th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

"Kinder willkommen" im NÖ Papier- und Spielwarenhandel

Papier- und Spielwarenhändler freuen sich über die beliebte Familienbund-Auszeichnung.

V.l.: GF Irene Bamberger und Obfrau Doris Schmidl (beide: Familienbund NÖ), Familienlandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Obmann Andreas Auer und GF Andreas Hofbauer (beide: NÖ Papier- und Spielwarenhandel).
© NLK Pfeiffer V.l.: GF Irene Bamberger und Obfrau Doris Schmidl (beide: Familienbund NÖ), Familienlandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Obmann Andreas Auer und GF Andreas Hofbauer (beide: NÖ Papier- und Spielwarenhandel).

Im Herbst 2017 startete der Familienbund die Aktion „Kinder willkommen“ in ganz Österreich. Betriebe und Organisationen der unterschiedlichsten Branchen werden mit der Plakette „Kinder willkommen“ und einer Urkunde ausgezeichnet. Der niederösterreichische Papier- und Spielwarenhandel der Wirtschaftskammer Niederösterreich unterstützt nun diese Initiative. 

"Kinder willkommen bedeutet: Dieser Betrieb oder diese Organisation engagiert sich für Familienfreundlichkeit über den eigentlichen Geschäftssinn hinaus. Hier fühlen sich Familien wohl. Familien und Kinder werden ‚bevorzugt’ behandelt“, erklärt die NÖ Familienbund-Obfrau Doris Schmidl, „Papier- und Spielwarenhandel sind natürlich am Radar von Familien. Dass diese Betriebe sich aber weit über den eigentlichen Geschäftssinn hinaus für Kinder- und Familien öffnen, freut uns sehr“.

„Wir begrüßen die Initiative des Familienbundes und motivieren unsere Mitgliedsunternehmen, diese Auszeichnung anzustreben,“ freut sich Obmann Andreas Auer (NÖ Papier- und Spielwarenhandel), „oftmals ist ein Papier- und Spielwarenhandelsunternehmen eines der ersten Geschäfte, in das ein Kind alleine einkaufen gehen darf. Daher ist es uns besonders wichtig, den Eltern zu vermitteln, dass in unseren Betrieben Kindern geholfen wird. Also nicht nur, wenn sie ein Heft, einen Bleistift oder ein Spielzeug benötigen, sondern auch wenn mal sonstige Hilfe notwendig ist. Sei es nun, dass das Handy nicht funktioniert und daheim angerufen werden muss oder dringend eine Toilette benötigt wird. Die Geschäfte unserer Mitgliedsbetriebe liegen oft zentral in den Stadtkernen und daher bieten sie sich ideal dafür an, Kinder willkommen zu heißen“.

www.kinderwillkommen.at

Familienlandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister betont vor allem den gesellschaftspolitischen Aspekt der Aktion: „Kinder- und Familienfreundlichkeit als Grundeinstellung in der Gesellschaft zu etablieren ist ein wesentlicher Schritt in der Familienpolitik. Neben Unterstützungen und finanziellen Anreizen, die die Politik schaffen kann, ist oftmals die Art und Weise, wie mit Kindern und Familien im Alltag umgegangen wird, für diese viel entscheidender. Im Sinne der Bewusstseinsbildung freue ich mich deshalb sehr über diese Initiative.“

Interessierte Unternehmen melden sich bitte mit einer kurzen Begründung, woran man bei ihnen sieht, warum Kinder willkommen sind unter papierhandel@wknoe.at. Der Familienbund meldet sich dann wegen der Zertifizierung direkt beim Betrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
V.l.: Bundesbranchensprecher Michael Nendwich (Sportartikelhandel), Projektmanagerin „Mountainbike & Rad“ Lisa Ribarich (ecoplus) und NÖ GF Michael Bergauer (Sportartikelhandel).

Sportartikelhandel trifft ecoplus

Im Wirtschaftszentrum NÖ ging das Treffen über die Bühne. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Die Sieger im 4. Lehrjahr, Ausrichtung Planung (v.l.): Juliane Kerber (Steiermark, 2. Platz), Tamara Deuschle (Tirol, 1. Platz) und Marcel Türk aus Niederösterreich (3. Platz, Lehrbetrieb: Fürst Möbel GmbH).