th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Körpernahe Dienstleister begrüßen Öffnung am 3. Mai

Schreiner, Rupp: „Wir freuen uns, dass unsere Unternehmerinnen und Unternehmer endlich wieder arbeiten können.“

V.l.: Die beiden Landesinnungsmeisterinnen Christine Schreiner und Silvia Rupp
© Josef Bollwein V.l.: Die beiden Landesinnungsmeisterinnen Christine Schreiner und Silvia Rupp

Beim heutigen NÖ Öffnungsgipfel gab es grünes Licht: Neben dem Handel können auch die körpernahen Dienstleister wieder durchstarten.

Für Christine Schreiner, Landesinnungsmeisterin der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure ist dieser Schritt so „notwendig wie sinnvoll, denn wir wissen, dass unsere Unternehmen Sicherheit garantieren können. Sie haben bereits bewiesen, dass ihre Präventionskonzepte praxistauglich sind. Alle Sicherheitsmaßnahmen wurden oft sogar übererfüllt und werden auch in Zukunft strikt eingehalten“.

Auch die Landesinnungsmeisterin der Friseure, Silvia Rupp, ist von der Notwendigkeit der Öffnung überzeugt: „Viele unserer Betriebe hätten die Schließungen sonst nicht mehr lange gestemmt. Wir wollen und müssen wieder öffnen! Mit dem 3. Mai gibt es für unsere Betriebe endlich wieder eine klare Perspektive. Jetzt können sie erneut beweisen, wie sicher sie sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

Aktiv Camp Purgstall ist einer von knapp 50 genehmigten Campingplätzen in Niederösterreich.

Off-Road-Campen: In NÖ ist Campen außerhalb von genehmigten Campingplätzen verboten. Verstöße können teuer werden.

Campen liegt im Trend. Corona und steigender Inlandstourismus haben zu einem Boom beim Kauf von Wohnmobilen geführt. Vor allem das so genannte Off-Road-Campen ist auf dem Vormarsch. Doch wer glaubt, sein Fahrzeug einfach irgendwo im Grünland oder Forst abstellen zu können, wo es schön ist, der irrt. „Denn das Auf- und Abstellen von Wohnwagen, Wohnmobilen oder mobilen Heimen im Grünland, abseits von genehmigten Campingplätzen, ist aus Gründen des Umweltschutzes in NÖ verboten und kann zu einer Verwaltungsstrafe von bis zu 14.500 Euro führen“, weiß Karl Heinz Kaiser, Sprecher der knapp 50 Campingplatzbetreiber in der Wirtschaftskammer NÖ. mehr

Max Mayer­hofer und David Czifer in Action bei den Proben zu „Höllenangst“ auf dem Lkw von Karl Gruber.

Lastkrafttheater: Neunte Runde mit „Höllenangst“

Die Flexibilität, die Corona erfordert, wurde bereits 2020 trainiert. Daher war es auch heuer möglich, in Abstimmung mit den jeweiligen Bestimmungen und den Gemeinden einen Tourplan für 2021 zu erstellen. So rollt das Lastkrafttheater mit Unterstützung der Fachgruppe des NÖ Güterbeförderungsgewerbes, der WKNÖ und der WK Wien auch heuer. mehr