und Unternehmen anzubieten. „Wir stehen mit unserer Expertise jederzeit gerne zur Verfügung“, sagt AK NÖ-Präsident Wieser.

WKNÖ-Präsident Ecker sieht eine Win-win-Situation für alle Beteiligten durch diese Initiative: Durch die schnellen Testergebnisse herrscht Klarheit und der Betrieb kann mit so wenig Beeinträchtigungen wie möglich geführt werden. Ecker fordert in diesem Zusammenhang, dass für Kategorie I-Kontaktpersonen nach zweimaligen negativen Testergebnis, die Quarantäne nach 4 Tagen beendet werden kann.  

AKNÖ-Präsident Markus Wieser, AMZ Mödling-Geschäftsführer Peter Acs und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.
© Wolfgang Prinz V.l.: AKNÖ-Präsident Markus Wieser, AMZ Mödling-Geschäftsführer Peter Acs und WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.

Das AMZ Arbeits- und Sozialmedizinisches Zentrum Mödling Gesellschaft m.b.H. übernimmt die operative Umsetzung der Corona-Schnelltests beim Pilotprojekt im Bezirk Mödling. Die Anmeldung erfolgt telefonisch ab 1. Oktober. Es folgt die Abklärung, ob die Testung von einem mobilen Testteam (beispielsweise am Betriebsgelände) oder in einer eigens dafür errichteten, verkehrstechnisch günstigen Teststation, erfolgt. Bei den freiwilligen Tests erhalten die ArbeitnehmerInnen binnen 15 Minuten ein Ergebnis, ob ein Verdachtsfall vorliegt. Ist das der Fall, ist ein zusätzlicher PCR-Test zur genaueren Abklärung notwendig.  

Nach der Auswertung der Daten aus dem „Pilot-Bezirk“ Mödling ist dann die Umsetzung für ganz Niederösterreich geplant. „Das Test-Kontingent soll so vielen ArbeitnehmerInnen und Betrieben wie möglich zu Gute kommen“, so Wieser und Ecker.

Alle Informationen zum Pilotprojekt (Ablauf, Hotline-Nummer) finden Sie auf der AMZ-Webseite unter www.amz.at/corona-schnelltests

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsstimmung, Lebkuchen

Dem Christkind unter die Arme greifen und in der Region gustieren

Abgesagte Weihnachtsfeiern, keine Christkindlmärkte: Heuer müssen wir im Advent auf viele liebgewonnene Traditionen verzichten. Doch gerade in diesem Corona-Jahr können wir ein starkes Zeichen des Zusammenhalts setzen – gemeinsam. mehr

Kurzarbeitsuhr

Ausdehnung der bestehenden Kurzarbeitsvereinbarungen (Phase 2) auf September 2020

Unternehmen, die die Kurzarbeit bereits vor Ende September ausgeschöpft haben, können mit einer Vereinbarung, diese bis Ende September ausdehnen - bevor mit Oktober die Phase 3 der Corona-Kurzarbeit beginnt. mehr