th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Umsatzplus für Klaviermanufaktur Bösendorfer

Die Wiener Neustädter Klaviermanufaktur Bösendorfer kann für das Ende März auslaufende Geschäftsjahr erfreuliche Zahlen präsentieren. Der Umsatz stieg auf fast 13 Millionen Euro, das ein Plus zwischen sechs bis sieben Prozent bedeutet.

Der neue Konzertflügel 280VC Vienna Concert wird seit 2015 produziert. Er wird bei vielen Konzerten national und international gespielt und auch gerne von Künstlern für CD-Aufnahmen verwendet.
© Bösendorfer Der neue Konzertflügel 280VC Vienna Concert wird seit 2015 produziert. Er wird bei vielen Konzerten national und international gespielt und auch gerne von Künstlern für CD-Aufnahmen verwendet.
Seit der Übernahme durch den japanischen Yamaha-Konzern vor zehn Jahren hat das Traditionsunternehmen einen eindrucksvollen Turnaround geschafft. 

Hauptsitz in NÖ mit 120 Beschäftigten

Seit der Auflassung der alten Firmenzentrale in Wien-Wieden fungiert Wiener Neustadt neben der Produktionsstätte auch als Hauptsitz des 1828 gegründeten Traditionsunternehmens.

Mit knapp 120 Beschäftigten hat Bösendorfer im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von 12,2 Millionen Euro erwirtschaftet, berichtet der NÖ Wirtschaftspressedienst.

Sammlerstücke mit bis zu einem Jahr Bauzeit

Rund 300 Klaviere verlassen jedes Jahr das Werk in Wiener Neustadt. Je nach Ausführung kosten die Modelle zwischen 30.000 und 550.000 Euro. Zu den Kunden des Klaviererzeugers zählen seit jeher Musikhochschulen, Konservatorien, Konzert- und Opernhäuser, aber auch Privatpersonen, darunter bekannte zeitgenössische Künstler und Sammler.

Für den Bau eines konventionellen Flügels brauchen die Spezialisten im Wiener Neustädter Werk, wie Tischler, Schlosser und Klavierbauer, bis zu ein Jahr. Nicht eingerechnet ist dabei die Lagerzeit des Holzes, das nach der Schlägerung bis zu sechs Jahre „rasten“ muss, damit es die richtige Feuchtigkeit bekommt. Die Bösendorfer-Klaviere bestehen in der Regel aus Fichtenholz aus hochalpinen Regionen.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen

Matador gewinnt den Wellpappe Austria Award 2017

Das Familienunternehmen Matador Spielwaren GesmbH aus Weyersdorf gewann in der Kategorie „Point of Sale“. mehr

  • Unternehmen
LED-Lampe

Damit Ihnen Ihr persönliches Licht aufgeht!

Das Unternehmen DILITE aus Artstetten setzt neue  Maßstäbe bei LED-Ambientelampen. Ein Erfolgsfaktor ist die gute Beratung durch die Technologie- und Innovationspartner (TIP). mehr

  • Unternehmen
Der Zuckerbäcker Peter Forstner mit seinen handgemachten Lebkuchenhäusern in der Ausstellung im Stift Zwettl.

Vorweihnachtliche Sinnesfreuden

Bereits zum 23. Mal veranstaltete der Zuckerbäcker Peter Forstner seine Lebkuchenhäuserschau im Stift Zwettl. mehr